Mein Baby (16 (!) Monate klettert jetzt schon aus dem Bettchen, was nun?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meiner hatte so einen Schlafsack im Bettchen an, da ging das klettern nicht

die möglichkeit bleibt mir leider nicht, mein Engel hat schwitzefüße, die nachts frei bleiben müssen, weil sich sonst pilze bilden! ärztliche anweisung :(

0
@Julezz

Dann bleibt dir nur ihn immer wieder ins Bettchen zu legen, weil anbinden das geht nicht^^

0
@nichtnurmama

ja richtig, das mit dem anbinden, das hatte ich wirklich nicht vor!!! :)

0
@Julezz

Den Schlafsack kann mann unten ein Stück aufschneiden oder Luftlöcher rein schneiden.Außerdem sind die aus Baumwolle,also atmungsaktiv. und ihn dann an einer Ecke am Bett festbinden.Hab ich auch damals gemacht,hat prima funktioniert.

0
@tinimini

ich will deine methode nicht kritisieren, aber wir hatten mal ein pflegekind, bei dem das gemacht wurde, und die kleine hat den oberschenkelhals gebrochen!!!!!!!!!!

0
@Julezz

War falsch angebunden.Entweder ganz kurz am Sack oder an der Tailie so kurz anbinden das sie sich nicht aufhängen können.

0
@tinimini

Ich würde mir die Mühe machen ihn am besten immer wieder ins Bett bringen. Vielleicht bleibst du etwas am Bett und liest ihm vor bis er einschläft, wenn er müde ist wird das nicht lange dauern.

0

Also sorry - ich kriege einen Krampf, wenn ich lese, dass Leute ihr Kind im Bett anbinden....!!

0

Meine Habe ich alle im Schlafsack gehabt und einen Zipfel vom Schlafsack am bett festgebunden.Das hat prima geklappt.Und als die so klever waren sich den Reißverschluss selber aufzuziehen habe ich denen den Schlafsack so angezogen das sie den Reissverschluss auf dem Rücken hatten.

also der kommentar oben sollte an dich sein! A geht schlafsack nicht, ärztliche anordnung B hatten wir mal ein pflegekind, dass mit dem schlafsack angebunden wurde und die kleine hatte einen oberschenkelhalsbruch dadurch!

0
@Julezz

War falsch angebunden.Man muß auch immer beachten wie und wo das bett steht und wie hoch die Gitter im allgemeinen sind.Berechnungen sind nötig,so aufs geradewohl an irgendeiner Ecke anbinden geht nicht.Das sollte genau durchdacht sein,damit so etwas gar nicht passieren kann.

0

Na, das nenne ich doch mal eine wirklich elternfreundliche Maßnahme...!

0
@marijo2

was genau nennst du elternfreundlich???

0
@marijo2

Es ist nicht nur Elternfreundlich sondern auch Kinderfreundlich.da die Kinder wissen wie weit sie gehen dürfen und nicht lange austesten können,ob sie da noch was deichseln läst.Kinder brauchen Regeln und liebefolen festen halt,so können die sich immer auf die Eltern verlassen ,und wissen,ein nein ist und bleibt ein nein.

0

Wir haben ein Gitterbett mit Ausstieg gehabt und diesen geöffnet als die ersten anzeichen für rausklettern kamen, um eben das besagte rausstürzen zu vermeiden, allerdings musst du den kleinen dann öfters mal zurück ins Bett bringen, da gerade am Anfang das rausschlüpfen verlockend erscheint, aber das läßt bald nach, wir hatten es auch mit Schlafsack probiert, aber unsere hatten schnell raus, wir er aufgeht, dann haben wir ihn hinten zugemacht - was dazu führte das beide mit schlafsack raus und die Treppe runter sind - wie auch immer sie das unfallfrei hinbekommen haben, also lieber Ausstieg ermögliche und darauf bestehen das er im Bett bleibt bis mama kommt, wir hatten meist ein Buch im bett, was bis zum Abholen beschäftigung bot oder das Kuscheltier reichte auch oft schon als Beschäftigung aber erkläre ihm unbedingt warum er im Bett bleiben soll (das er nicht stürzt und sich wehtut...) nicht weil du ihn einsperren willst

Übrigens haben unsere beiden mit 2 Jahren in einem normalen bett ohne Gitter geschlafen, am Anfang hatten wir nur ein Brett an der Seite damit sie nicht im schlaf rauskugeln - sie schlafen beide sehr unruhig

Wärmflasche für Kinder?

