Mein Bruder (32 Jahre) hat eine 16-jährige Freundin - ist das normal?

21 Antworten

Wenn Du wirklich wissen willst, ob es legal ist, schlage ich vor, Du schaust einfach mal in den aktuellen Gesetzestext. dann hast Du eine qualifizierte antwort.

Aber grob gesagt, mit 16 ist ein Mensch sexuell volljährig und kann Sex haben mit wem er/sie will.

Einzige Ausnahme bilden Abhängigkeitsverhältnisse bei denen es um die Beziehung zwischen einer Aufsichtsperson und einem Schützling geht. Dort müssen beide Partner tatsächlich 18 sein und selbst dann muss das Abhängigkeitsverhältnis enden.

Also solange es rechtlich legitim ist, sollte man darüber nachdenken, das jeder Form von Verurteilung lediglich ein Zeichen von grenzenloser Intolleranz ist.

Wir leben nunmal in einer Gesellschaft in der ein Altersunterschied von mehr als 10 Jahren mittlerweile keine Seltenheit mehr ist. Und wenn wir schon Tolleranz predigen, dann müssen wir auch konsequent sein und auch in der Liebe mehr Tolleranz für andere Menschen aufbringen. Ansonsten wäre wir nur Heuchler.

Keine Ahnung von nichts. Gibt noch mehr Ausnahmen und Regularien.

0

Es ist im Normalfall legal, sofern kein Geld oder Geschenke fließen, sie nicht in einem Abhängigkeitsverhältnis zu ihm steht (z.B Lehrer oder Therapeut) oder eine Zwangslage ausgenutzt wird.

Und Kinderpornographie hat nichts mit 16 Jährigen (Jugendlichen, Pubertierenden) zu tun sondern mit Kindern, Menschen vor Eintritt der Pubertät. Das sind zwei Paar Schuhe. Jugendpornographie ist natürlich auch verboten, was aber in dem Fall höchst albern wäre zur Anzeige zu bringen, wenn die beiden sowieso realen Sex haben.

Kinderpronografie ist das eine und strafrechtlich relevant. M.W. sind (m.M. völlig zu recht) entsprechende Aufnahmen nur mit Menschen über 18 J. zulässig.

Bei Pädaphilie sprechen wir von sexueller Präferenz für Kinder, also in der Regel unter heutigen Bedingungen von Mädchen und Jungen im Alter von bis zu 10-12 Jahren, danach wird das mit der Pädophilie als Störungsbild schwer.

Strafrechtlich ist das aber relevant, wenn ein über 21-jähriger mit einer 13-jährigen sexuell verkehrt, auch wenn das einvernehmlich geschah. Wobei hier immer der Einzelfall zu prüfen sein wird. Eine Pädophilie ist das aber dann nicht.

Außerdem gesteht der Gesetzgeber in Deutschland dann Jugendlichen ab dem 14. Lebensjahr grundsätzlich zu, nicht nur die Religion frei zu wählen, sondern auch selbst zu entscheiden, mit wem sie eine Beziehung haben und Sexualität leben wollen, auch dann, wenn der Partner oder die Partnerin deutlich älter als 21 Jahre ist. Einschränkungen gelten bei spezifischen Abhängigkeitsbeziehungen (z.B. NachhilfelehrerIn usw.).

Dass es psychologisch schwierig sein kann, wenn Menschen, die in unterschiedlichen Lebens- und Entwicklungsphasen eine Beziehung eingehen, dass es Schwierigkeiten geben kann, was eine übereinstiimende altersangemessene Interessens- und Freizeitgestaltung betrifft, dass dies für eine gemeinsame Zukunft hinsichltlich Settling, Familienplanung usw. schwieriger ist usw. ist noch mal was anderes.

Psychologisch gibt es dann natürlich div. problematische Konstellationen und Erklärungsmodelle (mangelndes Inzesttabu, ödipale Gebundenheit, Narzissmus uvm.) wenn ein sehr großer Altersunterschied besteht.

Grundsätzlich ist es daher so, dass Partner eher der selben Generation angehören, also in etwa gleichaltrig (+/- ca. 10 J.) sind.

Was möchtest Du wissen?