mein baby braucht knapp 2std. für eine flasche ...ist das normal?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nun, im Moment würde ich mir noch keine Sorgen machen. Im Grunde isst sie, wie wir alle essen sollten: Kleine Mengen über den Tag verteilt. Dadurch bleibt der Magen klein, kann alles besser verdauen. Man bleibt schlank und länger gesund. Auch das viele Schlafen ist eigentlich in den ersten Wochen bis Monaten nach der Geburt normal, weil sich der kleine Körper von den Geburtsanstrengungen erholen muss. Dann kommt die Zeit, wo sich der Körper entwickelt, was auch wieder Anstrengungen kostet. Ich hatte das große Glück, dass wir unser erstes Kind nicht in einem Krankenhaus, sondern privat bei einer alten, erfahrenen Hebamme entbunden haben. Dort habe ich gelernt, wie selbstständig so ein kleiner Mensch schon vor und nach der Geburt ist. Wir machen sie erst hilflos. Solange sich Deine Kleine offensichtlich wohl fühlt, würde ich mir keine Gedanken machen, sondern mich im Gegenteil über die Selbstständigkeit freuen. Sie weiss am besten, was ihr guttut. Nur wenn Du siehst, dass sie im Gesamten lasch ist, oder körperlich abfällt, würde ich mir Gedanken machen. Unser zweites Kind hat übrigens die ersten Wochen und ich glaube sogar Monate, fast nur geschlafen. Heute denke ich manchmal, aus lauter Rücksichtnahme, weil wir gerade ein Geschäft eröffnet hatten. Jedensfalls kam uns das damals sehr entgegen.

jolina2011 09.07.2011, 08:54

Dankeschön ...da bin ich innerlich beruhigt .....habe mir so ein kopf gemacht ! Weil ich Sie bis vor paar tagen die Flasche komplett leer gemacht hat und dann bis knapp 4 stunden geschlafen hat und von heut auf Morgen änderte Sie diese Gewohnheit ....

0
einviertelmond 09.07.2011, 15:10
@jolina2011

hallo Enki40

mit dieser antwort, ist die frage aber nicht beantwortet!

klar ist es gesünder öfters am tag zu essen ,aber es sollte nicht alle 30 minuten sein. es tut dem magen nicht gut,wenn immer das unverdaute, zu dem halbverdauten gelangt. dadurch kann es vorkommen,dass ein baby sehr viel spuckt oder erbricht.außerdem ist dauernuckeln nicht gut für die kommenden zähne wegen kariesgefahr. selbst wenn die zähne noch nicht da sind, sollte man da vorsichtig sein und den mund nicht permanent der milch aussetzten, die lactose enthält,was ja auch eine zuckerform ist.

0
Enki40 09.07.2011, 17:50
@einviertelmond

Hallo Dreiviertelmond, im Grundsatz hast Du Recht, doch gehe ich von meinen Erfahrungen mit fünf eigenen Kindern und über 30 als Sozialarbeiter betreuten sogenannten Ghettokindern aus. Die einschneidendste Erfahrung machte ich bei meinem ersten Kind durch die alte Hebamme, bei der wir entbunden haben. Es warf alles über den Haufen, was ich mir bis dahin an Wissen angeeignet hatte. Alle Kinder, die nicht in der Klinik entbunden wurden, schliefen vom ersten Tag an durch, während wir mit den Klinikkindern den üblichen nächtlichen Ärger hatten. Das erste Kind war eine lange Geburt. Die Hebamme meinte, weil wir es so locker genommen hatten und nebenbei Karten gespielt. Es hatte die Nabelschnur um den Hals, vermutlich, weil meine Frau noch fertig gebügelt hatte, obwohl das Fruchtwasser bereits gebrochen war. Jedenfalls kam er mit viel Mühe und bereits etwas blau angelaufen auf die Welt und ich glaubte er wäre wahnsinnig erschöpft. Die Hebamme zeigte uns, wie selbstständig ein Kind ist, wenn man es lässt. Nachdem sie es gerichtet hatte legte sie es auf den Bauch, mit der Nase in die Laken. Ich dachte, es müsse ersticken. Aber der junge Mann, keine zwei Stunden alt, hob den Kopf, legte ihn zur Seite und schlief weiter. Ich meine, dass wir durch unsere übergroße Fürsorge mehr Schaden anrichten als Nutzen. Und ständig kommen neue Erkenntnisse, die nach ein paar Jahren wieder durch neuere ersetzt werden. Ein paar Jahrzehnte hieß es, Muttermilch sei schädlich. Jetzt ist sie wieder "in". Früher wurden die Kinder sofort von der Mutter getrennt. Mittlerweile setzt sich die Bedeutung der Mutter und ihrer Nähe wieder durch. Ich bin der Ansicht, dass wir einfach beobachten sollten und viel mehr Vertrauen in uns und in unsere Kinder haben. Wir machen sie hilflos mit zu viel Er-ziehung. Mit zu viel Fürsorge. Für mich stellten meine Kinder nie eine Belastung dar. Wir brauchten uns in unserer Freizeit nicht durch sie einschränken. Und Urlaub mit Kindern macht Spaß, wenn man auf der Fahrt genügend Pausen einkalkuliert. Und was das alles betrifft, was Du angeschnitten hast, so halte ich, bis auf die Kariesgefahr das alles für richtig, aber unwichtig. Wir dürfen Fehler machen und ein fröhlicher und gesunder Körper spürt, was für ihn richtig ist. Und mit den Fehlern kommt er zurecht. Allerdings an das zu kleine Loch im Schnuller hatte ich nicht gedacht. Das kann ein Problem sein. Hatten wir auch mal nicht beachtet. Aber dann wird sie sich schon wehren und entsprechend schreien. Und wenn es zu groß ist, wird sie erbrechen. Alles halb so wild. Das ist meine Ansicht. (Ja, und ich kenne bei meinen Kindern kein Trotzalter. Ich meine deshalb, weil wir sie immer als gleichwertige Partner geachet und behandelt haben. Allerdings möchte ich heute, wo alles nur noch reglementiert ist, die Kinder, anstatt ihrem eigenen Spieltrieb leben zu können schon mit früher als drei Jahren zu Kinderarbeit gezwungen werden und selbst das Spielen vorgeschrieben wird, keine Kinder mehr haben.)

