Mein Auto wurde im Autowerkstatt mit Absicht beschädigt, wie hoch sind meine Chancen das Gericht gewohnen?

7 Antworten

Es ist eben nicht zu sehen das etwas wissentlich manipuliert wurde, die Geräusche können auch ganz woanders hergekommen sein.

Im Übrigen ist das Aufnehmen von Personen ohne ihr Wissen und Einverständnis nicht gestattet und schon gar nicht in Räumlichkeiten die nicht der Öffentlichkeit zugänglich sind. Du hast dich im Zweifelsfalle selber strafbar gemacht. Die Aufnahmen sind somit vor Gericht nicht verwertbar.

Das das Fahrzeug in eine Halle ohne Kameras verbracht wurde um etwas zu manipulieren ist nur eine Theorie von dir und nicht beweisbar.

Ich wäre mit solchen Äußerungen gegenüber Dritten recht vorsichtig sonst hast Du selber recht schnell Strafanträge wegen § 186 StGB "Verleumdung" und § 201a "Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen" an der Backe.

Danke für die antwort, für privat kan Man das Video aufnehmen.

0
@derGeldgeber

Nein eben nicht weil sie im befriedeten Besitztum einer anderen Person ohne sein Wissen aufgenommen worden sind.

2
@ZuumZuum

Ich würde dir sogar noch den Verdacht auf Verstoß gegen

§ 17 UWG - "Verrat von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen" in Aussicht stellen.

1
@ZuumZuum

leider, du hilft in die Andere richtung. aber trozdem danke. Dafür bin ich auch da um alle Meinungen zuhören.

0
@derGeldgeber

Ich helfe nicht in die andere Richtung, ich sage dir nur mit welchen Konsequenzen zu rechnen sein könnte falls Du das Video ins Spiel bringst. Auch wenn Du im Augenschein der Geschädigte bist, der Gegner hat auch Rechte die er genauso gegen dich nutzen kann. Du kannst natürlich auch sagen das die Video-Kamera Teil einer Diebstahl-Sicherung ist und sich bei Bewegeung selbsttätig eingeschaltet hat, Du vergessen hast das System zu entschärfen und somit die Aufnahmen rein zufällig entstanden sind.

0

Hallo!

Du begibst dich hier auf sehr dünnes Eis!

  • Fakt ist, das die absichtliche Beschädigung nur eine Vermutung deinerseits ist.
  • Du kannst das nicht beweisen. Auch nicht mit dem Video, auf dem nichts zu sehen ist, nur Geräusche zu hören sind.
  • Das Video ist, da es ohne Einwilligung der Beteiligten im nicht öffentlichen Bereich gemacht wurde, als Beweismittel nicht zulässig.
  • Du musst auch damit rechnen, dass dich dein Gegner im Gegenzug wegen dem Videofilm anzeigt.

So weit zur Ausgangslage. Gut, was könntest du machen?

  1. Wie schon erwähnt wurde, würde ich auch den Werkstattbesitzer in einem Gespräch mit der Tatsache der mutwilligen Manipulation konfrontieren, aber nichts von der Kamera erwähnen.
    Behaupte einfach, du hast einen Beweis - ohne nähere Angaben.
    Vielleicht ist damit schon eine Einigung möglich?
  2. Andernfalls wäre sonst die einzig gangbare Methode die Beiziehung eines KFZ-Sachverständigen. Bei einem verbogenen Querlenker hättest du auch nicht korrekte Fahrwerksdaten, und dies müsste sich in der unüblichen Abnutzung des entsprechenden Reifens bemerkbar machen.
  3. Lass es in einer anderen Werkstatt machen und vergiss deine derzeitige Werkstatt.

LG Bernd

Du brauchst selber erstmal gar nicht vor Gericht. Du kannst auch zur Polizei gehen und Anzeige wegen Sachbeschädigung und versuchten Betruges erstatten. Das ganze verfolgt dann der Staatsanwalt und klagt die Leute an.

