Mein Baby ist Nachtaktiv! HILFE

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einfach an feste Zeiten gewöhnen und noch konsequenter sein als es Mütter bei anderen Kindern sind. Strukturiere dir deinen Tag wann es die Mahlzeiten gibt, wann eine Stunde Mittagsschlaf gehalten wird und wann das Kindchen abends in Bettchen gelegt wird. Wenn sich dein Kind auch mit dem neuen Rythmus schwer tun sollte, halte dich konsequent daran! Ob er wach in seinem Bettchen liegt oder schläft, das spielt keine Rolle. Früher oder später gewöhnt er sich daran. Trage ihn auf keinen Fall durch die Wohnung hin und her wenn er streiken sollte. Das animiert nämlich zum wach bleiben. Wenn er zum Bsp. bis um 14 Uhr seinen Mittagsschlaf hält, dann wird er auch zum abend müde genug sein! Um ihn am Vormittag wach zu halten mußt du keine riesen Veranstaltung machen! Geh mit ihm spazieren, bei dem Wetter zur Zeit bietet sich vielleicht auch an mit den Schlitten rauszugehen. Oder breite eine große Decke in der Wohnung aus und spiel mit ihm. Meine mochte es immer gerne wenn ich einen Kochtopf hingestellt habe und sie mit dem Kochlöffel ordentlich raufhauen konnte. Damit konnte sie sich stundenlang beschäftigen...Vielleicht hast du auch Bekannte die auch kleine Kinder haben? Treff dich mit ihnen, so kannst du dich auch ggf. austauschen oder dich inspirieren lassen was die mit ihren Babys unternehmen.

Ich kann dich ganz gut verstehen, meine Tochter hat auch schon mal so eine Phase gehabt, es war schrecklich, allerdings nicht so schlimm wie bei dir. Meine Tochter war da gerade 2 Monate alt. Mein Baby wollte abends nicht einschlafen, war um 24 Uhr noch putznunter und wollte spielen, so circa um 1 Uhr nachts ist sie dann erst eingeschlafen, Nachdem das mehrere Tage so gewesen ist, dachte ich ich das das nicht so weitergehen kann. Ab dann habe ich meine Kleine konsequent um 7 Uhr morgens geweckt, auch die Schläfchen tagsüber kürzer gehalten. Abends um 22 Uhr hab ich sie dann schlafen gelegt, natürlich wollte sie nicht, aber ich habe es durchgezogen. Habe sie immer wieder hochgenommen getröstet, aber ihr klar gemacht, so jetzt wird geschlafen. Nach ein paar Tagen, hatte sie den neuen Rhytmus drauf. Vielleicht hilft dieser Tipp dir. Liebe Grüße

das ist es ja... ich habe 2 Jobs... 2 mal in der Woche gehe ich normal arbeiten und dann bin ich auch noch selbstständig...

0

Ich kann mir ja nicht helfen, aber ein Mensch in diesem Alter hat einfach eine ganz andere Wahrnehmung als wir Erwachsenen.

Ich habe mein Kind den ganzen Tag mit mir rumgetragen. Nachts bin ich dann ins Bett und hatte meine Ruhe. Mein Kind hatte durchgehend Kontakt mit mir. - Natürlich habe ich mir was einfallen lassen müssen, um alle Arbeiten mit dem Kind auf der Brust erledigen zu können, es vor Spritzern beim kochen zu schützen und so fort. Aber dann hatte ich immer dem Kind was zu berichten, erklären, immer wieder aufs Neue. Nachmittags bin ich dann immer zur gleichen Zeit mit ihm raus für mindestens eine Stunde im Wagen. Und habe möglichst da auch immer mit ihm geredet.

Bis etwa zum 4. Lebensjahr kann das Kind nicht zwischen Ich und Du unterscheiden. Es nimmt sich als Teil seiner Bezugsperson wahr. Dann folgt die Trotzphase, auch Ablösung von der Mutter / Bezugsperson genannt, Entdeckung des eigenen Ichs.

Es gibt Tücher zum umbinden und eine Art Tragetasche, welche sich um die Schultern befestigen lässt und um den Rücken mit geht. Von daher ist das Gewicht gut verteilt, der Rücken nicht so belastet.

Kann erst gegen Mitternacht einschlafen?

Sollte gegen 22 Uhr schlafen, geht aber nicht. Bin erst gegen 0 Uhr müde. Und morgens (7 Uhr) will ich nicht aufstehen.

...zur Frage

Zählen die stunden die man vor mitternacht schläft wirklich doppelt?

Ich habe es jetzt mehrmals gehört das die stunden die man schläft vor mitternacht doppelt zählen. Heißt das das ich um 8 uhr schlafen könnte und einfach um 1 wieder aufstehen könnte? Danke schon mal für antworten. Lg Sakansi

...zur Frage

Baby wacht Nachts pressend auf und kann danach nicht mehr richtig schlafen. Was kann ich tun?

Hallo,

brauchte dringend Euren Rat. Meine Tochter (13 Wochen) geht so um acht ins Bett, dann schläft sie durch bis so um 1-4 Uhr morgens. Da wacht sie schon ganz zappelig auf und presst so komisch. Nach dem Stillen schläft sie wieder ein. Aber dann genau eine halbe Stunde später ist sie total unruhig schläft so halb und presst weiter. Bis sie schließlich tod müde aufwacht. Und vor lauter pressen weinen muß. Manchmal schläft sie schnell wieder ein wacht aber danach bald wieder auf. Oft dauert das ganze "Theater" bis zu drei Stunden. Meistens lege ich sie dann zu mir auf den Bauch, damit wir beide etwas schlaf bekommen. Komisch ist nur, wenn wir aufstehen ist die ganze presserei zum Teil nach einiger Zeit wie weggeblasen. Ich weiß nicht was ich tun soll. Tagsüber schläft sie jetzt so viel...

Habt Ihr ne Idee was ich machen soll/kann?

Danke

 

 

 

undefined: undefined »

...zur Frage

Wie wecke ich meinen Freund?

Ich habe keine Ahnung wie ich meinen Freund wecken kann... um meinen Freund zu wecken muss ich mindestens eine halbe Stunde einplanen... ich wecke ihn erstmals mit Worten dann ''wacht er auf'' (handelt sich eher um Dämmerschlaf) er ist ansprechbar und redet so wie immer ist aber nichtmal ansatzweise wach oder bereit aufzustehen .. er erinnert sich da nie dran.. beim 2. Mal rüttle ich ihn (nicht brutal).... da passiert meist nichts außer den Worten '' lass mich'' oder wirres Zeug das er scheinbar Träumt... das geht die ganze Zeit so ich rüttle ihn rede/rede sehr laut mit ihm und er wacht nicht auf .... in letzer Zeit kann man ihn sogar aufsetzen ohne das er aufwacht..... ich weis nicht was ich machen soll ...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?