Mein Chef will mir 5 Urlaubstage nehmen und dafür 5% mehr Geld geben ist das ein mieser Trick?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Das ist ein Angebot Deines Arbeitgebers. Du brauchst das nicht annehmen, kannst es aber.

Wie viel Urlaub gibt es denn im Betrieb? So ein Angebot kann der AG nur machen, wenn er mehr als den gesetzlich vorgeschriebenen Mindesturlaub gibt. Den kann man nicht "abkaufen".

Du hast ja die Rechnungen der anderen User schon gelesen. Entscheiden was Dir wichtiger ist, Freizeit oder Geld, musst Du allerdings schon selbst.

Außerdem solltest Du in die Rechnung auch noch evtl. bezahltes Urlaubsgeld einrechnen. Wenn der Betrieb Urlaubsgeld bezahlt, bekommst Du das ja nur für Deine Urlaubstage. Es fällt also auch noch Urlaubsgeld für fünf Tage weg.

Ich persönlich würde meine Urlaubstage behalten aber ich muss mich ja nicht entscheiden.

bei 172 Stunden monatlich bekämst du dann 94,60 monatlich (BRUTTO) mehr. Davon gehen dann ca 30 % Steuern und Abgaben runter

Also im Jahr 1.135,20. Ist dir das 5 freie Tage wert?

Er kann nicht einseitig deinen Vertrag ändern. Wenn du das verweigerst, kann er gar nichts dagegen tun.

Ich würde lieber die 5 Tage Urlaub behalten allein weil mir die Urlaubstage wichtiger sind als mein Stundenlohn.

Aber ob du genauso denkst kann ich natürlich nicht sagen. Ob es sich für dich "rechnet" oder tatsächlich ein "mieser Trick" ist, kannst du dir selbst ausrechenen.

Du kennst deinen Stundenlohn und du weißt, wie lange du am Tag arbeiten musst und ob dir der Job Spaß macht, du dir also vorstellen kannst, 5 Tage mehr dort zu arbeiten. Wieviel 5 % ausmachen, kannst du auch selbst ausrechen.

Ebenso, wieviel mehr Lohn insgesammt bei dir rauskommen, wenn du dich auf diesen Deal einlässt.

Wenn du eine 40 Stunde Woche hast, bekommst du im Jahr 1.056 € Brutto mehr. Das wären umgerechnet ca. 686,40 € Netto (je nach Steuerklasse).

Im Verhältnis dazu, wenn du die Tage behältst, haben diese einen Wert von "nur" 440,00 € Netto (bei 11,00 € Stundenlohn).

Somit musst du abwägen, was dir wichtiger ist.

Unzureichende Informationen. Wie viele Urlaubstage sind vereinbart?

Deal klingt aber nicht spannend.

Nicht unbedingt ein Trick, aber ein ziemlich schlechtes  Angebot, da bei deinem Gehalt 5% nur sehr wenig ist und sich meiner Meinung nach absolut nicht lohnt

Ja ist mies. Von einem Minijob währen das knapp über 20€ für 5 Tage Urlaub trade off. Von 1500€ wären das logischerweise 75€ mehr. Lohnt sich erst bei 5-stelligen Gehältern, aber da kann man die Urlaubstage gut gebrauchen und braucht auch die 1000€ mehr nicht.

Nein, wirtschaftlich ist das fair. 5 Tage sind bei 230 Arbeitstagen im Jahr 2,2% Mehrarbeit. Dafür bekommst du aber 5% mehr an Gehalt. Also eigentlich ist das eine Gehaltserhöhungen. Die Frage ist, ob du auf die 5 Tage Urlaub verzichten willst.

Milchmädchenrechnung. 5 Tage von 30 Urlaubstagen sind 18%.

0
@priesterlein

Milchmädchenrechnung, die Gehaltserhöhung gibt es nicht für den Urlaub, sondern für für Gesamtjahr. Wie hoch der Anteil am Urlaub ist, ist für die Betrachtung irrelevant. Es geht darum, wie viel mehr im Jahr gearbeitet und wie viel mehr Gehalt es dafür im Jahr gibt.

