mein erster eigener welpe zieht ein :D

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Sollte der Welpe von einem seriösen Züchter (annerkannter Rasseverband) stammen, hat er für alle Deine Fragen eine passende Antwort und wird Dich auch nach dem Welpenkauf - ein ganzes Hundeleben- unterstützen. Der Züchter gibt Dir auch oft ein Welpenpaket mit, oder auch Futterempfehlungen, das Lieblingspielzeug und auch das Halsband. Ein anderer Ansprechpartner ist der Zuchtwart. Du warst doch sicher schon mal da? Wie kommt der Welpe zu Dir? Wird er gebracht oder holst Du ihn ab? Wie lang ist der Weg?

Hallo erstmal, also... ich würde ihm vielleicht erstmal mit der Leine die Wohnung zeigen aber nicht du bestimmst wo es hingeht sonder er! Denn dann fühlt er sich schon gleicht viel wohler in der neuen Famiie weil er merkt dass er mit einbezogen wird. Es ist aber auch wichtig das du noch die Autotitätsperson bist. Am besten ist es also das gesunde Mittelmaß zu finden (ich weiß, dass ist leichter gesagt als getan... Entschuldigung). Dann würde ich noch am selben Tag an dem du den Hund bekommst mit ihm Gassi gehen und auch die fogenden Tage. NICHT in den Garten gehen! Und sobald dein Hund während des Gassi gehens sein Geschäft verrichtet hat mag es auch noch so klein sein musst du ihn über den grünen Klee loben(vllt. auch mit Leckerli oder so) da er dann versteht dass es sich lohnt auf das Gassi gehen zu warten und während des Gessi gehens sein Geschäft zu machen. Alleine lassen würde ich den kleinen in der ersten Zeit auf jeden Fall noch nicht!!! Es ist in der Nacht schon schwierig genug für ihn. In der Nacht kannst du ihm vileicht ein zusammengeknotetes Knäuel aus mehreren alten Socken geben. Die obere Socke ziehst du am besten am Tag noch einmal an oder so da diese dann schön deinen Gerucht aufnimmt. Nun hat er was schönes zum Spielen und fühlt sich, da er deinen Geruch in der Socke hat nicht mehr so alleine. Aber vorsicht nicht, dass er danach alles was nach dir riecht wie zum Beispiel Schuhe entführt.
Ich wünsche dir von ganzem Herzen gaaaaaaaanz viel Spaß mit deinem neuen, kleinen Freund.
lg SophiEmma

Den Hund anzuleinen und ihm die Wohnung zu zeigen, ist ne totale Schnapsidee. Die meisten Welpen sind an Geschirr und Leine noch gar nicht richtig gewöhnt und außerdem, was soll das bringen? Ohne Leine kann der Welpe die neue Umgebung viel besser und ungezwungener erkunden.

Wenn ihr ankommt, geht ihr am besten erstmal auf eine Wiese, damit der Welpe sich lösen kann. Am besten ist dazu ein Garten. Ist die Wiese nicht auf dem eigenen Grundstück, muss eben mal kurz die Leine dran. Gassi gehen muss ein Welpe erstmal noch gar nicht.

Die ersten drei Tage reichen Haus und Garten völlig aus. Danach kannst du anfangen, ihn an die Leine zu gewöhnen und erste kurze Spaziergänge zu machen. Soweit ich weiß gab´s da die Faustregel fünf Minuten pro Lebensmonat.

Die Stubenreinheit wird nach zwei Wochen übrigens nicht drin sein. Bis das wirklich gefestigt ist und der Welpe einigermaßen einhalten kann, vergehen schon ein zwei Monate.

Der Inhalt der Welpenpakete ist unterschiedlich, also frag am besten mal den Züchter, was drin ist und ob das passt. Ich würde, gerade was Geschirre, Halsbänder und Leinen betrifft, den Einzelkauf bevorzugen. Wobei für den Welpen ein Geschirr erstmal besser wäre.

Die ersten Monate muss der Welpe rund um die Uhr betreut werden. Alleine lassen kannst du einen Welpen nicht!

Nach zwei drei Wochen Eingewöhnung kannst du aber schon mit den ersten Übungen anfangen und zum Beispiel mal kurz (!) das Zimmer verlassen, wenn er sich gerade ausruht oder genüsslich einen Kauknochen bearbeitet. Es geht einfach nur darum, dass der Welpe dir nicht auf Schritt und Tritt hinterherlatscht und verinnerlicht, dass es völlig normal ist, wenn du mal kurz nicht zu sehen bist.

Dem Hund beizubringen, auch längere Zeiten allein zu bleiben, kommt aber erst viel später.

DH! perfekte Antwort!

0

Das sind noch ganz schön viele Fragen für Jemanden, der einen Welpen zu sich nimmt. Darüber sollte man sich VORHER informieren.

Aber , na gut. Es kommt natürlich darauf an, wie lange die Fahrt war. Aber ich würde den Hund zuerst einmal in den Garten lassen, dass er sich lösen kann. Und dann OHNE Leine in die Wohnung mitnehmen und ihn diese erkunden lassen. Bleib aber schon immer ein wenig in der Nähe. Ich hoffe, Deine Wohnung ist bereits welpensicher.

Für's Spazierengehen gibt es eine Faustregel: Je Lebenswoche 1 Minute. Das heißt bei einem 10 Wochen alten Welpen solltest Du nicht länger als 10 Minuten am Stück spazieren gehen.

