Mein Berater sagt "Tschüss!"

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Keine Ahnung, wo du wohnst, aber in Niedersachsen gibts eine Einrichtung, die nennt sich "PACE" - eine Jugendhilfe (bis 25), die bei alltäglichen Sachen helfen und ebenfalls bei Bewerbungen. Die würde dir auch (wenn es sowas bei euch gibt) bei dem Problem mit dem Berufsberater helfen, dich über Möglichkeiten informieren, etc. Außerdem bieten die Bewerbungstage an. Dort gehst du hin, suchst dir eine Firma aus, wo du dich bewerben willst und schreibst eine Bewerbung. Die stellen dir sämtliches Zeug dafür zur Verfügung (Druckerpapier, Bewerbungsmappen, Briefmarken)..

Du kannst dir doch einen neuen Berater zuteilen lassen! Hätte ich evtl auch schon vorher gemacht . Hätte das Problem so geschildert , wie du es hier auch getan hast. Du hast zum Teil richtig gehandelt. ALLES musst du dir natürlich nicht bieten lassen. Ich kann natürlich nicht beurteilen , wie oft du Termine abgesagt hast etc. um mir groß ein Urteil bilden zu können. Viel Efolg!

was für ein berufsberater, meinst du den vom jobcenter?....guckst du hier:http://www.erwerbslosenforum.de/....und....natürlich DARF man sich von einem berater so behandeln lassen, aber ob man sich so behandeln lassen SOLLTE, ist eine andere frage....

Dich als unschuldiges Opfer anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Leiden und Unglücklichsein. Dich als Kapitän deines Lebens anzusehen gibt dir die Kraft, Energie und den Willen, zu ändern, was dich stört und behindert und dein Leben nach deinen Vorstellungen zu gestalten.

Erst wenn du dich aus der Opferrrolle befreist, wenn du mit deinen Schuldzuweisungen aufhörst, kannst du dein Leben in die Hand nehmen und dich fragen:

Was will ich? Wie will ich leben? Was brauche ich, um zufrieden zu sein? Was kann ich tun, um mein Leben so zu gestalten, dass es mir selber gut geht?

Also steh auf ...höre auf zu jammern und übernimm Verantwortung für dein Leben!!!

boriswulff 11.07.2011, 15:03

DH! Super Antwort. Leider sind unbequeme Antworten meist nicht im Sinne des Fragestellers und werden von diesem nicht bewertet.

Wer etwas erreichen will schleppt sich auch krank mit einem Schnupfen zur Arbeit und wenn es mal ein gebrochenes Bein ist kann man rechtzeitig vorher absagen.

0
C1990 11.07.2011, 15:29
@boriswulff

Klar, ich hätte mit Magendarmgrippe bei ihm antanzen und ihm auf den Schreibtisch reiern können,

Wenn es sowas wie Schnupfen oder so gewesen wäre, wäre ich natürlich hingegangen nur lag ich drei Tage lang platt. ;)

0

Denk' immer daran: Wenn man auf Andere mit dem Finger zeigt, zeigen drei Finger immer auf einen selbst!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Berater seine Aufgabe so einfach, mir nix dir nix, hingschmissen hat.

Wenn du dich "dappisch" (oder auf Deutsch 'blöd') anstellst und sicher das Eine oder Andere auch nicht so gemacht hast, wie du es hättes sollen, dann wird er vielleicht schon seine Gründe gehabt haben, über die du uns hier nichts geschrieben hast!

An deiner Stelle würd ich nochmal hingehen, mich bei ihm entschuldigen und gleichzeitig bitten, ob nicht ein anderer Berater die Sache übernehmen könnte.

C1990 11.07.2011, 15:23

Doch, er hat einfach hingeschmissen, ich vermute mal weil ich ihm seine "Quote" vermassle oder so. Das hat mich ja auch umgehauen, dass er so plötzlich mit diesem Ultimatum kommt. Zudem war das gleichzeitig das erste, reelle Mal dass er mir so ein "Angebot" unterbreitet hat.

Ich habe mich bisher immer brav überall beworben, wenn er mir Jobvorschläge zugeschickt hat mit der Bitte mich dort unbedigngt zu bewerben , habe ich das auch getan.

Beraten lasse ich mich gerne aber nicht erpressen.

0

1) "Darf" man schon - muss man aber sicher nicht.

2) Wenn keine schriftliche Vereinbarung zum Umfang und zur Kostenerstattung der Bewerbungen vorliegt, sieht es natürlich auch schlecht damit aus, rechtlich etwas einfordern zu können. Warum ist da nichts vereinbart ?! Bzw. was ist denn vereinbart ? Dass du X Stck Bewerbungen pro Monat rausschickst - aber nichts zu den Kosten ? Dann könnte man diese Vereinbarung u.U. wegen einseitiger Benachteiligung kündigen bzw. eine Abänderung verlangen.

