Mein Bruder ist verstorben, er war 3 Monate verheiratet, wir haben vor 2 Jahren unser Elternhaus geerbt, hat seine Frau Erbanspruch?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mein Bruder ist verstorben, er war 3 Monate  verheiratet, wir haben vor 2 Jahren unser Elternhaus geerbt, hat seine Frau Erbanspruch?

Selbstverständlich beerbt seine Ehefrau ihn und damit (auch) seinen Miteigentumsanteil an eurem Elternhaus :-O

  • Ohne anderslautendes Testament und im gesetzl. Güterstand der Zugewinngemeinschaft verheiratet gewesen, n. §§ 1371, 1931 BGB zu 1/2 neben Kindern eures Bruders, denen zu gleicher Quote Miteigentum an dem bebauten Grundstück ebengleich anfiele.

In dieser Konstellation geht das Miteigentum eures Bruders vollständig in andere Hände. Für euch macht es keinen Unterschied, ob sich bei Gütertrennung die Erbquoten der Witwe zu den Kindern je nach Anzahl der Kinder von 50/50 (1 Kind) bis zu 25/75 ( 3 od. mehr Kinder) verschöbe.


  • Sie erbt 3/4 seines Miteigentumsanteils am Elternhaus, wenn eurer Bruder keine (auch ungeborenen oder adoptierten) Kinder hinterlässt.

Ich gehe davon aus, dass seine auch eure Eltern sind und sie bereits vorverstarben.

In diesem Fall verbleiben 1/4 oder 25% des Hausanteils im Familienbesitz, da das Erbrecht eurer Eltern am Nachlass eures Bruders euch als Geschwistern anfiele. Verstarb eurer Bruder kinderlos und war er im Güterstand der Gütertrennung verheiratet gewesen, sogar 50%.

(Für euch weniger von Belang: Zu diesen Quoten beerben Witwe wie Waisen auch seinen restlichen Nachlass, so wie er nach Abzug (auch gemeinsamer) Verbindlichkeiten und Bestattungskosten verbliebe.)

Denächst wäre sie und ggf. Kinder automatisch Miteigentümer, es sei denn, sie hätte(n) an Eigennutzung oder Mieteinnahmen des Eltrnhauses gegen  Lastentragung anteilig zu ihrer Erbquote kein Interesse und verkauft(en) ihren Miteigentumsanteil zum Verkehrswert an einen oder mehrere von euch.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der von Ihrem verstorbenen Bruder früher ererbte Hausanteil fällt in seinen Nachlass und wird daher - falls kein Testament des Bruders vorliegt - nach den Regeln der gesetzlichen Erbfolge wie folgt vererbt:  Sind Abkömmlinge des Bruders vorhanden, erben sie zu 1/2 und die Ehefrau zu 1/2. Gibt es keine Abkömmlinge, aber Eltern, so erben diese zu 1/4 und die Ehefrau zu 3/4. Sind die Eltern vorverstorben, treten die Geschwister an deren Stelle. Wenn Sie also der einzige Bruder des Verstoerbenen sind, erben Sie zu 1/4 neben der Ehefrau zu 3/4. Auf die Dauer der Ehe kommt es nicht an.  Antworten, die anderes aussagen, sind falsch.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es Kinder gäbe hättest Du es bestimmt erwähnt. Wichtig wäre auch noch, ob Eure Eltern noch leben.

Die Ehefrau erbt gem. §§ 1371 + 1931 BGB

Seine Haushälfte allein, wenn er weder einen lebenden Elternteil, noch Kinder hat.

Gäbe es Kinder 1/2 des Erbes an die, 1/2 an die Ehefrau.

Würde noch ein Elternteil leben 3/4 an die Ehefrau 1/4 an die Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imager761
13.01.2016, 08:09

Die Ehefrau erbt (...) seine Haushälfte allein, wenn er weder einen lebenden Elternteil, noch Kinder hat.

Falsch: Sie erbt im gesetzlichem Güterstand 3/4, bei Gütertrennung 1/2 des Miteigentumsanteils des Erblassers am Elternhaus :-)

Das gesetzl. Erbrecht der vorverstorbenen Eltern am Nachlass ihres Sohnes geht auf deren Kinder, mithin die hier anfragenden Geschwister, nicht deren Schwiegertochter, hier die Witwe, über :-O

0

Natürlich hat die Ehefrau des Verstorbenen grundsätzlich gesetzliche Erbansprüche. Allerdings können diese modifiziert sein

a) wenn ein Ehevertrag besteht   oder

b) der Ehemann ein Testament hinterlassen hat.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie erbt nicht!!!!!!! Wenn dein Bruder Kinder hat, dann erben die Kinder. Wenn nicht dann bist du die erbst nur du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sandkorn007
12.01.2016, 00:33

*erbst nur du!

0
Kommentar von TheDoctor15
12.01.2016, 12:23

Nein das ist falsch. Bitte mal googeln nach Ehegattenerbrecht. Oben wurde es schon richtig beschrieben. 

0

Was möchtest Du wissen?