Das Video dürfte wohl nicht als Beweismittel zugelassen werden, begründet aber einen Anfangsverdacht. Ein KFZ-Gutachter könnte aber sicherlich feststellen, dass der Querlenker künstlich verbogen wurde. 

Ein anderes Thema ist Schadenersatz für die Querlenker. Da wäre es aber evtl. günstig, einen Strafprozess abzuwarten. Bin mir da aber nicht sicher, bin kein Rechtsanwalt.

Hast du denn eine Rechtsschutzversicherung? Das wäre am einfachsten....

Ich würde vermutlich persönlich bei denen Vorsprechen und denen Stress machen, indem ich sie mit dem Vorwurf ganz konkret und ohne rumschwafeln konfrontiere, am Besten mit ein oder zwei kräftigen Zeugen:
"Sie haben die Querlenker absichtlich kurz vor dem TÜV-Termin mit dem Wagenheber verbogen."
"Woher wollen Sie das wissen? Das ist eine glatte Verleumdung."
"Ich weiß es sicher und das reicht. Woher ich das weiß, tut nichts zur Sache. Was ich in erster Linie haben möchte, sind neue Querlenker auf Ihre Kosten. Dazu habe ich 2 Möglichkeiten: Anzeige wegen Sachbeschädigung und Betrug mit anschließender Zivilklage, wozu ich aber keine Lust habe. Oder Sie erstatten mir die Reparatur in bar. Dazu besorge ich einen Kostenvoranschlag einer Vertragswerkstatt, den erstatten Sie mir in bar und danach lasse ich die Reparatur durchführen.
Wenn Sie möchten, kann ich Ihnen auch ein Gutachten zu dem Schaden besorgen, das müssen Sie dann aber auch bezahlen."

Vielen Dank! Das klingt alles gut!

1

TÜV belangen?

Hallo ich habe von Privat ein Auto gekauft das am 16ten Februar 2015 neu Tüv bekommen von einer original TÜV Süd Stelle. sprich quasi bis 2017. Jetzt stellten wir am Samstag fest das die Radlager,Querlenker und Spurgstangenköpfe kaputt sind. Ich habe das Auto im Vertrauen gekauft weil es neu TÜV hatte und dem Auto nichts fehlt. KfZ Meister meinte am Wochenende das die Teile nicht alle innerhalb 3 Wochen kaputt werden und dem Prüfer das alles sehr wohl hätte auffallen müssen. Was kann ich tun ?

...zur Frage

Audi spinnt immer noch rum - was tun?

Ich komme mit meinem Auto nicht mehr weiter.

Mein Audi 80 2.0, Bj. 94, fährt sich mittlerweile wieder gut, nachdem ich die Zündkerzen ausgetauscht habe, aber so wirklich rund läuft der Wagen noch nicht.

(Fragen zum Nachlesen):

https://www.gutefrage.net/frage/audi-80-b4-20-bj-94-springt-an-und-geht-direkt-wieder-aus?foundIn=user-profile-question-listing

Zum aktuellen Stand - ausgetauscht wurden der Hallgeber unter dem Vergaser, der Luftfilter und der Temperaturfühler sowie die Zündkerzen. Das Auto springt an, geht nicht mehr aus, ruckelt aber teilweise noch in zweierlei Richtung:

Benzinbetrieb: im Leerlauf Gasbetrieb: wenn man das Fahrzeug auf einer Geschwindigkeit hält oder leicht beschleunigt (bei stärkerer Beschleunigung ist nichts mehr zu spüren)

Außerdem rasselt irgendetwas im Motor, sobald man diesen anlässt, das hört aber mit der Zeit auf und scheint demnach nur im kalten Zustand zu sein. Das war aber schon, seit ich das Auto gekauft habe, so.

Ich bin auch schon in zwei Werkstätten gewesen, allerdings konnten die mir nicht weiterhelfen. Oder wollten gleich das halbe Auto austauschen, was bei mir eher unseriös ankam, da das Auto wirklich nur die genannten Probleme hat. Ansonsten ist alles in Ordnung. Und ich will ungern Unmengen an Geld ausgeben, wenn es ein Teil ist, das ich selber austauschen kann ;)

Vielen Dank schon einmal für (hilfreiche!) Antworten ;)

...zur Frage

Beschwerde über einen TÜV Prüfer?