0
kiniro 09.07.2011, 18:02
@einviertelmond

Es geht hier um ein Baby, das gerade mal 4 Wochen alt ist.

Ich hoffe, es wird Pre verfüttert (da nicht gestillt wird). Pre ist von der Verfütterung wie Muttermilch zu behandeln und NACH BEDARF zu geben.

Der Magen des Babys ist noch so winzig, dass er schnell wieder leer ist - besonders im Wachstumsschub.

0
kiniro 09.07.2011, 18:05
@Enki40

Mir ist es egal, ob Muttermilch in oder out ist - Fakt ist: sie ist die perfekte Nahrung fürs Kind. Erst als Baby und dann mit passender Beikost und / oder Familienkost hat sie einen großen gesundheitlichen Wert, den keiner der Kunstmilchhersteller je in seine Milch bekommen würde.

0
jolina2011 10.07.2011, 10:19
@kiniro

JA es ist pre ! Und ausserdem klappte es nicht mit dem stillen vorsichtig bitte mit deinen Andeutungen !

0

Normal.

Ich habe zwar gestillt, aber die Mahlzeiten haben sich in dem Alter schon hingezogen.

Außerdem hat sie einen Wachstumsschub. Da brauchen die Kleinen mehr Milch. Beim Stillen nennt sich das "Clusterfeeding" - ob das auch für Flaschenbabys angewandt wird, weiß ich nicht.

Bitte nicht auf die Idee kommen und andere Milch als Pre geben.

Hallo, dieses Problem kenne ich allzu gut. Ist zwar jetzt schon über 20 Jahre her. ich hatte damals noch voll gestillt. im krankenhaus hatte meine tochter noch relativ gut getrunken. aber als ich nach hause kam und auch schon die letzten tage auf der station wurde es weniger.

ich hatte nachher milch ohne ende, weil sie immer nur etwas getrunken hatte und dann eingeschlafen ist. kaum war ich fertig mit abpumpen, wollte sie wieder trinken. das ganze spielchen habe ich 6 wochen mitgemacht. ich machte mir natürlich auch sorgen, dass sie nicht genug zunimmt. aber es war einfach zu stressig.

der versuch mit der flasche klappte leider auch nicht. irgendwann habe ich das loch im sauger etwas größer gemacht, dann klappte es auf einmal mit dem trinken. sie schaffte in kurzer zeit ihre 200 ml. und war von da an auch wesentlich ruhiger. man muss sich das wohl ausprobieren. aber wenn es jetzt mit der kleinen gut klappt, ist das problem ja gelöst.

jolina2011 09.07.2011, 12:29

Oh je .....:( ....stressig ist es ohne ende da ich zu nichts anrerem komme ...kaum fang ich mit dem Haushalt an schreit Sie schon ! Aber an den sauer dacht ich gar nicht ! Da. Kommt echt kaum was raus ! Könnte auch daran liegen das dass saugen Sie müde macht ...! Ich probiere das mal später Aus mal schauen :) Dankeschön

0
einviertelmond 09.07.2011, 15:16
@jolina2011

es ist gut dass aus dem sauger nicht so viel raus kommt, denn dadurch schlucken sie nicht so viel luft. es hat schon seinen zweck mit dem loch. glaub mir ich hatte das gleiche problem und hab es durch einen schnuller gelöst bekommen.die kleinen benötigen eben in diesem alter etwas zum saugen, da der mund und der kiefer dadurch trainiert wird. das ist fürs sprechen,essen,trinken und atmen sehr wichtig. der schnuller simuliert die mutterbrust nach und wird sogar als vorbeugung gegen den plötzlichen kindstod geraten. was natürlich nicht heißen soll, dass er wirklich davor schützt. babys haben einen natürliches saugbedürfniss und könnten in diesem alter es den lieben langen tag tun. weinen heißt somit nicht automatisch gleich hunger und schon gar nicht bei 40 ml.

