Mein Bruder ist Drogenabhängig und ich weiß nicht weiter...

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zur Polizei zu gehen ist mit Sicherheit keine Hilfe! Ebenso wie eine Entmündigung nichts bringen dürfte; Dein Bruder würde das als Verrat empfinden, sich abgeschoben fühlen und sich gegen alles Sträuben und es ganz sicher nicht als Hilfe auffassen! Das Problem ist: Bevor dein Bruder nicht von sich aus etwas an seiner Situation ändern will um sein Leben wieder in den Griff zu bekommen, solange wird kaum etwas Helfen können! Er muss selber etwas ändern wollen! Ihm Geld zu geben, erleichtert es ihm nur an seine Drogen zu kommen und ist eher Kontraproduktiv! Ansonnsten sollte er wissen, dass du/ihr für ihn da seit. Vorwürfe bringen nichts, eher wird das Gegenteil der Fall sein. Deinen Bruder einfach fallen zu lassen wie es öfters Empfohlen wird, bringt nichts sondern kann alles noch verschlimmern! Eine Sucht zu Besiegen brauch sehr viel Kraft, Wille und Zeit... Wie sieht es mit einem Methadonprogramm aus? (Das ist ein Programm für Heroinabhängige Menschen.) Eine Ersatzdroge zu nehmen ist noch immer besser als ein Leben auf der Gasse! Rede doch mal mit ihm über dieses Thema; Ein Informationsgespräch bei einem Arzt oder der entsprechenden Stelle ist für ihn ja unverbindlich. Eine Drogenberatungsstelle aufzusuchen wäre auch für deine Eltern und ev. für dich ein guter Rat. Die Leute da sind geschult und können euch Beraten. Wünsche dir, deinen Eltern und deinem Bruder viel Kraft und alles gute!

Das Problem ist nur einfach.. meine Eltern haben damals schon versucht ihn auf den richtigen weg zu bringen.. er hatte soviele chancen gehabt seinen abschluss und eine ausbildung nachzuholen.. heute wäre eine ausbildung für ihn nachzuholen unvorstellbar.. weil dafür hat er auf deutsch gesagt sein gehirn schon ziemlich weit "abgekifft" selbst bei ner beratungstelle waren wir schon.. am amt waren wir schon.. für ne wohnung.. aber wir können es nciht für ihn machen.. er bekommt vom staat kein geld.. papa müsste all seine finzen offen legen und das will er nich.. dann hat meine mutter auch gesagt was soll ich denn machen.. und die meinte auch eiskalt.. ja es muss erst was passieren damit die polizei oder sonst wer eingreifen kann.. die polizei war auch schon 2 mal hier.. hat auch nich wirklich viel gebracht.. einmal ist er abgehauen und ein anderes mal kam er dann halt in eine entzugsklinik.. aber da sie ihn ja heute nur für eine nacht mitnehmen bzw 24 stunden dürfen sie ihn ja nur festhalten.. bringt uns das auch nich veil.. was passiert denn dann? und seit gestern trau ich ihm alles zu.. beratungstelle ist auch son ding.. weil die labern dich zu und dann hilft es trotzdem nicht.. ich war ja auchs chonmal mit.. also hier wo ich wohne kann man sowas vergessen.. ich weiß ja selber das er den entzug nur selber machen kann.. da kann man ihn nich helfen.. und ich weiß auch das er mal so richtig in der gosse liegen muss um zu checken wie gut er es hier hat.. ich mein leute wer lebt denn heute bitte noch mit 27 zu hause.. aber ist es das irchtige ihn draußen stehen zu lassen? ja oder.. weil anders können wir ihm ja nich zeigen das es grenzen gibt.. an das geld kommt er weil er halt einen kleinen nebenjob hat und dadurch immer geld hatte.. meine oma hat ihn halt damals immer sehr sehr sehr viel geld gegeben.. bis sie gestorben ist.. was auch ein fehler war da er nie richtig gelernt hat mit geld umzugehen.. und meine mutter hat mir auch selber erzählt das sie damals sehr naiv war.. aber sie meinte halt sie war jung vllt zu jung.. heute würde sie alles anders machen.. aber man kann die zeit leider nicht zurückdrehen.. mein papa hat ihn auch immer aus der scheiße geholt und seine ganzen schulden bezahlt.. was natürlich auch ein fehler war.. keine frage.. eigentlich sind wir ja i-wo selber schuld.. aber in dieser situation zu sein.. das is sehr schwer.. ich kann meine mutter ja auch verstehen.. aber sie muss i-wann mal durchgreifen.. sie hat schließlich immer nachgegeben.. aber wer selber kinder hat kann es vllt nachvollziehen man is naiv und denkt vllt kommt er ja wieder hoch.. aber ich weiß mittlerweile auch das er ganz unten liegen muss damit er was ändert.. aber machen wir es so richtig ihn draußen stehen zu lassen? oder was soll ich machen? es ist auch so schwer übers internet das jemanden zu vermitteln.. und was ich hier schreibe ist ja auch gerade mal 50% von allem.. aber ich glaube wenn ich alles aufschreiben müsste hätte ich einen roman zu schreiben..

deine eltern sollten ihm kein geld mehr geben, dann kann er keine drogen mehr kaufen.auch nicht in die wohnung lassen, wenn er durchdreht. wenn er in so einer schwierigen situation ist, wird er versuchen auf seinen eigenen füßen zu stehen und endlich mal erwachsen werden. ich kann deine mutter verstehen,wieso sie nicht die polizei anruft, aber sie muss härter werden, sonst wird sich nichts verändern. dein bruder ist 27. er sollte arbeiten und sich ne eigene wohnung suchen.