Hallo,

habe ein Fahrzeug mit neuem TÜV gekauft.

Da ich am selben Tag noch eine Problem mit dem Fahrzeug hatte, musste dieses in die Werkstatt! Dort stellte man schnell einige Mängel (die beim Kauf nicht zu sehen waren) fest. Das Fahrzeug hätte niemals TÜV ohne Mängel bekommen dürfen. Meine Vermutung ist: der Vorbesitzer ist mit dem Prüfer befreundet. Kann ich hier etwas machen bzw. mich beschweren? 

...zur Frage

Was brauche ich um diese Stellen am Auto zu lackieren?

Hi.

Meine Mutter fährt einen alten VW Passat der in einem guten Zustand ist. Jedoch hat er an der Seite vom Fahrer ziemlich viel Lack verloren

Die Stellen sehen auf den Bildern etwas heftiger aus als es eigentlich ist, da es nachts und mit Licht aufgenommen wurde

...zur Frage

Wie viel Zeit darf bis zur Nachuntersuchung beim TÜV vergehen?

Hallo ich erahne bei meinem Fahrzeug Probleme mit dem Traggelenk oder Querlenker. Will es aber selber reparieren. In der Werkstatt kommen höhere Kosten auf mich zu als ich ausgeben will,und werden ev. Teile ausgetauscht.de noch nicht sein müssten. Da ich viel alleine machen kann, will ich auch das alleine reparieren. Der TÜV scheint mir dabei ein loyaler Partner zu sein der mir ehrlicherweise sagt was repariert werden muss um die Plakette zu bekommen. Falls ich die HU deshalb nicht bestehe, wie lange habe ich für die Reparatur oder Nachbesserung Zeit?

...zur Frage

Habe Auto von privat gekauft und wurde arglistig getäuscht . Was kann ich tun? Brauche einen Rat!

Ich habe vor zwei Tagen einen Kia Carens Baujahr 2003 gekauft. Als ich nach dem Auto fragte, wurde mir gesagt, dass sich das Auto in einem technisch einwandfreien Zustand befindet. Bis ich merkte, dass die hintere Tür auf der Beifahrerseite nicht auf geht. Sprich sie klemmt. Darauf hin meinte der Verkäufer, dass er dies bei einer Werkstatt reparieren wird und dass ich mit ihm einen Termin absprechen soll, damit dies dann getätigt werden kann. Leider konnte ich mit dem Fahrzeug keine Probefahrt machen, da es nicht angemeldet war. Dazu muss ich erwähnen, dass das Fahrzeug erst mitte Februar 2014 beim TÜV gewesen ist und bis dahin gerade 165957 km gefahren wurde. Erwähne dazu, dass es sich um ein Dieselfahrzeug handelt. als ich das Auto kaufte war der Kilometerstand bei 166000 km. Als ich mit dem Auto fuhr merkte ich an der Vorderachse ein klackern und bin mit dem Auto in eine Kfz Werkstatt gefahren. Dort sagte man mir, dass anscheinend etwas nicht mit dem Querlenker oder anderen Teilen die mit dem zu tun haben nicht stimmt. Und dass das Fahrzeug in dem Zustand niemals durch den TÜV gekommen wäre. Und das die Mängel in so kurzer Zeit nie aufgetreten sein könnten. Nun frage ich mich, in wie weit ich rechtliche Schritte einleiten kann. Denn ich denke, dass das Auto auch beim TÜV nicht richtig geprüft wurde und mir wurde seitens des KFZ Mechaniker bestätigt, dass so etwas auch öfter vorkommt. ( teilweise auch gegen Bezahlung !!!) Ich versuchte schon den Verkäufer zu erreichen. Dieser geht aber nicht ans Telefon. Was kann ich nun machen ??? Ich brauche ganz dringend einen guten Tipp und Rat von euch...! Danke !!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?