Mein Bett gehört mir!

... komplette Frage anzeigen

68 Antworten

Ich habe die Sache mit meinem Kater ausführlich besprochen. Er sieht eigentlich kein Problem. Für ihn gilt: «First In, First Served.» Wer zuerst da ist, dem gehört das Kissen.
Er meint: «Es zwingt dich ja niemand, noch bis Mitternacht beuî Gutefrage Probleme zu lösen.»
Wir habe das Problem wie folgt gelöst:
Auf meinem Bett sind zwei Kissen übereinander. Der Kater (El Niño) legt sich, wann immer er will auf das Kissen. Sobald ich meinen Platz im Bett beanspruche, trage ich das Kissen samt 5,4 kg Kater sorgsam auf eine Platz neben dem Bett. Er öffnet dabei meist ein Auge ganz kurz, was in seiner Sprache bedeutet «Gute Nacht, du alter Sack!» Oder so etwas.
So komme ich in den Genuss eines katzenhaarfreien, leicht vorgewärmten Kissens und schlafe sofort ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

laurenzia09 31.03.2012, 10:20

das ist das Massagetirechen was man über 10.000 punkte bekommt.

0
StupidGirl 31.03.2012, 13:52

das ausführliche Gespräch mit deinem Kater hätte ich gern mitgehört/mitgesehen.....wie auch immer :-))

0
BellaElla 31.03.2012, 17:04

Eigentlich liebe ich Katzen, aber bei dem Foto überdenk ich meine Haltung irgendwie :/

0
teddybaeruj 01.04.2012, 12:14

Ich habe meinen Kater zumindest gebeten, nicht "Gute Nacht, alter Sack!" zu signalisieren ;-).

Schöne Antwort.

0
quietscheratsch 19.05.2012, 14:37

Nach einigen "Test-Tagen" muss ich sagen, es klappt prima. =)

LG

0

sorge dafür, dass sie gar nicht erst reingeht. Falls sie es sich schon angewöhnt hat, geht das sicherlich nicht mehr sanft denn es wir ein Krieg um das Territorium Bett. Richtig, eine Verweisaktion, und immer exakt dieselbe, und immer mit Nachdruck und Bestimmtheit, sollte es schon sein ! Sie muss es schon merken, und sie muss es sich auch merken können, dass Dein Bett nicht ihr Schlafplatz ist. Es kann dann allerdings sein, dass sie eine Zeitlang "schmollt". Das ist dann aber kein wirkliches (menschliches) Schmollen, sondern Unsicherheit, weil sie ja bisher im Bett schlafen durfe und nun nicht mehr und deshalb nun die Welt nicht mehr begreift. Das geht aber vorüber und irgendwann hat sie begriffen, dass das Bett nicht zu ihrem Revier gehört.

Befürchte nicht, dass Deine Katze Dich nicht mehr liebt wenn sie nicht "in Deinem Bett schlafen darf". Das ist Vermenschlichung. Katzen sind keine Herdentiere - sie haben ein Revier, um das sie auch kämpfen. Sie schläft deshalb auch nicht mit Dir in "Deinem Bett", sondern in "ihrem Bett" und sie liebt Dich nicht, weil Du sie in Deinem Bett schlafen lässt. Sie sieht Dein Bett schlicht als den Teil ihres Territoriums an, der sich zum Schlafen am besten eignet.

Wir leben am Stadtrand, alle unsere Katzen waren/sind Freigänger, und so tauchte das Bett-Problem nie auf. Bei uns dürfen die Katzen jedoch nicht mal auf das Sofa! Was sie dürfen und was nicht (was zu ihrem Revier gehört), haben wir ihnen von klein an gezeigt - und sie sind wirklich gern bei uns. Bei einer unserer Katzen ging das sogar so weit, dass sie, wenn ich auf dem Sofa lag, auf mir lag (auf den Schoß durfte sie ja auch), das Sofa war aber, wie selbstverständlich, tabu.

