Mein bester Freund ist Depressiv, was kann tun?

7 Antworten

Eigentlich ne ganz leichte Angelegenheit ... So doof das jetzt Vllt auch klingen mag..... Dein Kollege ist komplett normal. Sein ganzes Problem ist das er in einem ganz falschen gedankensystem steckt, wo er von anderen immer weiter rein gezwängt wird indem sie "versuchen zu helfen".... Ein Mensch ist meist vollkommen in Ordnung, er verliert nur zunehmend Kontrolle weil kaum einer weiß was derjenige wirklich wissen muss um wieder klar zu kommen... Ähnlich wie bei Kindern... Kinder sind schlau und müssen sich dummen Erwachsenen anpassen... Ergo: Kinder werden immer komplizierter weil sie wissen, die die ihnen erklären wie das Leben läuft die haben am wenigsten Ahnung davon..... Folglich trennen sich die Kinder von diesem Einfluss so gut es geht. .... Dein Freund macht das selbe .... Er glaubt missverstanden zu werden, und zweifelt an sich selbst. Wenn einmal die innere Sicherheit weg ist, und man auch keinem anderen glauben kann, steht man dann da wo er grad steht...... Obwohl ihm nichts anderes fehlt wie eine neu Orientierung und Bestätigung seiner Gedanken.

okaay

0

Lass ihn das lesen und frag ihn ob es stimmt ;) ... Wenn es in die richtige Richtung geht lass ihn persönlich mit mir reden. Maximal 3 Tage und er funktioniert wieder....

0

nein also das versteht keiner

0

Vergiss es :D Zum Glück können noch andere das hier googeln & ihre Schlüsse daraus ziehen.... Dann hab ich immerhin nicht ganz so viele Perlen vor die Säue geschmissen....

0

Denkst auch bist der aller geilste hier

0

Es ist traurig, daß man ihm nicht helfen kann. Und ich kann verstehen, daß es Dich runter zieht. Im Grunde können ihm wirklich nur Fachleute helfen. Und pass bitte auf Dich auf. Er macht es ja nicht mit Absicht, aber es kann schon ziemlich runterziehen.

Ich würde ihm mal sagen, daß es Dir leid tut, aber Du langsam nicht mehr weißt, was Du noch sagen sollst oder machen. Vielleicht wacht er dann auf.

Kann sein, daß es die falsche Psychiatrie war. Das gibt es. Die sind manchmal nicht gut.

Man kriegt Depressive nur schwer da wieder raus. Wenn Du ihn als besten Freund bezeichnest scheint er Dir ja wichtig zu sein.

Es gäbe noch die Möglichkeit ihm Dinge zu zeigen, die wirklich Spaß machen. Nicht mehr über Probleme zu reden sondern in der gemeinsamen Zeit Dinge erleben, die schön sind.

Es wäre auch eine Möglichkeit mit ihm gemeinsam einen neuen Therapeuten zu suchen. Und hoffen, daß er der Richtige ist.

Ja ich werde mich auf die Suche begeben ..

0

Professionelle Hilfe dazu holen. Das ist mehr ein anzeichen von Borderline.

Sowas kann schwerwiegende folgen später mit sich führen die anzeichen darf er und du nicht unbeachtet lassen. infomiere dich mit ihm darüber bzw geh damit zu spezialisten. Wenn da nicht frühzeitig was gemacht wird. Kann das endstadium traurig ausgehen. Beispiel kann der Patient sich umbringen weil es nicht behandelt wurde.

Ja davor habe ich große Angst .. er hat nur mich wirklich .. aber ich geh Arbeiten von morgens bis Abends ich habe ihn nicht mal im Blickfeld .. also ich weiß nicht mehr wohin mir steht selber der Kopf arbeit zuhause stress dann das ... buuh

0
@Leylaba

Du wirst dir dann noch große belastung ansetzen wenn du dabei deinem Kumpel hilfst da würde ich raten mach mal Arbeitsurlaub so das du ein Klaren kopf für dein besten freund hast. Sich auf der Arbeit gedanken zu machen ob er sich was antut wirkt auf die Moral und wäre nicht gut für euch beide danach. Weil du dann irgendwann auch in eine Depression fällst. Beim urlaub hättes du dann ein klares ziel auf das du dich fixieren kannst.

