Mein Chef ruft eine Besprechung während meines Urlaubs ein - betrifft meinen Bereich - wie verhalten?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Gleich an Schikane zu denken halte ich für verfehlt. Es kann sein, dass kurzfristig etwas geklärt werden muss, was vor Deinem Urlaub noch nicht absehbar war und das vielleicht nicht bis nach Deinem Urlaub warten kann. Wenn Dein Chef Deine Teilnahme ausdrücklich frei stellt und auch nicht aus Andeutungen ersichtlich ist, dass er es für wünschenswert hält, dass Du teilnimmst und er Dir nur nicht den Urlaub verderben will, würde ich nicht von Schikane ausgehen. Vielleicht will Dein Chef auch nur nicht, dass Du Dich übergangen fühlst, wenn das grundsätzlich notwendige Meeting ohne Dich abgehalten wird und ohne Dich zu informieren. Willst Du die Geschicke in Deinem Bereich mitbestimmen, musst Du natürlich gehen. Dann aber, damit der Bereich so läuft wie Du willst und nicht, weil Dein Chef die Teilnahme wünschen würde. Man ist natürlich auch ohne Druck des Chefs immer in der Zwickmühle, seine eigene Unentbehrlichkeit den anderen und sich selbst beweisen zu müssen und andererseits auch mal abzuschalten und loszulassen.

Also wenn es dir möglich ist zu kommen, würde ich es tun, bist du aber auf einer anderen Insel zum Urlaub machen, wird das kommen ein kostspieleige Sachen, die dein Chef vermutlich auch verstehen wird, aber du kannst ihm ja wenigstens Bescheid sagen ob du kommen kannst oder nicht.

In jedem Fall hingehen! Er wünscht es, sonst hätte er nicht auf den AB gesprochen. Erst mal cool hören worum es geht und weshalb unbedingt in deinem Urlaub. DANACH kannst du immer noch in einem 4 Augen Gespräch klären das du es nicht OK findest wenn aus nichtigen (wenn es denn so sein sollte) Gründen eine Besprechung über deinen Bereich statt findet.

Wenn du nicht hingehst sieht das nach mangelnden Engagement aus. Vielleicht "brennt" es ja wirklich!

Verlangen kann Dein Chef Deine Teilnahme nicht. Geh hin, wenn Du es selbst für notwendig hälst. Vielleicht hast Du den AB auch nicht rechtzeitig abgehört, das Du weggefahren warst!? Normalerweise ist für den Urlaub ein Stellvertreter benannt und von Meetings sollte es Protokolle geben, um sich danach informieren zu können.

Komisch, welche Gedanken Dir als erstes kommen. "Muss ich?" "Schikane?" "Was steckt dahinter?"...

Wenn Dein Verhältnis zum Chef und zu Deinem Arbeitsplatz nicht angespannt wäre (was ich fast vermute), dann wäre doch die Gedanken "bin ich interessiert?" und "kann ich es einrichten" viel näherliegend, oder?

Der Chef weiss, dass Du in Urlaub bist. Ohne Ressentiments würde ich denken, er ist nur fair, Dir das mitzuteilen, damit Du Dich nicht hintergangen fühlst. Von der Wichtigkeit gehe ich mal aus.

Wenn es aber ohnehin nicht "stimmt" in Deinem Arbeitsverhältnis, tja, dann solltest Du besser hingehen, damit Du nichts versäumst. Und ganz generell darüber nachdenken, warum Du Dich an Deinem Arbeitsplatz nicht wohl fühlst und wie bzw. ob man das ändern kann.

grundsätzlich,wenn du urlaub hast,musst du nicht kommen.

du könntest ja auch in nem anderem land sein.

die frage ist allerdings,ob in deinem arbeitsvertrag sowas steht,wie dass du ständig abrufbereit sein musst. bei mri ist das so,allerdings bekomme ich meinen urlaubstag dann wieder.

wenn du hingehst und wenn es nur für eine minute ist,steht es dir gesetzlich zu, deinen urlaubstag zumindest anteilsmäßig wieder zu erlangen.

