Mein eines Kaninchen bekommt sehr oft Panikattacken?

2 Antworten

Hi Luisa,

ich versteh dein Kaninchen. Es ist ein Beutetier und du verwehrst ihm in einer unsicheren Umgebung den einzigen Zugang zu seinem halbwegs sicheren Versteck. Natürlich gerät er da in Panik.

Ihr solltet dringend eure Haltung überarbeiten. Eure Gehege sind nicht sicher, das zeigt sich allein schon daran, dass keine Abdeckung nach oben besteht.

Baut ein mardersicheres Gehege und grabt Volierengitter ein, dann könnt ihr Gras darüber auslegen. Bei zwei Zwergkaninchen solltet ihr 12qm Gehege anvisieren, dann kann das Gras sich auch erholen. Für euren Hauptweg Gehwegplatten legen, dann wird auch bei feuchtem Wetter nichts matschig. Auf dieser Fläche kann man dann Häuschen verteilen, so fühlt sich euer "Angsthase" sicherer und kann in diese flüchten, wenn ihn etwas erschreckt. Durch die Absicherung in alle Richtungen (auch oben und unten) ist auch keine Flucht in den Garten mehr möglich.

Gut belesen kannst du dich zum Thema sichere Gehege hier:

http://www.sweetrabbits.de/kaninchen-haltung.html

Gönnt den Tieren ein dauerhaftes Gehege mit Unterschlupfmöglichkeiten, ob drinnen oder draußen, damit die Herumschlepperei der Tiere ein Ende hat. Kaninchen sind reviertreu und brauchen Versteckmöglichkeiten, kein Wunder also, dass der kleine Kerl völlig fertig ist mit der Welt.

Was möchtest Du wissen?