In Deinem Fall wird es sicherlich sehr schwer werden, der Katze wieder das In's-Bett- Kommen abzugewöhnen. Du hast es ihr halt angewöhnt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also meine Kater "Carlos" macht es etwas anders....ich lieg grade super bequem in meinem bett....da steht der kater vor meiner tür und fängt davor an zu miauen und zu kratzen. Da ich einen kleinen ein jährigen bruder habe (der wird von den geräuschen der katze wach -.-) gehe ich aus meinem bett und mache die tür auf -.-.... dann leg ich mich wieder hin und versuch zu schlafen....dann springt der akter aufs bett (erwischt dabei entweder mein kaputtes knie oder meinen hust popo hust.....dann stregt der kater wenn er grade an meinem kopf angelangt ist auchnoch seinen schwanz hoch zeigt mir sein loch und furzt erstmal...ich liebe ihn würde ihn aber gerne hochkantig aus dem zimmer werfen....ich nehme in dann aber ganz behutsam in meinen ram und lege in entweder neben mich zum schmusen,auf meinen stuhl oder zwischen meine beine....wenn deine katze das dann immernoch nicht will besorg ihr/ihm ein katzenkissen/extrakissen und brige ihr/ihm bei dadrauf zu schlafen(heißt leg in drauf und wenn er/sie dann da runter gehen möchte lege ihn/sie veifach wieder darauf :D) GANZ LIEBE GRÜßE DEINE VANESSA :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe bei meiner immer vorsichtig die Hände drunter geschoben,sie hochgehoben und ans Fußende gelegt.Wenn ich dann endlich in der Pofe lag kam sie wieder und legte sich über meinen Kopf am Kopfende hin.So haben wir dann beide geratzt bis der Arzt kommt.-:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen nehmen es dir nicht böse, wenn du das Kissen anhebst und sie damit vom Bett trägst (dann den Winkel des Kissens verändern, sodass sie runterspringt)

ansonsten.. aufwecken und nen Papierfetzen in die Ecke werfen zB hilft meistens auch... (kommt aber auch auf den Charakter der Katze an) oder ne sone Sprühflasche mit Wasser nehmen und sie nass amchen (dann ist das Kissen aber auch bissl nass) ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst sie wecken und vorsichtig nach unten "schieben", anstupsen usw. dass sie runter geht und dann unbedingt unmittelbar danach mit einem leckerli belohnen...damit trainierst du ihr an, dass sie immer sofort runtergeht, wenn du kommst...nennt sich klassisches konditionieren nach pawlow :-) funktioniert nach ein paar wochen, dann hat deine katze das aber fest gelernt :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@quietscheratsch , ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber du hast in der Erziehung deiner Katze von Anfang an was verkehrt gemacht. Der Katze sollte gleich von klein auf ein Lieblingsplätzchen zugewiesen oder eingerichtet werden. Das kann auch im Schlafzimmer sein. Da Katzen recht stur sein können, hilft eigentlich nur sanfte Gewalt. Ein Körbchen hinstellen und die Katze samt Kopfkissen nach dem Einschlafen rein befördern. Du musst die eben ein neues Kissen besorgen. Wenn das ein paar mal gemacht wurde, merkt sich das die Katze und geht freiwillig in den Korb. Oder sucht sich einen anderen Platz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie schon gesagt, Katzen suchen sich ihre Plätze wie auch ihre "Mitbewohner". Aber ein Tipp habe ich: mein kleiner Tiger liebt auch das Bett, aber wenn man irgendwas verändert auf dem Bett oder zum Beispiel das Bett verstellt . Das mögen die nicht. Ich krame öfters mal um und dann sucht er sich ein neues Plätzchen. Da packe ich dann sofort seine Decke hin. Und schon ist es wieder sein Platz. Vielleicht klappt's ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß glaub ich wie du dich fühlst und ich weiß das du das nicht aushalten kannst, also versuch deiner Katze klar zu machen woanders zu schlafen zB.: Wann geht sie immer ins Bett also wenn schläft sie eben ein ? leg dich als erster in dein Bett mach es so das du kein Platz für jemand anderen hast ( Ich weiß ein bisschen fies :D). Oder die aller leichteste Variante vertraut dir die Katze schon gut wie ein Bester Kumpel oder wie ein Bekannter ? Naja wenn sie schon auf deinem Bett eingeschlafen ist nimmst du sie Zart in den Armen ( Ich weis ja nicht ob sie kratzt) aber ohne das sie wach wird und leg sie dahin wo sie noch gern schläft also es wär schon eine gute Idee...

