Mein Auto wurde im Autowerkstatt mit Absicht beschädigt, wie hoch sind meine Chancen das Gericht gewohnen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du brauchst selber erstmal gar nicht vor Gericht. Du kannst auch zur Polizei gehen und Anzeige wegen Sachbeschädigung und versuchten Betruges erstatten. Das ganze verfolgt dann der Staatsanwalt und klagt die Leute an.

Das Video dürfte wohl nicht als Beweismittel zugelassen werden, begründet aber einen Anfangsverdacht. Ein KFZ-Gutachter könnte aber sicherlich feststellen, dass der Querlenker künstlich verbogen wurde. 

Ein anderes Thema ist Schadenersatz für die Querlenker. Da wäre es aber evtl. günstig, einen Strafprozess abzuwarten. Bin mir da aber nicht sicher, bin kein Rechtsanwalt.

Hast du denn eine Rechtsschutzversicherung? Das wäre am einfachsten....

Ich würde vermutlich persönlich bei denen Vorsprechen und denen Stress machen, indem ich sie mit dem Vorwurf ganz konkret und ohne rumschwafeln konfrontiere, am Besten mit ein oder zwei kräftigen Zeugen:
"Sie haben die Querlenker absichtlich kurz vor dem TÜV-Termin mit dem Wagenheber verbogen."
"Woher wollen Sie das wissen? Das ist eine glatte Verleumdung."
"Ich weiß es sicher und das reicht. Woher ich das weiß, tut nichts zur Sache. Was ich in erster Linie haben möchte, sind neue Querlenker auf Ihre Kosten. Dazu habe ich 2 Möglichkeiten: Anzeige wegen Sachbeschädigung und Betrug mit anschließender Zivilklage, wozu ich aber keine Lust habe. Oder Sie erstatten mir die Reparatur in bar. Dazu besorge ich einen Kostenvoranschlag einer Vertragswerkstatt, den erstatten Sie mir in bar und danach lasse ich die Reparatur durchführen.
Wenn Sie möchten, kann ich Ihnen auch ein Gutachten zu dem Schaden besorgen, das müssen Sie dann aber auch bezahlen."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derGeldgeber
07.02.2017, 19:35

Vielen Dank! Das klingt alles gut!

1

Warum denkst du direkt an einen Prozess? Ob du das Videomaterial dort verwenden dürfest, bliebe zu klären.

Was hindert sich daran, erstmal mit dem Werkstattinhaber zu sprechen? Vor Gericht geht man erst dann, wenn man sich nicht einigen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derGeldgeber
07.02.2017, 19:12

Danke für die Antwort, ein Video kann Man als als Beweismittel im Gericht verwenden. Ja, ich überlege mir dochin gehen und mit dem Werksattinhaber zu sprechen aber das Problem ist dass der Werksattinhaber ist auch auf dem Video im 2 Halle dabei!

0

Hallo!

Du begibst dich hier auf sehr dünnes Eis!

  • Fakt ist, das die absichtliche Beschädigung nur eine Vermutung deinerseits ist.
  • Du kannst das nicht beweisen. Auch nicht mit dem Video, auf dem nichts zu sehen ist, nur Geräusche zu hören sind.
  • Das Video ist, da es ohne Einwilligung der Beteiligten im nicht öffentlichen Bereich gemacht wurde, als Beweismittel nicht zulässig.
  • Du musst auch damit rechnen, dass dich dein Gegner im Gegenzug wegen dem Videofilm anzeigt.

So weit zur Ausgangslage. Gut, was könntest du machen?

  1. Wie schon erwähnt wurde, würde ich auch den Werkstattbesitzer in einem Gespräch mit der Tatsache der mutwilligen Manipulation konfrontieren, aber nichts von der Kamera erwähnen.
    Behaupte einfach, du hast einen Beweis - ohne nähere Angaben.
    Vielleicht ist damit schon eine Einigung möglich?
  2. Andernfalls wäre sonst die einzig gangbare Methode die Beiziehung eines KFZ-Sachverständigen. Bei einem verbogenen Querlenker hättest du auch nicht korrekte Fahrwerksdaten, und dies müsste sich in der unüblichen Abnutzung des entsprechenden Reifens bemerkbar machen.
  3. Lass es in einer anderen Werkstatt machen und vergiss deine derzeitige Werkstatt.

LG Bernd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Videomaterial ist nicht Aussagekräftig. Fahrzeuge knarschen auch beim hoch und runter nehmen wenn sie einen defekt haben. Damit kommst du vor Gericht nicht durch. Der Querlenker muss von einem unabhängigen Gutachter bewertet werden um festzustellen wieso er verbogen ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derGeldgeber
07.02.2017, 19:20

Danke für die Antwort, im knarschen-moment war Farzeug schon komplett aufgehoben.

Morgen schaue selbst der Querlenker an, es sollte dort die Spurren von klein Wagenheber sein. Dann natürlich zur einem unabhängigen Gutachter.

0

Es ist eben nicht zu sehen das etwas wissentlich manipuliert wurde, die Geräusche können auch ganz woanders hergekommen sein.

Im Übrigen ist das Aufnehmen von Personen ohne ihr Wissen und Einverständnis nicht gestattet und schon gar nicht in Räumlichkeiten die nicht der Öffentlichkeit zugänglich sind. Du hast dich im Zweifelsfalle selber strafbar gemacht. Die Aufnahmen sind somit vor Gericht nicht verwertbar.

Das das Fahrzeug in eine Halle ohne Kameras verbracht wurde um etwas zu manipulieren ist nur eine Theorie von dir und nicht beweisbar.

Ich wäre mit solchen Äußerungen gegenüber Dritten recht vorsichtig sonst hast Du selber recht schnell Strafanträge wegen § 186 StGB "Verleumdung" und § 201a "Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen" an der Backe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derGeldgeber
07.02.2017, 19:22

Danke für die antwort, für privat kan Man das Video aufnehmen.

0

Deine "Autokamera" hängt also in einer Werkstatt an der Wand und zeichnet Geräusche von "klein Wagenheber" aus einer 15 Meter entfernten anderen Halle auf?

Erstaunliche Geschichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Videos ohne Einwilligung ist vor Gericht in Deutschland nicht erlaubt leider

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?