Mein Eltern aktzeptieren meinen Freund nicht. Wie soll das nur weitergehen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Im Gegensatz zu allen anderen Antwortern kann ich die Vorbehalte Deiner Eltern verstehen. Du als Abiturientin mit einem Freund mit Hauptschulabschluss? Das kann zum Scheitern verurteilt sein. Der Hauptschüler ist einfacher gestrickt, um das mal simpel auszudrücken, während Du zur Bildungselite gehörst. Wie soll das auf die Dauer harmonieren, Du hast doch einen ganz anderen Bildungshorizont. Ich kann mich an keine Ehe-Beziehung in meinem jahrzehntelangen Bekannten-
und Freundeskreis erinnern, wo derartige Bildunsgunterschiede zusammen gefunden haben. Wenn es allerdings ein netter junger Mann mit entsprechenden guten Manieren ist, dann muss man ihm auch nett begegnen. Ist es allerdings ein Stoffel, kann man Ablehnung verstehen.

Man müsste nun noch die Meinung Deiner Eltern kennen, denn jedes Ding hat 2 Seiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denk mal darüber nach ob ihre Sorgen / Bedenken nicht berechtigt sind. Wenn sie wirklich einfach nur überreagieren, such mal das Gespräch mit ihnen und sag ihnen dass dir das wirklich ernst ist, und dass du unter der Situation so leidest. Entweder sie werden dich verstehen (das hoffe ich für dich) oder sie verstehen es nicht, dann musst du damit irgendwie leben. Es ist hart, aber wenn du ihn wirklich liebst werdet ihr das überstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steh zu ihm, sag ihm, dass du für deine Eltern nichts kannst und trefft euch bei ihm.

Auf Familienfeierlichkeiten wo er nicht eingeladen ist, gehst du auch nicht hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Konfrontiere Deine Eltern, ruhig und bestimmt.

Du bist alt genug, Deinen Partner selbst auszusuchen. Das es auch wichtig ist, sich selbst zu entwickeln und eigene Entscheidungen zu treffen.

Wenn das bei Ihnen nicht durchkommt, behandel sie so, wie sie Deinen Freund. Zieh Dich zurück und rede das Nötigste mit ihnen.

Sie werden Dich sicher nicht rauswerfen, merken aber vielleicht, wie sich das für Dich anfühlt.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist aber schon volljährig? Dann solltest du langsam mal erwachsen werden und deinen Eltern klipp und klar zu verstehen geben, dass du diese Wahl getroffen hat und sie das zu akzeptieren haben. Sie müssen ihn ja nicht mögen, aber sie sollten deine Entscheidung akzeptieren. Das zeigt auch, dass sie dich lieben und dich achten und auch deine Wahl der Freunde achten. Du solltest deinen Freund weiterhin mit nach Hause bringen (ich hoffe, du hat ein eigenes Zimmer?) und deine Eltern vor vollendete Tatsachen stellen.

Im Übrigen ist niemand mehr finanziell von seinen Eltern abhängig, wenn er volljährig ist. Da kann man Bafög beantragen und nebenbei arbeiten gehen, wenn man das denn auch will. Leider sind die meisten Studierenden heute einfach nur zu bequem, das Hotel Mama zu verlassen. Dir steht ab dem 18. Lebensjahr Barunterhalt zu. Du solltest die Gesetze kennen, wenn du volljährig bist. Für deine Eltern ist das jetzt ein Segen, dass du zu Hause wohnst. Dadurch bekommen die noch weiterhin Kindergeld und müssen dir keinen Unterhalt zahlen. Du solltest ihnen mal vorrechnen, was es sie kosten wird, wenn du ausziehst.

Also nochmal mein Ratschlag: Werde endlich erwachsen und lerne rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maryanne96 02.10.2017, 18:27

Ich bekomme Bafög und hab auch einen Nebenjob, jedoch wohne ich im Moment nicht in meiner WG da ich ein unbezahltes Praktikum machen muss. Das liegt leider näher an meinem Elternhaus, deswegen kann ich nicht einfach gehen.

0

Liegt es an seiner schulischen Rang allein oder was anderes noch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?