Du kannst zu jedem Gespräch einen Beistand als Begleitung mitnehmen - das ist dein Recht.Mit einer dritten Person dabei ändern sich Ton und Inhalt der Gespräche oft schon von ganz alleine deutlich zum Positiven. (Bei beiden Beteiligten...) Mit einem Beistand dabei wird man i.d.R. auch nicht so schnell in solche Situationen kommen wie mit dieser Vertrags- Sache, die du beschreibst. Der Berater weiss, dass du das Recht hast, Schriftliches vor deiner Unterschrift erst in Ruhe zu überprüfen (zu lassen) - und dass man ganz schnell in den Bereich "Nötigung" abrutscht, wenn man jemanden mit Druck zu einer rechtsverbindlichen Unterschrift "animieren" will. Ohne eine andere Person, die das ggf. bezeugen kann, hat man aber schlechte Karten darzulegen, dass so ein Gespräch jemals stattgefunden hat. (Falls du minderjährig bist, müssen vor dem Abschluss vertraglicher Vereinbarungen deine Eltern "vorgeschaltet" werden, d.h. sie müssen zustimmen).

Du kannst dich bei Problemen auch (nachweislich schriftlich) an den Dienststellenleiter wenden und ruhig, übersichtlich und sachlich (!) die Problematik darlegen und um ein gemeinsames, klärendes Gespräch mit deinem SB und dem Vorgesetzten bzw. um Zuweisung eines anderen Beraters bitten ...bzw. anfragen, wer jetzt zukünftig der zuständige Berater ist, an den du dich bei Fragen wenden sollst.

Wenn du erkrankst, musst du auch (nachweislich) eine entsprechende Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorlegen. Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung entbindet aber nicht von der Pflicht, zu Terminen zu erscheinen. Da müssten schon weitere gravierende Gründe vorliegen (bzw. eine Bescheinigung vom Arzt eingereicht werden, dass du nicht zu Terminen kommen kannst). "Nun hat er den Vertrag an Ort und Stelle gekündigt, meine Emailadresse gesperrt und mir gesagt ich solle ihn "nie, nie nie wieder im Leben kontaktieren!". - Da müsste man wissen, um was genau für einen "Vertrag" es sich da gehandelt hat (und wieso "Email-Adresse" ?!) . So oder so müsste er dir dazu aber erst etwas Schriftliches zukommen lassen. Solange du nichts anderslautendes Schriftliches von ihm hast, bleibt für dich weiterhin alles beim Alten und gültig !

Du bist ja richtig arm dran!

Wenn du "mal" einen Termin verschiebst..... Dafür sollte der Mann Verständnis haben. Du weißt bestimmt besseres mit deiner Zeit anzufangen, als zur Berufsberatung zu gehen!

Du möchtest nicht in eine Maßnahme, die dir eventuell hilft, einen Job zu finden? Kein Problem. Auch damit müßte besagter Herr Erfahrung haben und nicht gleich sauer werden. Sicher hat er etliche Kandidaten wie dich.

Am besten wird es sein, du legst dich wieder hin oder besorgst dir ein neues Spiel für den PC und hoffst, daß das Leben ohne böse Menschen an dir vorüberzieht.

Denn stell dir vor, irgendjemand gäbe dir einen Ausbildungsplatz!! Und dort will dir jemand Anweisungen geben, die dir nicht passen oder die du nicht einsiehst! Schon wäre der nächste Ärger da.

C1990 11.07.2011, 15:55

Hallo?

Ich suche seit zwei Jahren nach Arbeit, tanze bei Firmen in der Umgebung sogar persönlich an, telefoniere hinter manchen Jobs sogar wochenlang hinterher. Ich habe drei Praktika im Einzelhandel und haufenweise Bewerbungen für 400€ Jobs am laufen, allein dieses Jahr habe ich bisher an die 80 Bewerbungen losgeschickt.

Ich lasse mich gerne beraten und ich lasse mir gerne helfen aber nicht auf so eine Art und Weise.

Solche albernen Antworten kannst du dir sparen, woher willst du wissen was ich mache und wie ich denke oder handle?

0

Dieser Mensch scheint etwas labil zu sein,bzw.seine Stressgrenze ist sehr niedrig.dazu scheint er auch noch cholerisch veranlagt zu sein...Definitiv nein,so mußt du dich nicht behandeln lassen!

Was möchtest Du wissen?