Hallo,

sind Wärmflaschen wirklich so gefährlich wie man immer wieder hört? Von jeder Seite wird einem abgeraten Wärmflaschen bei Kindern zu benutzen aber wenn man in die Apotheke geht hängen da 100 verschiedene Wärmflaschen in jedem Kuscheltier verkleidet das man sich nur vorstellen kann..
Ich habe selbst fast täglich ne Wärmflasche mit im Bett und kann diese Panik mache einfach nicht verstehen..
Wie ist das bei euch? Benutzt ihr noch eine Wärmflasche für die kleinen oder habt ihr auch so schlechte Erfahrungen gemacht wie man immer hört? Habt ihr für die Wärmflasche auch so ein Kuscheltier Überzug oder legt ihr das in ein Handtuch falls ihr sowas noch benutzt?

...zur Frage

Mein Kind(2 Jahre und 4 Monate) wehrt sich gegen das Schlafen

Hallo, Ich brauche dringend Hilfe! Mein Sohn liegt momentan noch im Gitterbettchen. Er konnte schon seit längerem aus dem Bettchen klettern,wenn er keinen Schlafsack anhatte und auch den Schlafsack bekam er auf, weshalb er ihn mittlerweile mit dem Reißverschluss nach hinten angezogen bekommt. Soweit wäre ja alles in Ordnung, da er, wenn er in seinem Bettchen war,sich damit abfand und schon relativ problemlos einschlief. Nur kann er jetzt auch mit Schlafsack aus dem Bettchen klettern und läuft im Zimmer rum, räumt Schränke aus, macht Schubladen oder sonst was kaputt, geht zu seinem Bruder kratzt ihn, kneift ihn u.s.w. oder aber geht er aus dem Zimmer raus und treibt in der Wohnung sein Unwesen. Er legt sich nie freiwillig ins Bett oder sonst wohin, egal wie kaputt er ist, er bleibt nie länger als einpaar Minuten auch nur bei mir oder meinem Mann sitzen, er bleibt nie still sitzen oder liegen, wenn wir ihm vorlesen wollen, lieber will er das Buch zerkauen, zerreißen oder ähnliches und fängt an zu kreichen, wenn wir weiterlesen wollen. Ich singe ihm vor, interessiert es ihn nicht, ich leg mich zu ihm ins Bett, klettert er auf mir rum und irgendwann auch aus dem Bett. Ich trage ihn rum, in der Hoffnung, dass irgendwann die Müdigkeit siegt, nach einer Stunde ist er noch wach. Ich versuche ihn in den Schlaf zu wiegen, soweit es meine Kräfte zulassen nach einem ganzen Tag mit den zwei kleinen und dem Haushalt, und sogar dann kämpft er gegen den Schlaf an. Wenn er denn irgendwann eingeschlafen, wacht er öfter nachts auf, steht sofort auf und kreicht die Gegend voll, wenn ich nicht sofort zur Stelle bin und /oder klettert er wiederum aus dem Bett. Mit ihm im Zimmer liegen bringt nichts, ihn mit ins Elternbett nehmen bringt nichts, er bleibt nicht einmal eine Minute liegen. So, genug der Ausführungen. Ich liebe mein Kind, ich gehe liegevoll mit ihm um, ich bemühe mich Fassung zu bewahren und auch konsequent zu sein bei Bedarf. Mittlerweile sind körperlich und nervlich die Grenzen erreicht und vorallem leidet auch mein ein Jahr jüngerer Sohn darunter, da ich mich ihm weniger widmen kann aber auch, weil er ja auch abends nicht zur Ruhe kommt und nachts geweckt wird. Also bitte ich euch um Rat. Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Kind 20 Monate will nicht schlafen!

Guten Abend....

unsere Tochter 20 Monate will einfach nicht schlafen.... bis jetzt hat sie eigentlich immer gut geschlafen von 19.00 Uhr bis 8.00 Uhr immer ohne Probleme.... heute um 19.00 Uhr ins Bett gebracht und seitdem wach.... sitzt in ihrem Bett schmeißt alles raus zieht sich den Schlafsack aus und weint.... gehen so ca. alle 8 Minuten ins Zimmer haben alles versucht nochmal was zu trinken gegeben nachtlichter an/aus Kassette angemacht Buch vorgelesen nichts hilft wir wissen echt nicht mehr weiter woran das liegen kann sonst hatten wir nie Probleme wenns ums schlafen gehen ging....

