Mein bester Freund ist mit 24 Jahren gestorben seine Mutter und ein anderer Freund haben gesagt er wäre an einem NATÜRLICHEN Tot gestorben kann das stimmen?

9 Antworten

Wenn du dir die rechtsmedizinische Definition eines natürlichen Todes anschaust: "Unter einem natürlichen Tod versteht man in der Rechtsmedizin den Tod augfrund einer krankhaften Ursache.", dann kann das durchaus auch bei 24-jährigen möglich sein. Da kann ja jede mögliche Krankheit dahinter stecken - prinzipiell alles was nicht durch Unfall oder äußeres Zutun herbeigeführt wurde.

Ja kann es, warum sollte es nicht stimmen?
Ein Natürlicher tod passiert von Inneren des Körpers, beispielsweise durch eine Krankheit, oder eine Missbildung, so lange hier keine Fremdeinwirkung im Spiel war.

So gesehen sind alle Todesarten Natürlicher form wenn sie nicht durch Umfälle oder Fremdeingriffe passieren. 

'Natürlich' ist es für mein Dafürhalten nicht, wenn jemand ohne Vorerkrankung plötzlich verstirbt.
Aber solche Fälle gibt es, z.B. den sogenannten 'plötzlichen Herztod'.

http://www.apotheken-umschau.de/Ploetzlicher-Herztod


Das ist möglicherweise schon "natürlich".

Jedoch wird kein Arzt den Tod ohne weitere Informationen juristisch so bescheinigen, weil es zu wahrscheinlich ist, dass doch eine unnatürliche Ursache vorliegt, auch wenn man nix sieht. Ein so junger Mensch fällt normalerweise nicht einfach um.

Daher würde ich den Tod aus "ungeklärter" Ursache bescheinigen und die Polizei hinzuziehen, die sich umschaut, alles dokumentiert und die Rechtsmediziner beauftragt, die Ursache zu suchen.

Es gibt juristisch nur zwei Todesarten:

  • natürlich (aus innerer Krankheit)
  • nicht natürlich (durch irgendeinen äußeren Umstand ausgelöst)

Kann der Arzt bei der Leichenschau keinen äußeren Umstand erkennen, der zum Tod geführt haben könnte(!), er aber auch nicht plausibel nachvollziehen, warum dieser Mensch gestorben ist, muss er "ungeklärte Ursache" bescheinigen.

1
@Maxxismo

Danke! Informativer Beitrag!
Mein Kommentar zu dem 'natürlich' war nicht juristisch gemeint, sondern einfach vom 'Alltagsempfinden' her, wo man ein Lebensende mit 24 einfach als 'widernatürlich' erlebt.

1

Einige Zeit später:
Ein 'Danke' für meine Bemühungen nehme ich immer noch gerne entgegen. (:-)

0

Was möchtest Du wissen?