Mein Buch: Kann ich die Perspektiven der Erzähler ändern?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi Meeercy!

In der Literatur gibt es mittlerweile beinahe keine Grenzen mehr. Die Kunst liegt darin, dem Leser sofort klar zu machen, dass es sich nun um einen Perspektiven wechsel handelt. Stephen King zum Beispiel schafft dies meiner Meinung nach wirklich unglaublich gut.

Ich wuerde dir raten, dass du dir Buecher ausleihst und ein bisschen darin rumkramst. Ein Buch von King, in welchem sein Talent der fliessenden Perspektivenwechsel deutlich wird ist zum Beispiel "The Stand." Dieses Buch hat unglaublich viele Charaktere - alle erzaehlen ihre Geschichte in einer wahnsinnig-genial Strukturierten Art und Weise - WENN man weiterliest.

Du koenntest einen Perspektivenwechsel zum Beispiel durch eine indirekte Einleitung starten: "In der Zwischenzeit war Dane auf dem Weg in die Buecherei." Danach kannst du eigentlich sofort mit der Perspektive des Charakters weitergehen.

Aber vielleicht meldet sich ja noch ein Autor der mehr Ahnung hat als ich :)

Viel Glueck und vor Allem viel Spass beim schreiben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meeercy
14.10.2011, 08:52

Danke! Aber der Satz mit : In der Zwischenzeit war DANE auf dem Weg in die Bücherei... Dane sollte eigendlich Dann heißen:D Verschrieben. Aber gute Idee. Danke !!

0

Also ich finde das geht auf jeden Fall solange es nur zwei Perspektiven gibt, einmal ich und er, sobald es mehr werden wuede ich allerdings immer dritte Person nehmen und dann muss der Perspektivenwechsel natuerlich nicht mit dem Namen drueber klar gemacht werden anders (also so mit ich und er aber auch nihct) ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Namen der kurzzeitigen Hauptperson über ein Kapitel zu schreiben ist an sich keine schlechte Idee... Aber vielleicht solltest du den Wechsel auch in die ersten Sätze einfließen lassen z.B. : Sophie ging traurig den Gang entlang. Was hatte sie falsch gemacht, dachte sie während sie ihr Schließfach öfffnete, damals im Kindergarten war alles noch so einfach gewesen doch jetzt...

Ich persönlich finde (wenn du die Geschichte zum größten Teil von einer Person erzählt wird ) das diese Variante eleganter ist.

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin der Meinung, wenn man so eine Technik nicht beherscht, kann es ganz schnell verwirrend werden.

Dir als Anfänger würde ich daher raten, es sein zu lassen :).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja natürlich ...du bist Person und Erzähler gleichzeitig...

es gibt sowieso keine Richtlinien, da alles,was man schreibt, ein stilistisches Mittel ist! :)

Du kannst dir auch selbst eines ausdenken, aber ob es dann auch Sinn macht, ist eine andere Sache! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meeercy
14.10.2011, 08:47

Ja.. Aber würdest du das jetzt als "Leser" lesen wollen? Oder wäre es zu verwirrend oder blöd?

0

Liest du keine Bücher, Literatur???Da kann man viel lernen!!!! Dann wüßest du, dass das überhaupt kein Problem darstellt!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meeercy
14.10.2011, 08:50

Was hat denn das jetzt damit zu tun? Klar lese ich Bücher, diese Perspektiven-Änderungen kamen aber bis jetzt in nur einem Buch vor und da war es, weil es mehrere Bücher sind und in einem, die Hauptperson kurzzeitig tot ist.. Also woher soll ich wissen, ob das nicht verwirrt oder falsch ist? Man ey, ich hasse solche unnötigen antworten..

0

Klar kannst du das!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?