Freundin drogenabhängig und will keine Hilfe?

Hi. Eine mir ziemlich wichtige Freundin (14) hat schon seit längerem ein Drogenproblem. Ob sie jetzt wirklich “abhängig“ ist kann ich nicht genau beurteilen aber ich würde es nach den ganzen Vorfällen schon behaupten. Ich versuche jetzt mit Hilfe von anderern Freunden schon etwas länger ihr zu helfen. Wir haben uns an Lehrer gewandt woraufhin sie ins Krankenhaus gekommen ist, dort ist sie fast ausgetickt ohne irgendwelche “Stoffe“. Als sie daraufhin genauso drauf war wie davor sind wir nochmal zum Schulrektor gegangen, doch von denen kann man nichts erwarten. Die denken nur an sich & unternehmen nichts dagegen. Aufjedenfall nannte sie uns darauf “Verräter“ & sie schätzt einfach nicht was wir alles für sie tun. Sie geht auch zum Psychiater, weil sie ziemliche Probleme mit ihren Eltern hat. Sie hatte auch schon einen Selbstmordversuch. Nach mehreren Vorfällen in letzter Zeit weiß ich echt nicht mehr wie ich ihr helfen soll. Manchmal verlässt sie irgendwelche Gruppen in Whatsapp oder schreibt wie gerade einfach urplötzlich “tschüss“. Bei sowas bekomme ich sofort Angst, dass sie sich gleich was antun wird. Was kann ich noch tun?

...zur Frage

ELTERN SAGEN DAS ICH RAUCHE (Mit 15)

Hallo, ich bin 15 und werde in 2 Monaten 16 ih rauche so ca seit dem ich 14 n halb bin (gruppenzwang) also meine Mutter und mein Vater sind getrennt ( ich lebe bei meiner mutter )
Meine Mutter is Raucherin (laut meiner oma seit sie 14 ist) Mein Vater raucht auch aber der muss das nich wissen weil bei dem bin ich nur manchmal am Wochenende. So ich halte mich in meiner freien zeit (wochende und ferien) meistens bei meiner oma auf dort wo auch meine freunde sind die alle auch rauchen und jünger als ich sind Meine schwester weis das ich rauche Meine oma denkt ich rauche nur shisha aber die wär auch nich allzu sauer wenn ich ihr sage das ich rauche. Das ding is halt das ich meiner Mutter irgendwie sagen will das ich rauche aber ich hab davor voll schiss weil die schon ausrastet wenn ich n Teller nich in die spülmaschine tu und ich hab allgemein kein guten draht zu ihr. n kumpel von mir der 1 jahr jünger ist raucht auch schon etwas länger den seine mutter weis es und seine mutter is mit meiner mutter zu schule gegangen aber die haben nich mehr viel miteinander zutun. Jetzt will ich das aber irgendwie Meiner Mutter sagen aber ich bin wenns um meine Mutter geht n schisser weil die wegen jedem kleinen mini dreck ausrastet und ich weis nich wie ichs ihr sagen soll Meine schwester is übrigens 18 und raucht seit dem sie 15 is meine mutter weis es aber erst seit dem sie 17 is aber wenn die irgendwie mir beisteht oder so dann kriegt sie mit anschiss weil sie dass die ganze zeit wusste und nicht gesagt hat oder so kp...

Eigentlich Frage Wie soll Ich das Am Besten Sagen?

...zur Frage

Geistig Behinderter Bruder?

Hallo. Ich w/14 habe einen großen geistig behinderten bruder (26). Er wohnt noch zuhause und zieht glaub auch nicht aus. Ich habe nicht das beste Verhältnis mit ihm. Aufjedenfall war ich heute morgen in der schule und meine Mutter einkaufen und mein bruder hat urlaub. Ich habe ein Ipad dass in meinem zimmer liegt. Und als ich heute mein ipad nahm sah ich dass jede app auf war und dann bin ich auf safari gegangen und habe den verlauf gesehen und da stand dass heute Vormittag nach "sex" gesucht worden war. Ich habe meiner mutter gesagt dass jemand an meinem ipad war mehr nicht. Sie meinte dass sie es nicht war. Dann bin ich in mein zimmer gegangen. Ich weiß dass mein bruder schon bei sex hotlines amgerufen hat obwohl er es nicht sollte. Was soll ich jetzt machen? Ich fühle mich irgendwie so unwohl in meinem zimmer weil mein bruder drin war und in meinem ipad war... Soll ich es meiner mutter sagen?
Sry wegen den Rechtschreibfehlern.
Danke im vorraus

...zur Frage

Kleiner Bruder unberechenbar?

Mein kleiner Bruder (14) befindet sich momentan natürlich mitten in der Pubertät. Aber sein vollkommen respektloses Verhalten meiner Mutter gegenüber geht über die Grenzen hinaus. Er klaut haufenweise Geld, schwänzt die Schule, haut mitten in der Nacht ab und kommt morgens heimlich nach Hause. Was er in dieser Zeit macht, muss man glaub ich nicht erklären. Von meiner Mutter lässt er sich nichts sagen, er tanzt ihr auf der Nase herum, tut was er will und behandelt sie und auch mich vollkommen respektlos. Pubertät ist keine Entschuldigung mehr für dieses Verhalten... Ich weis einfach nicht was ich tun soll. Meine Mutter zerbricht daran, und auch ich komme nicht mehr mit seinem Verhalten und seinen Agressionen klar. Was kann ich als Tochter tun?? Ist es eine Option das Jugendamt oder ähnliches um Hilfe zu bitten?? Würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?