Mein Chef meint mir Anweisungen geben zu können dabei hat er keinen Plan wie lasse ich ihn am besten auflaufen?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Falls das keine Trollfrage ist:

Es ist vollkommen irrelevant, dass dein Chef deiner Meinung nach "keinen Plan" hat. Er ist in der Position dir Anweisungen geben zu dürfen, die du gefälligst auch auszuführen hast. Tust du das nicht, ist das Arbeitsverweigerung und ein Grund für eine Abmahnung - im Wiederholungsfall ggf. ein Kündigungsgrund.

Anweisungen darfst du nur dann verweigern, wenn er etwas rechtswidriges anordnet.

Den Chef auflaufen zu lassen ist nicht unbedingt arbeitsplatzerhaltend.

Und wenn: Folge seinen Anweisungen, mache ihn zuvor aber darauf aufmerksam, dass das nicht funktionieren wird.

Dein Chef gibt Anweisungen und Du befolgst sie. Ob die Sinn machen ist dabei völlig unerheblich. Du kannst mal kundtun, dass man diese oder jene Sache besser anders machen sollte, weil es so sinnvoller/besser/billiger ist, aber letzten Endes entscheidet Dein Chef was wie zu machen ist.

Wenn Du als Kunde Deinem Maler sagst, er soll Dein Wohnzimmer in schweinchenrosa mit grünen Sternen streichen, dann macht er das ja auch, obwohl er es unsinnig findet.

:-)

Erkläre ihm, dass er deiner Ansicht nach völlig planlos ist, und deswegen seine Anweisungen für dich nicht gelten

Alternative ist, dass du seine Anweisungen strikt befolgst. 

Wenn dann etwas schief läuft, merkt er schon, dass er " keinen Plan " hat, und du kannst sagen : " ich habe es so gemacht, wie sie gesagt haben "

Schon interessant, wenn ein Angestellter oder Arbeiter der Meinung ist, dass sein Chef keinen Plan hat... 

Wenn es wirklich so wäre, würde ich den Arbeitsplatz wechseln oder mich sogar selbstständig machen... sofern Du selbst einen Plan hast... 

Da kann man wohl Stromberg zitieren: "der Chef hat zwar nicht immer recht, aber er bleibt immer der Chef".

Bei einer Personengesellschaft (OHG, GbR, KG) verkörpert der Unternehmer das Unternehmen.

Anders als bei einer Kapitalgesellschaft (GmbH, AG bzw. SE, Ltd., UG, usw.), hier gilt die Firma als juristische Person und der Geschäftsführer wird quasi bloß von der Firma dazu eingesetzt, ihre Interessen zu vertreten. Theoretisch könnte die Firma also ihren Chef kündigen und jemand anderen einsetzen.

Das ist aber rechtlich nicht so einfach.

Ein Betiebsrat könnte ihren Chef bspw. daher nicht nach § 104 Satz 1 BetrVG wegen Störung des Betriebsfriedens abberufen lassen.

Da der Geschäftsführer nicht nur im "klassischen" Sinne als Arbeitnehmer der Gesellschaft gilt, sondern als Organ der Gesellschaft, aber (!) laut dem Dienstvertrag nach §§ 611 ff. BGB eben doch auch noch als Angestellter der Gesellschaft zu sehen ist. Das ist etwas schizophren und wird versucht durch das Trennungsprinzip geregelt zu werden, also wird ein Geschäftsführer von der Gesellschafterversammlung Abberufen, verliert er die Organstellung, bleibt aber weiter Angestellter...

Also das beste was du tun könntest, um deinem Chef in der Situation eins auszuwischen, ist ihm seine Frau auszuspannen... ;)

Gar nicht - er ist dein Chef und du hast zu tun was er sagt. Wenn du ihm nicht erklären kannst, wo es hakt solltest es genauso machen wie er das will.

Lieber FS, wie es sich gehört folgt man den Anweisungen des Chefs solange diese keine Rechtsvorschriften verletzten oder die Gesundheit des Arbeitnehmers gefährden.

Ansonsten gibt es die Möglichkeit Verbesserungsvorschläge zu machen, was in vielen Betrieben sogar mit barer Münze honoriert wird sofern sie den Arbeitsablauf verbessern und somit dem Unternehmen nutzen.

Den Chef "auflaufen" zu lassen ist absolut die falsche Methode, das zeugt von Unreife und Unprofessionalität.

Pauli1965 28.07.2017, 08:59

Schade um deine schönen Text. Den FS kann man nicht ernst nehmen. Das ist ein Troll.

0
ZuumZuum 28.07.2017, 09:02
@Pauli1965

Na, vielleicht denkt er so mal über seine unnützen und sinnlosen Gedankengänge nach, was ich aber bezweifele, manche merken es einfach nicht.

0

Mein Chef als er gearbeitet hat, hat ständig dumme Anweisungen von seinem ehemaligen Chef bekommen. Der hat das gut mit allen ausdiskutiert, gekündigt, sich selbstständig gemacht und einige Kunden mitgenommen.

was meinst du, wozu ein Chef da ist?

Bestimmt nicht, um Anweisungen von dir entgegen zu nehmen?

Er ist dein Chef und weisungsberechtigt oder willlst du deinen Job

verlieren.

Indem du kündigst.

 

 

Du weißt es besser als Dein Chef? Dann frag´ich mich, warum Du nicht der Chef bist, sondern ein von ihm bezahlter Arbeitnehmer!?

Wenn du die Absicht hast, deinen Job loszuwerden, gibt es da bestimmt einige Möglichkeiten

Lach,

Immer diese Chefs, und dann sagen die einem auch noch wo es lang geht

Einfach selber Chef werden........

Er Chef, Du nichts. Selbstüberschätzung kann die Ursache einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung sein.

Kitharea 28.07.2017, 10:36

Gibt's nicht auch eine Krankheit für Menschen, die andere sofort in Schubladen stecken?

0
extrapilot351 28.07.2017, 10:50
@Kitharea

Schublade ist der dumme Ausdruck von denjenigen die vorgehen Wissen zu haben, deren einzige Möglichkeit sich aus ihrer Unkenntnis zu befreien darin besteht, statt vernünftige Antworten zu geben, richtige Antworten zu kritisieren. Ist das arm.

0

Was möchtest Du wissen?