Liebe Grüße Selina...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach zu schön, was hier abgeht!! Da muß ich auch noch meinen Senf dazu geben!!! Also ich hasse es wie die Pest, wenn meine Hündin sich hinterrücks in einer unbeobachteten Minute in mein Bett schleicht, sich aufs Kissen legt und anfängt, sich ausgiebig, genüßlich und laut schmatzend das A****loch zu lecken und das ganze Kissen mit Sabbel und Analdrüsensekret einnäßt!!! GrrrrHHH ich könnt sie.... zum Präparator bringen!!! Wenn jedoch mein Macho-Kater Willi, das asozialste Element unter 10 Katzen im ganzen Mietshaus, nachts vor der Tür seine akustischen Foltermethoden anfängt, lauf ich total entzückt zur Tür, froh, dass mein Prinz endlich da ist, und mein Freund spricht die übelsten Verwünschungen aus! Da liegt er dann auf dem Plümo (Willi, nicht mein Freund) genau zwischen uns, dass kein Mensch sich mehr bewegen oder drehen kann, und verseucht unser Bett mit Flöhen und Zecken, beißt einen in den Fuß, wenn man sich wagt, sich mal zu drehen. Und ich? Bin total seelig, wie süß er schläft und schnurrt, das kleine asoziale Scheisserchen!!! Komisch, oder? Was ist das wohl, was die mit einem machen? Voodoo?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war bei mir am anfang genau so , obwohl sie garnicht so stört .. Möchte ich es nicht !!! Ich hab in der tierhandlung ein bettchen gekauft extra für katzen die erten paar wochen war ich total verzweifelt weil sie das bettchen nicht mal anschaute aber als ich leckerlis rein lag ist sie immer mehr und mehr auf ihr platz gegangen also so hats bei mir geklappt .. Im dem sinne noch viel glück . . :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach gehört eine Katze gar nicht ins Bett. Denk mal dran, wo sie draußen rumläuft und wo sie gegen kommt. Ich habe auch insgesamt zwölf Jahre Katzen gehabt (der erste Kater war 5 als wir ihn gekriegt haben und ist mit 16 gestorben, der zweite ist nach einem Jahr totgefahren worden), und die beiden kannten ganz klar die Rangordnung. Sie haben sich scheinbar sehr wohl gefühlt, aber sie durften nicht in die Küche oder in die Betten. Und das muss man ihnen von Anfang an beibringen, alles andere ist nicht nur nervig, sondern vorallem unhygienisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Silmoo 30.03.2012, 13:57

Straßenkatzen Bettverbot ist ok. Wohnungskatzen sollte man Sonderrechte einräumen. "Betterlaubniss" bei guter Fellpflege .

0

Anscheinend mag die Katze auf deinem Kopfkissen zu schlafen. Mach ein Experiment und leg das Kissen für ein Paar Tagen woanders hin. Wenn die Katze auch weiterhin auf dem Kissen schläft, dann hast du die Wahl: entweder dir ein eues Kissen zu besorgen, oder jeden Abend die Katze von ihrem Lieblingsort zu vertreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du morgens aufstehst, gleich plastig oder ein überzug was autos z.b. verwenden wenns schneit, einfach über dein bett legen, dann findet es die katzte nicht mehr gemütlich und legt sich nicht drauf, aber wenn sie sich trotzdem drauf legt, kannste ja den überzug vorsichtig nehem ( deine katzte liegt ja auf dem überzug) und den überzug mit der katze auf dem boden legen. Viel Glück :=)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tür zu ! Oder ihr einen festen Platz im Bett geben, zb. eine kleine Decke ans Fußende legen. ich habe selber eine Katze. Sie hat damals ein Kissen bekommen und lag immer darauf.