0

Wenn der Chef an keinen Tarifvertrag gebunden ist, ist das einzig eine Sache zwischen ihm und Dir. DU musst entscheiden, was Dir wichtiger ist. Bei 30 Tagen Urlaub ein kleineres Entscheidungsproblem, als bei 20 Tagen.

Unter den gesetzlichen Urlaubsanspruch von 4 Wochen kann er auch einvernehmlich nicht gehen.

2

Bei 30 Tagen Urlaub ein kleineres Entscheidungsproblem, als bei 20 Tagen.

Bei einem gesetzlichen Urlaubsanspruch von 24 Werktagen (20 Arbeitstage bei einer 5-Tage-Woche) wäre ein "Abkaufen" von Urlaubstagen für mehr Geld auch überhaupt nicht erlaubt.

Selbst wenn beide sich darauf einigen würden, bleibe der Urlaubsanspruch des Arbeitnehmers unverändert bestehen.

2

Gesetzlich vorgeschrieben sind 24 Urlaubstage. Diese musst du bei einer Vollzeitstelle mindestens haben. Alles andere darf der Chef eines kleinen Betriebes frei entscheiden.

Der will halt, dass du öfter da bist. Würde es aber nicht machen, da 5 Tage weniger schon ganz schön viel sind und 5% sehr wenig.

Kommt darauf an wie Du rechnest. Bei beispielsweise 220 Arbeitstagen im Jahr würden 5 Arbeitstage mehr 2,27% bedeuten. Mit 5 % mehr Gehalt wäre das also fair bezahlt.

Ich persönlich würde es trotzdem nicht machen.

0

die 5 Prozent klingen zwar wenig,

sind aber fair.

vorallem wenn du die 5% Dauerhaft hast. 

Ja, ein mieser Trick. In welchem Land bist du und was sind dort die Mindesturlaubstage, die er gesetzlich einhalten MUSS und wieviel Urlaub hast du überhaupt?

Warum ist das ein mieser Trick?

Angenommen ich habe bei einer 5-Tage-Woche vertraglich 27 Urlaubstage... gehöre aber nicht zu der Kategorie Mensch, die viel verreist... dann könnte man also auf 22 Urlaubstage runtergehen und hat dafür 5% mehr Gehalt.

Effektiv gerechnet sind die 5 fehlenden Urlaubstage ein Minus von 2,2 - 2,3 %, das Mehr beim netto sollte je nach Steuerklasse im Bereich 2,8 - 3,6 % liegen.

Am Ende also theoretisch ein Gewinn... ob einem das den Verzicht auf 5 Urlaubstage wert ist, steht auf einem anderen Blatt.

1

Na ein einstein scheinste nicht zu sein, wenn du das erst fragen musst.

Angenommen du arbeitest acht Stunden täglich.

11€*8=88€

88€*5 = 440€. 

440€*1,05= 462€

Dann bekommst in dieser Woche (oder gelten die 5% langfristig?) 22€ als "Bonus". 

Wenn er den Urlaub aber behält (anstelle der Gehaltserhöhung), wieso bekommt er bei deiner Rechnung für die 5 Tage trotzdem die Erhöhung? :)

0
@Forte90

Ne meine Rechnung zeigt ja nicht wie viel er bekommt, wenn er den Urlaub behält. Sondern wie viel mehr bekommen wird, wenn er in dieser einen Woche die 5% extra zugeschrieben bekommt. 

0
@richboss

Wer bekommt denn bitte eine Gehaltserhöhung für eine Woche?

0
@Forte90

Die rede ist von nur 5 Tagen. Deshalb kann ich auch nur 5 Tage berechnen, woher soll ich wissen in welchem Intervall der FS bezahlt wird und wie lange er beschäftigt wird?

0

Kannst du dir doch ausrechnen

Was möchtest Du wissen?