In 2 Wochen stubenrein? Das kann funktionieren, muss aber nicht. Es kann durchaus auch länger dauern, also nicht die Geduld verlieren.

Ein Welpe braucht gar nicht soooo viele Dinge: ein Körbchen zum Schlafen (da reicht anfangs auch ein Pappkarton mit Handtüchern und Decken drin), Futter- und Trinknapf, Brustgeschirr! und Leine, eine Ruhe-Decke, ein Bällchen, evtl ein Kuscheltier in die Schlafkiste, damit er sich nachts nicht so einsam fühlt. Das WICHTIGSTE aber ist ein artgerechtes Futter. Am besten informierst Du Dich mal über das Thema "barfen".

Ein Welpe kann natürlich nicht alleine bleiben. Das musst Du erst mit ihm üben, in ganz kleinen Schritten. Lies mal in meinem Profil nach. Ich habe bei Tipps was aufgeschrieben, wie Du das Allein-bleiben trainieren kannst. Allerdings musst Du dafür schon einige Wochen einplanen.

Der Hund braucht keine Beschäftigung, wenn Du weg gehst, sondern wenn Du zu Hause bist. Wenn Du ihn körperlich und geistig genügend auslastet, wird er schlafen, wenn Du weg bist. Aber wirklich erst NACHDEM er das Allein-bleiben gelernt hat.

du kannst den welpen ohne leine lassen, er haut net ab. mein hund war immer frei, selbst im stadtgebiet (ob das erlaubt ist, sagt die euer ordnungsamt)

pakete find ich persönlich net so gut, grad bei spielzeug musste austesten was ihm gefällt

würde dir raten zeitig anzufangen den hund allein zulassen, fank mit kurzen zeitabständen an und steiger das langsam. ebenso kannste ihn ne tasche zeigen und "einkaufen" sagen, ist die tasche dann voll, weis er das fürs nächste mal.

hunde sind schlaue tiere und können gegenstände den situationen zuordnen zb. handtuch -> ab zu see, rucksack -> alte geht arbeiten .....

Am Anfang würde ich nur ne billige Leine und ein einfaches Halsband kaufen,weil du erst später merkst,was am besten passt.

Nicht schimpfen.Positiv verstärken.Das heißt vor allem loben,wenn er was richtig macht.

Wenn er niemals beißen soll,dann mußt du aufs Beissen immer sofort reagieren.Auch wenn es nur spielerisch ist.Z.B. sofort NEIN rufen und das Spiel beenden.

Und ich würde ihn auch früh sozialisieren.Am besten geht das mit bekannten friedlichen Hunden und in der Hundeschule.Letzteres lohnt sich auf jeden Fall.

also wenn man zuhause ankommt geh mit dem hund am besten erst einmal in den garten sonst passiert gleich das erste malör ^^

dann zeigst du ihn im grunde erst einmal deine ganze wohnung in der ersten woche reicht es aus wenn du mal mit ihm in den garten gehst und spielst aber dann kannst du schon kleine spaziergänge anfangen. aber wirklich kleiner der hund wird sich zwar einfach hinlegen wenn es ihm zuviel wird aber muss ja nicht soweit kommen :P

wir haben unseren in der ersten zeit nicht alleine gelassen sondern ihn erst später daran gewöhn alleine zubleiben.

achja und wenn er nicht fressen will geh nicht an das futter und zeig ihn "wie man frisst" :D er denkt sonst nur dass es dein futter ist und wird es erst recht stehen lassen

und am anfang musst du so ca alle 2-3h raus gehen auch nachts wenn er mal in die wohnung pinkelt nicht ausrasten und ihn reindrücken oder so. Einfach immer loben wenn er richtig in den garten gemacht hat

Dei letzte Frage zuerst: Einen Welpen kann man nicht allein lassen. Das dauert längere Zeit und muß in vielen Schritten passieren, einen Hund ans Alleinsein zu gewöhnen. Von Natur aus sind Hundewelpen nie allein, erwachsene Hunde, nur um ein neues Rudel zu suchen, also auch so gut wie nie.

Die vielen anderen Fragen zeigen, daß du dich noch gar nicht ausreichend mit dem Thema beschäftigt hast. Bitte besorge dir auch einpaar Bücher über Hunde, Hundeverhalten und Hundeerzieheung. Ob du ihn angeleint oder ohne Leine in die Wohnung bringst ist nicht so wichtig. Da ein Welpe sehr oft pinkeln muß, solltes tdu ihn von Anfang an, also noch vor der Wohnung, am besten da, wo er später auch pinkel darf, ert mal hinlassen, deann pinkelt er nicht gleich in die Wohnung. Und dann gehts erst mal alle 2 Stunden raus, Tag und Nacht, damit der HUnd schnell lernt, sein Geschäft drausen zu machen. Allmählich kann man dann die Intervalle ausdehen - usw.

Du hast noch so viel zu lernen über Hunde, daß ich das gar nicht alles aufzählen kann. Ob du die Ausstattung auf einmal oder einzeln kaufst ist völlig egal. Du mußt in Sachen Hund auch lernen, das wichtige vom Unwichtigen zu Unterscheiden. Bitte beles dich, bevor du den Hund holst!

frag bitte den züchter und hol dir passende literatur

Was möchtest Du wissen?