Jetzt schmeißt sie sich allerdings wieder einfach irgendwo in mein Bett, meistens unter die Bettdecke. Ich hätte mich auch schon beinahe auf sie gesetzt!

Wenn sie mir im weg liegt, nehme ich sie sanft auf den arm, und lege sie einfach an eine andere stelle. Wenn sie ganz aus deinem Bett raus soll, hilft wohl nur eins: Nehmen und raus aus dem bett ! Mach ihr doch einen extra platz irgendwo in deiner nähe! Am besten vllt. bei der Heizung, denn sie lieben wärme. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also mein hund macht das auch immer !

Ich habe mich dann einfach ganz dreist auf den draufgelegt und so getan, als wäre sie nicht da !Dann hat sie sich nur noch auf die Decke gelegt und dann habe ich mich immer so heftig im Bett umgedreht, dass sie immer von meinen Beinen weggedrückt und ggf. auch "geschleidert " wurde. dAS wurde ihr dann auch zu viel und JETZT HABE ICH MEIN BETT FÜR MICH !

also einfach hinlegen und so tun als wäre deine Katze nicht da ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da musst du erzieherisch ein wenig strenger durchgreifen. Nur weil du deine Katze konsequent behandelst, bedeutet das nicht, dass du sie nicht liebst oder ihr keine Wärme gibst. Aber Grenzen müssen schon sein ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nehm meine Mädels, drei an der Zahl, immer auf, leg mich hin und leg sie auch wieder ab, wenn mir eine im Weg liegt. Meistens schauen sie zwar ein bisschen dumm, meistens wehren sie sich ein bisschen, aber oft interessiert es sie gar nicht und bleiben dann so liegen wie ich sie platziere.

Tja, die Katze erzieht den Menschen:-)

Da gibt es ein schönes Sprichwort:

Ein Hund hat ein Herrchen, Katzen haben Personal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du haust dich da echt noch mitm Kopf ins Kissen wenn die Katze da drin gepennt hat?
Bei mir würd se schon merken, dass das kein guter Platz zum schlafen ist und das dementsprechend vermutlich nur einmal tun.
Find ich irgendwie ne krasse Nummer^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

N´abend, qiuetscheratsch,

und entschuldige mein Kichern. Sei willkommen im Club der von den Felidae Terrorisierten...

Nein, Quatsch, mal ernst: unserem Kater haben wir bestimmte Dinge (wie z.B. an Kabeln zu ziehen) mit der Blumensprühflasche verleidet. Ist zwar nur gestäubtes Wasser, aber dem Pelzträger tierisch unangenehm - meist reichten 3-4 Einsätze; danach war das bloße Gluckern der Flasche Ansage genug.

Außerdem hat er Tischverbot, wenn Essen draufsteht. Und da scheue ich mich auch nicht, mal ganz laut "Na?!" zu sagen - mittlerweile muß ich das nur noch alle zwei Monate auffrischen. Wenn´s lecker riecht, werden auch Katers gern vergesslich...

Mein Rat wäre also, deine Katze beim Antreffen in deinem Bett erstmal mit Licht an und einem Satz in Standpaukenlautstärke (der Eindeutigkeit wegen) zu wecken und dann bei Nichtreagieren die Sprühflasche zu benutzen, die gern neben dem Kopfende vom Bett stehenbleiben darf. Sollte deine Fellnase nicht komplett anders ticken als unsere, reicht nach zwei- bis dreimaliger Anwendung bereits der Griff zur Flasche, später dann die Standpauke und noch später dein reines Erscheinen. Was sie tut, wenn du nicht da bist, ist etwas anderes - sie ist ja nicht doof. Da fiele mir nur Tür schließen oder Bett abdecken ein. Und wenn du sie später doch wieder ins Bett lässt, wird´s kompliziert mit konsequent sein. Also vorher überlegen, wie weit die Liebe geht - ist einfacher für euch beide als später zurückrudern zu müssen...

LG andisazi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?