Liebe Grüße

...zur Frage

ungewollt schwanger trotz Kondom, was tun?

ich schreibe da mir etwas auf dem Herzen drückt. ich bin 24 Jahre jung, bald 25. Ich bin mit meinem Freund seit über 1 Jahr zusammen und wir haben im Oktober 2012 unseren ersten Sohn auf die Welt gebracht. Die Schwangerschaft war für mich ab dem 6.Monat weniger schön, da ich wie viele andere Schwangere ständig Rückenschmerzen etc hatte und ständig unter dicken Füßen (Wassereinlagerungen) leiden musste. Zum Glück haben wir ein gesundes Kind zur Welt gebracht. Ich wohne seit knapp 2 Jahren erst in Berlin. Ich bin damals nach Berlin gezogen wegen einem Nebenjob, der leider nur berfistet war. Dann wurde ich Schwanger und bekam mein Sohn ende Oktober, wie bereits erwähnt. Alle haben sich sehr gefreut. Ich bin jetzt ungewollt zwei Monate nach der Entbindung wieder Schwanger geworden und weiß nicht wie es weiter gehen soll. Ob ich das ungeborene Baby behalten soll oder abtreiben soll..?? Ich befinde mich in der 5. Schwangerschaftswoche, bald in der 6... Ich habe keine Arbeit, da ich mich in Elternzeit befinde und mein Freund sucht leider immer noch nach einem festen Job. Ich hatte bei der ersten Schwangerschaft hilfe bei Caritas und beim Jobcenter beantragt und diese auch bekommen. Jedoch weiß ich jetzt nicht ob mir diese nochmal zusteht bei der zweiten Schwangerschaft. Ich bin von meinen Gefühlen hin und her gerissen, die größte Angst ist einfach das ich das nicht schaffe mit noch einem Baby. Wenn das zweite Baby kommt ist der erste grade mal 11 Monate alt und beginnt vielleicht grade mal an zu laufen und meine Mutter wohnt leider in einer anderen Stadt, um mir den kleinen mal abzunehmen bzw mich zu unterstützen und seine Eltern (also die Eltern von meinem Freund) wohnen 45min von uns entfernt und haben auch wenig zeit da die Mutter von ihm arbeiten geht und viel zu erledigen hat. Ich habe immer zu mir selber gesagt, wenn ich Schwanger bin würde ich niemals abtreiben. Aber das ist eine zu raschfolgende Schwangerschaft wieder nach der ersten. Ich habe zwar meinen Freund, aber der wird ja dann hoffentlich endlich auch mal einen Vollzeit Job finden und dann steh ich alleine mit 2 Babys da. Mir macht vieles Angst, auch die Gedanken meiner Familenmitglieder, wie Tanten und Onkels die wahrscheinlich den Kopf schütteln würde, wie kann die so schnell wieder Schwanger werden? Unfassbar! Eine Freundin meinte ich soll nichts drauf geben was andere sagen und denken dazu. Meine Frage gibt es denn evt. Unterstützung wie einen Kita oder Grippenplatz oder eine Haushaltshilfe, würde ich wenn ich dieses mal wieder einen Antrag auf finanzielle Unterstützung stelle diese Hilfe auch wieder erhalten beim 2. Kind? Kann man diese Kindererstausstattung auch ein zweites mal beim Jobcenter beantragen und erhält diese dann auch? Ich bräuchte mindestens ein Kinderbett nochmal und einen Kinderwagen bzw auch Babykleidung falls es ein Mädchen wird. Mich würde es sich freuen so schnell wie möglich eine Antwort von euch zu bekommen

...zur Frage

Wann sollten Kinder im Alter von 8 Jahren ins Bett?

Was ist eigentlich Abends die richtige Zeit, dass Kinder im Alter von 8 Jahren ins Bett gehen?

Wann in der Schulzeit? ... und wann in den Ferien?

...zur Frage

Meine Schwester schläft mit ihren 22 Jahren noch jede Nacht zusammen mit meiner Mutter in einem Bett? Obwohl sie ein eigenes Bett in ihrem Zimmer hat?

Findet ihr das normal ? Ich nicht!
Aber alle hier tun das als normal ab!
Und sonst ist sie auch so kindisch, das nervt mich total.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?