0
einviertelmond 10.07.2011, 10:53
@jolina2011

(,,Doch das Problem ist, wenn ich ihr die Flasche fertig mache (125ml) trinkt Sie immer nur 40 und schläft ein,,)

du hast geschrieben, dass die 140 ml. am ende herauskommen, weil dein baby alle 20-30 minuten die flasche bekommt.es wacht alle 20-30 minuten auf,bekommt etwas, also die 40 und schläft dann wieder ein. ich möchte damit andeuten, dass dein baby wach wird, weil es was zum nuckeln benötigt,da der natürliche saugreflex eines babys sehr stark ist und permanent vorhanden ist. gib deiner tochter am besten einen schnuller wenn sie nach 20-30 minuten wach wird. so schläft sie wieder ein und nach 2-3 stunden oder gar 4 stunden, meldet sie sich ,weil sie dann wirklich hunger/durst hat. und dann trinkt sie mit neuer energie viel mehr aufeinmal.ich hatte den schnuller anfangs immer abgelehnt, weil ich es nicht besser wusste. babys brauchen immer was zum nuckeln.die ureinwohner legen ihre babys alle 20 minuten an,um es zu beruhigen. also muss man sich als nicht stillende mutter etwas anderes einfallen lassen. der flaschensauger wird auch oft als beruhigungssauger verwendet, was nicht so gut ist wegen kariesgefahr.du kannst es ja mit dem schnuller austesten. es schadet ja nichts. es sei denn, wenn du weiterhin gerne jede menge flaschen sauber machen möchtest. ich kann deine sorgen verstehen. aber denk immer daran,saugbewegungen des kindes und unruhe hat nicht immer was mit hunger zu tun.

0

sie benutzt die flasche nur als einen beruhigungssauger. immer wenn sie beim schlafen zwischendurch aufwacht,was bei allen menschen der fall ist, fehlt ihr etwas zum nuckeln, um weiter zu schlafen.. also würde ich ihr mal anstelle der flasche, einfach mal einen schnuller geben und weiter schlafen lassen. es ist durchaus normal das ein baby sich alle zwei stunden meldet und dann gut trinkt. aber die 40 ml. pro mahlzeit und das alle20-30minuten, habe ich schon hinter mir. dachte auch das gequängel wäre hunger. irgendwann hab ich meinem baby den schnuller gegeben. und siehe da, mein kind hat weiter geschlafen und sich dann gemeldet, wenn es wirklich hunger/durst hatte. und hat dann natürlich entsprechend mehr getrunken. der saugreflex ist bei babys permanent vorhanden zumindest in den ersten monaten. irgendwann lässt er nach.mein baby hat auch erst später einen schnuller gebraucht um sich zu beruhigen.das ist völlig normal.

jolina2011 09.07.2011, 15:25

Ja daran dachten ich auch schon aber Sie spuckt den schnuller immer aus.....hab es versucht Sie nimmt den schnuller erst wenn Sie satt ist und schlafen möchte ....

0
einviertelmond 10.07.2011, 11:03
@jolina2011

dann könnte es auch sein, das sie weder müde noch hungrig ist, sondern einfach wach sein möchte. babys weinen wenn sie ins bett gelegt werden, obwohl sie nicht müde sind. babys können sogar sehr früh anfangen durchzuschlafen. mein kind hat nach wenigen wochen angefangen durchzuschlafen. und dann wollte es nicht mehr schlafen. dachte es sei hungrig und hab direkt noch mal nachschlag gemacht und natürlich trinkt ein baby immer gerne ein paar schlücke von der flasche. und als ich es hinlegte, kam wieder ein geweine. dann hab ich mein kind heraus genommen und mich mit dem schatz beschäftigt. es war sehr neugierig und wollte alles sehen. dann finge es nach kurzer zeit wieder an unruhig zu werden. dachte wieder an hunger und machte wieder was. aber leider kamen da auch nur 50 ml. bei rum. nach 20 minuten wieder geweine. und dann nahm ich einen schnuller aus dem starter set, den ich geschenkt bekam und siehe da, es lag da ,nuckelte und beobachtete mich. und dann begriff ich mein kind zum ersten mal. es hat mit 2 monaten angefangen 10 stunden am stück zu schlafen, trinkt sich tagsüber satt, ist richtig gut drauf und bin froh das ich meine fehler früh genug erkannt habe.

0
jolina2011 11.07.2011, 08:29
@einviertelmond

Ja das könnte gut möglich sein .....das hab ich mir gestern auch schon gedacht !

0

Was möchtest Du wissen?