0

Habe nächste Woche Montag 2 Wochen urlaub mehr ist nicht drin momentan. Ich guck wies weiter geht .. ich berate mich mal beim Arzt ..

0
@Leylaba

Das wäre ein guter Anfang. Ich wünsch dir viel erfolg und glück für dich und deinen Besten Freund.

0

Ich hoffe es .. dankeschön! :)

1

Antidepressiva mit 16, letzte Möglichkeit?

Ich war schon mit 8 Depressiv, sogar im Kindergarten für eine Weile (soweit ich mich erinnern kann). Die Episoden kommen immer wieder seitdem. Meine Hochbegabung, der Perfektionismus und die Unzufriedenheit darüber, dass ich meine Intelligenz nicht nutzen kann, machten die ganze Sache schon immer schlimmer.

Mein Problem ist, dass ich kaum noch klar denken kann und ich denke, das könnte etwas mit meinen Depressionen zu tun haben. Es geht auch um die Antriebslosigkeit. Ich werde durch dieses nicht klar denken- können außerdem schnell aggressiv, kann Anderen bei Gesprächen (und im Unterricht!) nur mit Mühe folgen und wünsche mir fast jeden Tag, zu sterben. Ich bin wie betäubt und empfinde doch Schmerzen und Unwohlsein.

Meine Therapie bringt nichts btw nicht genug, obwohl sie schon seit ca. 9 Monaten läuft.

Früher habe ich mich selbst verletzt und mein Arm ist voller Narben, damit habe ich nach ca. 4 Monaten Theraphie aufgehört. Mir ging es wieder gut. Jetzt kommen die Depressionen wieder zurück.

Ich sehe bald keinen anderen Ausweg mehr außer Suizid, aber ich will das überstehen, noch kann ich kämpfen. Doch langsam werde ich schwach. Deshalb will ich Antidepressiva.

Das größte Problem ist die Sache mit der Konzentration. Ich habe einen ADS-Test mit meiner Therapeutin gemacht, da traf nur der Teil mit der Aufmerksamkeitsspanne zu. In der Schule und Zuhause kann ich mich nur mit grlßter Mühe aufs Lernen konzentrieren, es fällt mir schwer, Gesprächen zu folgen und einfachste Dinge zu erkennen/ durchdenken/ erledigen. Das liegt meiner Meinung nach an den Depressionen.

Nun meinen einige, Antidepressiva würden da kontraproduktiv sein: sie machen angeblich noch schläfriger. Das würde meiner Antriebslosigkeit und fehlenden Konzentration nicht helfen. Außerdem sollen sie dick machen. Und ich habe schon genug Selbstzweifel und Probleme mit meinem Übergewicht.

Würde es in meiner Lage Sinn machen, Antidepressiva zu nehmen? Ich weiß nicht mehr, was ich sonst tun sollte...

...zur Frage

Können Depressionen mit der Zeit schlimmer werden, wenn man nichts gegen sie unternimmt?

...zur Frage

Womit hat es zu tuen das ich zustände habe in denen ich über Selbstmord nachdenke?

Guten Tag, also ich bin jetzt 18 Jahre alt mache mein Abitur... Schule lag mir noch nie so gut und ich habe mit konzentration und pflichten immer mehr probleme. Ich bin nicht dumm, was ich mir auch oft beweise, denn ich habe stark ausgeprägte talente die ich gerne vollziehe und auch mit gutem Ergebnis absolviere. Nun ist mir seit etwas Zeit bewusst das ich absichtlich pflichten aus der Schule und im generellen Dinge die ich nicht gerne tue verdränge und sie nicht tue was nur zu mehr Druck und problemen führt. Das ist mir auch bewusst nur dieser Druck und der Gedanke im Hinterkopf dass man immer noch was zu tuen hat macht mich so krank dass ich es lieber verdränge. Auf diesem Standpunkte drehe ich mich jetzt eine weile und versuche dies zu ändern scheitern meisstens vergebens oder mangeln an energie. Es passiert mir immer öffter das wenn ich mich an pflichten errinere oder etwas neues ansteht ich in diese Phase falle welche über einen Tag, ein Wochenende oder nur eine Stunde verweilt. Während dessen kann ich alles nicht mit richtigen augen betrachten, ich habe auf nichts mehr Lust alles scheint mir hoffnungslos und macht eh keinen Sinn mehr für mich zu haben. Ich finde in diesem zustand aber auch keine kraft um irgendwas zu ändern. Ich drehe mich nur im Kreis. Wie kann ich was ändern? Was kann ich ändern?

