Mein Erster joint.. Was kommt auf mich zu?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

jeder reagiert anders.

viele spüren beim ersten mal auch gar keine wirkung.

mögliche zustände die dich erwarten könnten (aus wiki kopiert, da recht anschaulich beschrieben):

"In der Regel ist als akute Auswirkung eine gewisse Bewusstseinsverschiebung festzustellen, die assoziatives, sprunghaftes Denken und eine Beeinträchtigung des Kurzzeitgedächtnisses mit sich bringt. Diese Bewusstseinsveränderung kann je nach Bedingungen sehr positive, aber auch sehr negative Empfindungen hervorrufen. Häufige körperliche Effekte sind gerötete Augen, Mundtrockenheit, gesteigertes Hungergefühl, Erhöhung des Pulses, Senkung des Blutdrucks und Müdigkeit bzw. Antriebslosigkeit. Intensivierung der Wahrnehmung

Die selektiv intensivierende Wirkung auf Gefühlseindrücke bei stark erhöhtem Konsum bezieht sich nicht nur auf positive, sondern auch auf negative Eindrücke wie Angst oder Misstrauen, wodurch bereits geringes Unwohlsein unter Einfluss von Cannabis zu akuten, verstärkten Angstzuständen führen kann."

hmm und wie is des dann wenn ich pennen geh und früh aufstehe is dann alles vorbei ?

0
@Cleen

im normalfall ja. kann dir aber auch passieren, dass du nicht einschlafen kannst (ist aber eher selten, viele werden auch (nur) müde nach dem konsum von thc).

wenn du tatsächlich mit rauschmitteln "experimentierst" solltest du auf jedenfall für eine vertraute umgebung und vertrauenspersonen, die sich um dich kümmern, falls dir das ganze nicht gut bekommt, sorgen.

0
@MissMaas

und mach dir vorher bewusst welche konsequenzen das ganze haben könnte - sowohl rechtliche als auch gesundheitliche !

1
@Cleen

der Rausch ist spätestens in 2-3 stunden vorbei

0

Ich möchte hier sicher nicht den Drogenkonsum verherrlichen, möchte aber die, die sich hier völlig negativ über den Cannabiskonsum äussern darauf hinweisen (bevor Ihr Euren Wein oder Euer Bier öffnet) dass die gefährlichste Droge (Anzahl der jährlichen Toten und auch der unheilbaren Pflegefälle) immer noch der Alkohol ist. Verglichen damit ist Cannabis richtig harmlos, wird aber geächtet, weil es verboten ist und niemand sich die Mühe macht, das Positive darin zu erkennen. So gibt es z.B. Krankheiten mit schmerzhaftem oder äusserst unangenehmen Verlauf, die sich mit Cannabis zumindest lindern lassen. Das kann Alkohol nicht, ist aber gesellschaftlich anerkannt. Wer also gegen Cannabis hetzt (und außer dem gesetzlichem Verbot und der gefährdeten Gesundheit) sollte auch den Alkohol verteufeln und konsequent ablehnen. Alles andere wäre unglaubwürdig.

Habe mir sagen lassen das du nach dem "Genuss" des Joints so richtig Kohldampf bekommst. Ist etwas für Magersüchtige.

Was möchtest Du wissen?