Mein Bruder Ist 25 Jahre Computersüchtig und kein bisschen Selbstständig?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich kenne das Problem. Ein gutes Beispiel ist auch "World of Warcraft" welches ich früher selber sehr intensiv viele Jahre gespielt habe. Aber ich habe nur sehr viel gespielt und habe nur meine Familie vernachlässigt. Also selten angerufen etc. Aber das war schon immer so, weil ich nicht so den Draht zu meinen Eltern und Verwandten habe.

Sonst kann ich mich schon gut mit anderen Leuten unterhalten. Aber früher zu meiner Schulzeit und die Jahre danach war das schon sehr viel mit dem Zocken bei mir. Aber immerhin konnte ich ne gute Ausbildung machen und hatte immer einen Job, der mir natürlich wichtiger war.

Was ich dir empfehle:

Im Internet mal Artikel rauszusuchen, die über Computerspielsucht handeln. Ich hatte am Abendgymnasium mal einen Vortrag über Medien gehalten, Digitale Welt und in diesem Zusammenhang einen Bericht von einem Jugendlichen verwendet, der durch World of Warcraft alles verloren hatte. War echt super interessant. Hier ist der Artikel der dir eine Gänsehaut geben wird und deinem Bruder hoffentlich auch:

http://sw-guide.de/2007-01/world-of-warcraft-der-soziale-verfall-eines-menschen/

Andere allgemeine Seiten:

http://www.n-tv.de/technik/Millionen-sind-Kokain-der-Spielewelt-treu-article14506226.html

http://www.focus.de/familie/kinderspiele/wir-haben-unseren-sohn-verloren-spielsucht_id_2292026.html

Zeig sie ihm und hoffe, dass er sich das durchlesen wird. Vielleicht kann das helfen! Strafen bringen nur wenig! Er muss von alleine darauf kommen!

Ich würde ihm nicht den Computer wegnehmen oder Strom abstellen. Das führt natürlich zu "Entzugserscheinungen" und er ist dann nicht mehr aufnahmefähig. 

Was ich aber machen würde, ist ihn als WG-Mitglied zu behandeln: Vereinbart mal, dass sich jeder eine Weile - z.B. bis Weihnachten - komplett selbst versorgt, so als hätte man eine eigene Wohnung. Heißt: Jeder wäscht seine Wäsche, kauft für sich sein, bereitet sich das Essen selbst zu, hält seinen Bereich sauber. Wenn das jeder machen muss, zielt es nicht direkt auf ihn ab. Also muss er raus gehen, einkaufen, kochen, irgendwann wird er wohl auch mal putzen und waschen wollen, wenn die Bettwäsche stinkt, die Socken schmutzig sind und der Staub sich deutlich auf dem Computer sammelt. So kommt er auf jeden Fall mal raus und macht etwas anderes als vor dem Bildschirm sitzen. 

Ich hatte allerdings mal einen WG-Partner, der zweieinhalb Tage durchgemacht hat: Von Freitagnachmittag bis Sonntagabend hat er nicht geschlafen, nichts getrunken, war evtl. kurz mal auf Toilette. Am Sonntagabend kam er im Schlafanzug in den Gemeinschaftsraum und erklärte, dass er angeblich nicht bemerkt hätte, dass er so lange durchgemacht hat (der Computer war durchgehend an und er hat sich dort mit irgendetwas beschäftigt; kein Spiel, eher Börsenspekulation und Sportwetten). Durst verspürte er offenbar nicht in der Zeit. 

Es kann also etwas dauern.

Schicke ihm vielleicht mal solche Seiten als E-Mail (dann liest er sie evtl.):

http://www.gesundheit-im-netz.net/computersucht-bekaempfen-was-tun-gegen-computersucht/

Das sieht nicht sehr gut aus...