...zur Frage

Zählt Alkoholvergiftung als Eigenverschuldung?

Mein älterer Bruder musste mal ins Krankenhaus wegen einer Alkoholvergiftung, er trank auschlieslich Alkohol für mehrere Tage in einer Depriphase über die er nicht reden will, weiß aber dass er stark verschulded ist und es auch um eine Beziehung geht . War allerdings klar gewesen dass er suizidal war.

Er wurde deswegen ins Krankenhaus gebracht und nach der Entgiftung kam eine Rechnung, die Krankenkasse kommt nicht dafür auf, Grund: Eigenverschuldung. Wir sind sogar zusammen zur Krankenkasse gegangen, jedoch schienen sie ihre Begründung somit zu rechtfertigen "Egal wie sehr sie überfordert sind , Suizid ist keine Lösung, jetzt wo sie draußen sind müssen sie volle Verantwortung für ihren Fehler übernehmen, sie müssen wissen dass Menschen nicht nur ein Recht, sondern auch eine Pflicht haben ihr Leben voll auszuleben, ob es ihnen nun passt oder nicht ......"

Und bezüglich der Alkoholvergiftung "Ihn wird doch bewusst gewesen sein über die Folgen eines Konstanten Alkoholkonsumes..., sie sind als Versicherter für ihre eigene Gesundheit mitverantwortlich..."

Er war auch vorher in der Psychatrie aber in geht es anscheinend genauso schlecht wie vorher und mein Vater will zwar die Kosten übernehmen, ist dennoch aber außer sich vor Wut. Hat die Krankenkassen recht oder nicht? Ich kenne mich nicht mit Krankenkassen so gut aus und unsere sind zwei verschiedene.

...zur Frage

Suizidgefährdet wird immer schlimmer?

Hallo Leute,

ich bin 19 Jahre werde nächsten Monat 20 und bin in einem tiefen Loch wo ich nicht mehr weiter weiß, ich bedanke mich bei jedem der sich seine zeit nimmt diesen Text liest und sogar versucht zu helfen.

Ich entschuldige mich vorab falls der Text keinen roten Faden hat ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll und bin am Ende mit meinen nerven.

Ich bin stark depressiv, habe Schulden, bin arbeitslos, untergewichtig, meine Eltern verstorben und Lebe mit meinem Bruder 29 in der Familienwohnung wo meine Eltern mit mir gelebt haben zusammen, eine zu große Wohnung für 2 Personen somit auch eine teure Miete die teilweise vom Amt gezahlt wird & teilweise von meinem Bruder der bei einer Teilzeitstelle arbeitet.

Als wäre das nicht genug mobbt mich mein Bruder oftmals, nimmt mir meine Sachen, schreit mich an für banale Dinge etc. ich halte es hier nicht mehr aus, gibt es keine Möglichkeit hier wegzukommen? Ich brauch meine Ruhe, eine eigene Wohnung um Schritt für Schritt rauszukommen um ein normales Leben führen zu können. Er hilft mir nicht er macht es nur Tag für Tag schlimmer.

Für meine Schulden bin ich selber schuld ich war naiv und jung ich habe vor 1/2 Jahr Kleider auf Raten bestellt wurde jedoch damals gekündigt und konnte sie nicht mehr monatlich zahlen darum ist die Summe gestiegen habe zu dem Zeitpunkt 700€ Schulden und ein monatliches Einkommen von 60€. Damit muss ich klarkommen was Essen angeht reicht es gerade noch so. Was soll ich den, den Gläubigern sagen ich möchte nicht das es vor Gericht kommt jedoch kann ich aber auch nicht zahlen, nicht mal in Raten dann müsste ich bei jedem Gläubiger eine Rate zahlen und hätte kein Geld mehr für Essen.

