Mein ETF-Portfolio - thesaurierende Sparpläne - Optimierung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wie ich sehe suchst du hier immer noch den goldenen Gral des perfekten Portfolios :).

Ich finde die Verteilung ganz in Ordnung und würde es dabei belassen. Optimierung ist sowieso ein relativer Begriff.

Ich hoffe nur das du sattelfest bist was deine Steuererklärung angeht. Wenn thesaurierende Fonds ihr Domizil im Ausland haben, neigen sie dazu steuerhässlich zu sein. Für mich als Laie ist das eines der undurchsichtigsten Themen überhaupt, weshalb ich diese Art ETF zu vermeiden versuche.

Um die 801€ Freibetrag auszuschöpfen kann man immer ein paar Anteile verkaufen, um den Gewinn zu realisieren oder man holt sich doch noch etwas auschüttendes hinzu. Das kannst du ganz nach Belieben machen. Bedenke aber häufiger Handel mit kleinen Positionen ist oft kostspielig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maximilianfreak 30.10.2016, 14:47

Also steuerhässlich sind Sie nicht, hab ich mit dem Bundesanzeiger überprüft. ich bin immer noch auf der Suche etwas im Portfolio zu haben, dass ein Minusschiene wieder auf null bringen kann, sprich einen passenden Dividenden ETF der zu den einzelnen Werten passen würde.

0

Deine Aufteilung ist gut, ich persönlich fahre eine etwas einfachere Schiene mit 70% Msci World und jeweils 15% emerging Markets und Stoxx Europe 600.

Die 801€ würde ich aber schon mitnehmen. Ich investiere dafür in Einzelaktien, bevorzugt in Dividendenaristokraten. Alternativ kannst du auch einfach am Ende des Jahres so viele Anteile verkaufen, dass du unter dem Steuerfreibetrag bleibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maximilianfreak 30.10.2016, 14:44

Hast du thesaurierende oder ausschüttende dafür verwendet? Hast du WKNs für mich? ;)

0

Die Aufteilung von dir ist ja fast ein Klassiker. Ich habe allerdings auf einem Blog über ETFs gelesen, dass es kaum einen Unterschied macht auf welches Portfolio man sich festlegt. Der Autor hat die verschiedensten ETF Portfolios für die letzten Jahre in Bezug auf die Rendite verglichen. Das von dir ausgewählte Protfolio hat dabei in den letzten 20 Jahren nicht besser abgeschnitten als 70 % MSCI World und 30 % MSCI Emerging Markets. Ich würde deswegen an deiner Stelle die Sache nicht unnötig komplizierter machen als es sein muss. Du hast bei 4 ETFs größere Rebalancingkosten. Nimm doch einfach je einen ausschüttenden ETF in diesem Verhältnis. Dabei schenkst du bis zur Freigrenze auch keine Steuern. Im Gegenteil, wenn du sparst dir sogar noch welche. Du müsstest einen Wert von ca. 40.000€ für dein ETF-Portfolio erreichen, damit du mit den Ausschüttungen über die 801 € jährlich kommst ;) bis dahin hast du auf jeden Fall die Ausschüttungen durch den Fiskus gebracht. Außerdem sparst du so Geld, da du die Ausschüttungen fürs Rebalancing übrig hast!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maximilianfreak 30.10.2016, 15:58

So ich hab das schon verstanden, aber welche würdest du den dann entfernen und dann für welche "Ausschüttende" wechseln? Ich bin bei der OnVistaBank, da gibt es nicht sehr viele kostenlose Sparpläne. Kannst du mir die WKN mitteilen.

Und wie läuft das mit der Steuer ab?