In der heutiges Zeit sollte man sich vieleicht überlegen ob man in der Position ist um über Schikane nachzudenken.Wärst du in dieser Position?Ich würde hingehen.

Du sprichst aus, was die heutige Zeit ist. Totales kuschen. Hingehen muessen, nein, wenn nicht die Bude brennt (gessetzlich abgesichert), Freiwilligkeitsschmus und keiner weiss ist es echt. Also besser doch gehen. Bin ich froh, war ich Angestellter zu Zeiten ohne Handy, PC und anderen Totalglaesernmachend Methoden. Schade, dass Ihr so leben muesst.

0

Was für ein Arbeitsverhältnis ist denn das, wenn du gleich von Schikane bzw. Mobbing sprichst, wenn der Chef im Urlaub ein (vielleicht dringendes und wichtiges) Meeting einberuft und um die Teilnahme ersucht (noch dazu mit der Option der feiwilligen Teilnahme)?

Das Tonband würde ich zu Beweiszwecken unbedingt aufheben - es ist vor Gericht auch verwertbar, weil er durch den AB darauf hingewiesen wurde, dass nach dem Piep aufgezeichnet wird. Wenn es möglich ist, würde ich hingehen - ich denke auch, dass es eine Loyalitätsprobe ist. Wenn es nicht möglich ist, würde ich zumindest mit einem Stellvertreter telefonisch Kontakt versuchen, aufzunehmen, um die aus Deiner Sicht wichtigsten Dinge zu besprechen. Generell gilt aber: Urlaub ist Urlaub! Ersetzbar ist jeder. Aus dem Nichterscheinen kann Dir jedenfalls kein Nachteil erwachsen...

Das hört sich nach Schikane an. An Deiner Stelle würde ich auf jeden Fall hingehen und hören, was es mit dem Meeting auf sich hat. Soweit es Dir möglich ist, solltest Du nachdrücklich darum bitten, solche Meetings nicht während Deiner Urlaubszeit einzuberufen.

Wer bezahlt die Spesen ?

0

Das Problem ist, daß wir ja nicht wissen, wie euer Verhältnis grundsätzlich ist. Nun, es kann ja sein, daß gerade etwas passiert ist, daß dieses Meeting erforderlich macht. Wir können nicht beurteilen, wie häufig Meetings bei euch üblich sind. Generell ist es ja nett, daß er dich informiert, aber Urlaub sollte ja Urlaub sein, damit man mal abschalten kann./Diese Entscheidung können wir dir leider nicht abnehmen.

Wenn es ein "Notfall" muss er es deklarieren, moeglichst im Gespraech, d.h. auch Rueckruf fordern. Dann wird entschieden. Alles andere zur rechtlich Situation ist bereits gesagt.

0

Ich würde sagen das ist ein Test. Er will deine Einsatzbereitschaft und Loyalität testen. Wenn es keine wichtiger Grund ist, dann ist es Schikane.

Vergiss es und mache Dir keine Sorgen - was wäre gewesen, wenn Du Deinen Anrufbantworter gar nicht abgehört hättest? Dein Chef kann nicht davon ausgehen, dass Du in Deinem Urlaub jeden tag erreichbar bist bzw. Deinen ABabhörst. Sieh es als wohlmeinende Info - allerhöchstens.

Wieso soll das Schikane sein? Wenn es dein Arbeitsbereich ist, dann ist es doch fair von ihm, wenn er dich dazu einlädt.

weil man keine Meetings plant, wenn der entsprechende MA im Urlaub ist, das hätte ma sicher auch anders planen können

0
@schurke

Wieso geplant? Das das Meeting morgen stattfindet, deutet eher auf was dringendes hin, was keinen Aufschub duldet. Und Schikane seh ich bis jetzt auch nirgendwo, wenn die Teilnahme freigestellt wird.

0
@bitmap

Hast recht, bin nicht von einer plötzlichen Planung ausgegangen. Sorry.

0

Was möchtest Du wissen?