Ich würde gerne Geld verdienen und muss es sogar aber ich weiß gar nicht wie ich es schaffen soll zu arbeiten, ich bin immer müde, schlapp, antriebslos und versinke in den Gedanken und Heulanfällen, ich habe die Lebensfreude verloren.

Die Briefe häufen sich, die Gedanken häufen sich und die Chancen sich umzubringen ebenfalls - Jetzt wo der Sommer vor der Tür steht gehe ich kaum noch raus ich bin massiv untergewichtig geworden das sieht nicht mehr gesund aus wenn ich mit Shirt rausgehe. Ich ekle mich vor mir selbst doch meine Krankheit hat dafür gesorgt weniger zu Essen & es fehlt mir umso schwieriger mehr zu essen um zuzunehmen.

...zur Frage

Habe ich Depressionen?

Hallo erstmal.

Der Text geht unten in der Antwortsektion noch weiter, da ich hier nicht genug Platz für alles hab, vergiss nicht das durchzulesen.

Ok, ich muss zugeben, der Titel ist ein bißchen reißerisch gewählt, aber ich glaube mir geht es wirklich nicht so gut mir geht es wirklich nicht  gut ich glaube ich fange erstmal an meine Situation zu erklären:
Ich bin 15 Jahre alt, Junge, irgendwo in der Pubertät.
Ich bin wirklich sehr schlecht in der Schule (gehe zwar auf ein Gymnasium, drohe aber abzusteigen). 

Ich verliere sehr oft die Konzentration, und schweife dort  dann in tiefe Gedanken ab, viele sagen auch ich Träume. Mal sich hinsetzen und lernen oder Hausaufgaben machen, mach ich, trotz Vornahmen nicht mehr.
In den Pausen sitze ich meistens alleine irgendwo in einer Ecke und mache irgendwas mit dem Handy, um mich zu beschäftigen.
Wenn Gruppenarbeit praktiziert wird, bin ich immer der der übrig bleibt.
Man kennt es ja, jeder hat irgendwie seinen besten Kumpel in der Klasse mit dem alles gemacht wird, und ich hab den halt nicht.
In der Schule habe ich eigentlich keine Freunde, werde jetzt aber glücklicherweise nicht gemobbt oder so.

Mein Selbstvertrauen ist, ich würde sagen sehr niedrig. Dennoch war es mal schlimmer, noch vor ca. einem Jahr habe ich mich nicht mal getraut, Klassenkameraden anzusprechen, sei es nur für ein Blatt Papier.
Wenn ich aus irgendwelchen Gründen gezwungen war zu sprechen, im schlimmsten Fall noch vor der ganzen Klasse, habe ich sehr viel gestottert, und teilweise ist das immer noch so.

Generell habe ich ein massives Problem Leute anzusprechen, in Kontakt zu kommen, oder vielleicht sogar Freundschaften zu knüpfen.
Ich habe kurz gesagt, so blöd es auch klingt, keine Ahnung wie das geht.
Und genug Selbstbewusstsein hab ich auch nicht.
Zu Hause streite ich mich viel und heftig mit meinen Eltern, vor allem mit meiner Mutter. Das war irgendwie schon immer so, seit etwa ein zwei Jahren ist es noch schlimmer.

Mir wünsche zu erfüllen, oder auf mich einzugehen tun meine Eltern nicht, das einzige was von ihnen kommt ist, ich solle weniger am Handy sitzen, für die Schule lernen und richtig "mitmachen". Ich bekomme weder Taschengeld, noch noch Akzeptanz von Ihnen, letzteres wieder von meiner Mutter noch weniger.
Ich hab beispielsweise noch ein altes iPhone 5s als Handy, obwohl Geld für ein neues da wäre.

Wirklich jemanden haben mit dem ich all das bereden kann hab ich nicht, und da das ganze hier anonym ist dachte ich, ich muss irgendwo mein Herz ausschütten und wollte euch fragen ob ihr glaubt, das ich völlig gesund bin und das nur die Stimmungsschwankungen der Pubertät sind, oder ob es sein könnte das es mir psychisch nicht so gut geht.

Ich bedanke mich für jede Antwort, gehe gern auf weitere Fragen ein, und wenn mir noch etwas einfällt schreib ich das einfach unten rein.

Danke und Tschüss.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?