0
Pareto2080 30.10.2016, 16:07
@Maximilianfreak

Such dir einen Ausschüttenden für den MSCI World und einen für den MSCI Emerging Markets. Mir wäre es auch egal, ob 1,5 % Odergebühren ggf. anfallen. Wenn der ETF besser performt als einer den du kostenlos besparen kannst, hast du am Ende meistens trotzdem mehr Rendite auf lange Dauer. Eine WKN werde ich dir nicht geben. Du solltest dir den ETF schon selber raussuchen, damit du dir sicher bist, dass du eine gute Entscheidung getroffen hast. Nicht dass du, falls es mal ein bisschen crashed, alles gleich aus Panik verkaufst ;) Wenn du einen ausschüttenden ETF auf den MSCI World haben möchtest den du bei der OnVista besparen kannst bleibt glaube ich sowieso nur einer übrig :P

0
Maximilianfreak 30.10.2016, 16:15

Aber ich hab es noch nicht verstanden, was soll ich mit den S&P 500, Europe 600 und dem MSCI Japan machen? Den EM tauschen ja, aber was mit den anderen machen?

0
Pareto2080 30.10.2016, 16:20
@Maximilianfreak

Die lässt du weg! Teil deine Sparsumme zu 70% auf den MSCI World und zu 30% auf den MSCI EM auf ;)

0
Maximilianfreak 30.10.2016, 16:23
@Pareto2080

Kannst du deine Meinung oder Auswahl begründen?

Hat es keine Vorteile gut gestreut zu sein?

Muss ich nichts bei der Steuererklärung angeben, wie du oben beschrieben hast?

Kannst du mir den Link zum Blog senden?

0
Pareto2080 30.10.2016, 16:28
@Maximilianfreak

Müsste bei Finanzwesir gewesen sein. Müsstest du recht schnell finden.

Einfach den Freibetrag bei der OnVista angeben, dann läuft alles automatisch. Bis zu einem Betrag von 801 € werden die Ausschüttungen unversteuert gutgeschrieben. Darüber hinaus wird dann die Steuer automatisch abgeführt ;)

0
Maximilianfreak 30.10.2016, 16:32
@Pareto2080

Ich hab den S&P 500 und den Europe 600 einmal schon ausgeführt und hab Anteile auf meinem Konto. Macht es Sinn, diese beiden weiter laufen zu lassen und den EM und MSCI-World Ausschüttend mit weniger Gewichtung laufen zu lassen? Ich müsste ja nun alle Anteile vekraufen.

Wo wird die Ausschüttung dann  guteschrieben?

0
Pareto2080 30.10.2016, 16:35
@Maximilianfreak

Du kannst auch einfach deinen bisher gefassten Plan durchziehen. Es gibt keine perfekte Lösung! Auf dem Verrechnungskonto oder auf dem Giro ;) 

Du kannst die ETFs auch auf eine vernünftige Summe ansparen und dann deine Asset Allocation wechseln und die bisherigen ETFs einfach liegen lassen.

0
Maximilianfreak 30.10.2016, 16:41
@Pareto2080

Ja, die perfekte Lösung gibt es nicht.

Macht es denn Sinn anstatt dem MSCI Japan einen MSCI World in "Ausschüttend" zu wählen? Oder einen
DAXplus Maximum Dividend UICTS ETF anstatt dem MSCI Japan.

Alternative zu dem MSCI Japan wäre noch der  UCITS ETF MSCI AC Asia-Pacific Ex Japan.

0
Pareto2080 30.10.2016, 16:47
@Maximilianfreak

In die Zukunft sehen kann keiner. Wenn du den MSCI Wolrd mit dazu nimmst hast du eine extreme Gewichtung der USA da der MSCI World zu über 50% auf den USA liegt. Du musst schlussendlich einfach eine Entscheidung treffen und dabei bleiben. Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen ;)

0

Die Aufteilung ist ganz gut. Kann man machen. Ich würde allerdings lieber in den MSCI World investieren und dafür S&P 500, Stoxx Europe 600 und MSCI Japan weglassen. Ich mags halt gerne einfach....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es handelt sich um: -S&P 500 (250,00€) -Stoxx Europe 600 (150,00€) -Emerging Marktes (50,00€) - MSCI Japan (50,00€)

Das sind 500 € verteilt auf 4 ETFs. Ich würde an deiner Stelle die ersten beiden Fonds jeweils auf 50€ reduzieren und dafür 6 weitere ETFs à 50 € ins Boot holen.

Das gibt dir dann auch die Möglichkeit, hier viel mehr Fragen zu stellen ;o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?