Am besten ihr fahrt gemeinsam irgendwo hin, ohne elektronische Medien, also ohne Tablet, Labtop, PC, etc. Dann seid ihr da eine Woche oder so, und dein Bruder wird sich spätestens nach ein paar Tagen daran gewöhnen müssen. Irgendeine andere Ablenkung, ob Urlaub, Freizeitpark,...was auch immer.

Wenn auch das nicht klappt such mal nach einem Artikel der was über Computersucht aussagt, schließlich ist er ja 25. Der wird das früher oder später schon kapieren müssen, dass das nicht gut ist. 

Oder du könntest mit ihm folgenden Test machen:

https://www.ins-netz-gehen.de/check-dich-selbst/bin-ich-suechtig

Google auch mal nach "Computersuchthilfe", vielleicht findest du da was! :)

Ich kenne mich darin nicht sehr aus, aber ich hab alles gesagt was ich zu dem Thema weiß. Ich hoffe es hilft! Die allerletzte Idee die ich hätte wäre, dass man zu einem Arzt oder so geht, aber ich weiß nicht ob es Ärzte für sowas gibt, wenn dann Therapeuten, aber dafür braucht man wahrscheinlich erst den Arzt, damit der einen Verweis dahin macht.

Hauptsache er checkt es selber, dass das so nicht weitergehen kann! Sonst kann man machen was man will, es klappt nicht. Und ohne Hilfe checkt er es auch nicht, er braucht eure Hilfe. Je nachdem wie stark die Sucht ist, braucht er die Hilfe, oder nicht. In diesem Fall glaube ich eher dass er sie braucht, um da raus zu kommen.

Hoffe ich konnte dir helfen!

-Lisa

Meistens  hilft ja die bekAnntmachung einer Dame das das für immer und ewig einbarikatieren in seinem Zimmer verhindern kann

Oder 

Er sollte sich einen Job suchen der Genau das von Ihm verlangt wobei er stundenlang am Pc sitz aber dennoch sein Geld verdient 

Als Spieltester z.B 

Es gibt für jeden für sich perfekt gemachte  Jobs man muss nur den richtigen finden

Viel erfolg, richtig lieb das du dir um die Zukunft deines Bruders sorgst 😌

als ob. spieletester...

1
@GelbeForelle

Nichts ist unmöglich heutztage werden die absurdesten Arbeitsstellen angeboten 

Wer suchet der findet , wenn er die Geduld hat so lange am Pc zu sitzen sollte man wenn man es eh nicht verhindern kann zu seinem vorteil nutzen 😌

0

Wenn man fürs zocken leicht Geld bekommen würde hätte ich nen Hauptschulabschluss gemacht. Man muss auch anderweitig talentiert sein, zb beim schreiben

1
@GelbeForelle

Jaa natürlich da hast du auch womöglich recht 😅, aber nun mal hat sie das Problem das der Bruder auf nichts reagiert aber iwann muss er ja in die Pötte kommen 

Also muss man ja vorerst zu gewissen Alternativen greifen  

0

www.casinofrei.de - ist zwar eine neue Plattform, aber vielleicht kann dir dort ein Austausch helfen?

Vielleicht muss er einfach mal mehr rauskommen? An die frische Luft, und absichtlich Vorstellungsgespräche vermasselt? Bei so welchen Behauptungen wäre ich vorsichtig weil es kann einen ziemlich fertig machen wenn man keine Ausbildung\Arbeit bekommt.

Ich möchte mich für die vielen und schnellen antworten bedanken, ich hoffe mal das es was bringen wird wenn ich ihm die Links per E-mail schicke. @Wippich ins internet-Cafe gehen sieht bei uns schlecht aus, wir wohnen in einem kleinen Dorf, das nächste Internet-Cafe ist ca. 30km entfernt, aber trotzdem danke für deine Antwort.

Das ist was anderes.Wenn er süchtig währe,würde der nach Bildschirmwegnahme oder dergleichen einfach ins Internetcafe gehen.

Dafür benötigt er aber Geld!

0

Was möchtest Du wissen?