Mein Aussehen zieht mich runter = Operation....?

45 Antworten

Nach der Nase fällt dir was anderes ein, was dir nicht an dir passt. Von daher kannst du dir das sündhaft teuere Geld und die damit verbundenen Risiken sparen und diese Zeit lieber investieren in eine wirklich gute Psyvhotherapie. Die übrigens durchaus von Krankenkassen übernommen werden kann. Und gerade eine Psyhologe kann genau deine Denkweise ändern. Das ist ja der Sinn der Therapie, denn dein Denkansatz ist grundelegend falsch. Nicht dein Aussehen ist dran schuld an deiner Misere, sondern dein eigenes liebloses Umgehen mit dir selbst. Ausstrahlung ist auch so ein Stichwort für dich.

  • Was die Ausbildung angeht, würde ich nicht gleich aufgeben. Bemüh dich um bessere Noten und wenn du zu faul zum Lernen bist, denk dran, dass nichts davon umsonst ist. Du tust das ja für dich. Dass du später eine Arbeit machen kannst, die dir wirklich Spaß macht. Vielleicht findest du auch noch bei deiner Ausbildung etwas, das du gerne tust, wenn du deine negative Einstellung überwunden hast. Wenn es wirklich nicht mehr geht - Ausbildung abrechen und etwas anderes suchen. Aber das würde ich nur als letzten Ausweg nehmen.
  • Dein Problem mit dem Reden kenn ich. Da hilft nur eines: Üben. Geh auf Leute zu. Rede mit ihnen. Und du wirst merken, dass es dir irgendwann leichter fallen wird. Aber du kannst nicht erwarten, dass alles von selbst kommt. Du musst da wirklich was tun. Und wenn du zu faul bist, ändere es.
  • Das mit dem Sport würde ich durchziehen. Muss aber nicht unbedingt Fitnessstudio sein. Tritt vielleicht einem Sportverein bei? Oder geh joggen? Das wirkt sich positiv auf das Befinden aus.
  • Das mit den Youtubeviedeos solltest du wirklich machen. Wenn du Ideen hast, warum nicht? Der einzige, der dich davon noch abhält, bist du selbst. Probier es einfach mal aus und schau, was dabei rauskommt.
  • Von einer Operation würde ich dir abraten, ich glaube nämlich, dass es dir auf Dauer nicht helfen wird. Das wäre nur verschwendetes Geld, mit dem du etwas Sinnvolleres machen könntest. Aber am Ende musst du das selbst wissen. Dein ganzes Selbstbewusstsein hängt von deinem Aussehen ab und das solltest du ändern. Deine Ausstrahlung ist es, was auf andere Menschen wirkt, nicht deine Nase! Selbstbewusstsein kannst du aufbauen, du musst lernen, dich so zu akzeptieren, wie du bist. Das klingt jetzt vielleicht albern, aber sag dir doch einfach mal vor dem Spiegel, dass du dich toll findest. Wird dich vielleicht zum Schmunzeln bringen.

Also, hoffe ich konnte heflen und das wird was mit den Youtube Videos! Noch ein Tipp: Versuch dir nicht immer selbst im Weg zu stehen.

Ich halte nichts von der Op, weil es an deinem nicht vorhandenen Selbstwertgefühl liegt. Wenn du die Operation gemacht hast, wirst du wahrscheinlich erst fröhlich sein und dann irgendwann wieder ein anderes Problem finden. Du musst dich akzeptieren wie du bist und ich glaube nicht, dass du sehr hässlich bist sondern es kommt von deinem Selbstvertrauen. Vertraue in dich selbst

Hässliche Nase; nasenop mit 15/16

Hey :) ich bin 15 und leide seitdem ich 12 bin extrem unter meiner Nase. So finde ich mich hübsch und andere mich auch nur meine Nase ist so verdammt hässlich, sie versaut alles. Ich habe einen kleinen Höcker auf der Nase aber dann ist sie vorne auch noch total dick und knollig. Ich schäme mich ständig für sie; in der Öffentlichkeit denke ich immer dass alle auf meine Nase schauen und auf Bildern halte ich mir immer etwas vor Nase/Mund da sie so hässlich ist. Ich kriege fast immer Panikanfälle wenn ich mitkriege dass andere von mir Fotos machen wollen. Allgemein bin ich auch sehr fotoscheu und lass nur Fotos von mir machen wenn ich die Kamera in der Hand hab und nicht andere. Ich kriege auch öfters blöde Sprüche reingedrückt z.b. Hat einer aus meiner Klasse mal gesagt wo wir alle vor der Schule standen:'wieso ist deine Nase so gross?' Oder selbst mein Freund meinte einmal als ich gesagt hab meine Nase wäre hässlich:' ja die ist schon echt hässlich aber trotzdem ne stupsnase' sowas sagen mir leute ständig und das verletzt total. Eigentlich bin ich ziemlich selbstbewusst aber sowas zieht mich dann immer runter. Es ist so schlimm dass ich selbst hasse wenn Licht an ist weil dann ja meine Nase falsch angeleuchtet werden könnte und die anderen die hässliche Form dann noch besser sehen können.

Deswegen will ich unbedingt eine nasenop haben. Ich hab die Möglichkeit sogar Vllt eine in Amerika machen zu lassen. Aber wieviel kostet sowas und würde die Krankenkasse das (teilweise) übernehmen wenn ein Psychologe nachweisen kann dass ich wirklich darunter leide?

Oder habt ihr andere Tipps/Ideen was ich mit meiner Nase anstellen kann damit sie nicht so hässlich ist?

Bitte keine Antworten wie: 'du bist viel zu jung!' Oder 'deine Nase gehört zu die!' Denn sowas will und kann ich nicht mehr hören.. Danke

...zur Frage

bin ich wirklich hässlich?

ich habe voll die komplexe...finde mein gesicht hässlich und das zieht mich runter....könnt ihr mir gut zureden?

...zur Frage

Ich fühle mich so hässlich, wie kann ich mich schöner fühlen?

Hallo. Ich habe ein Problem mit meinem Aussehen. Ich habe eine extrem grosse Nase und ich habe sehr breite Schultern und Hüften (bin weiblich) Ausserdem habe ich fast nichts schönes zum anziehen. Ich werd dann immer so neidisch, wenn ich jemand sehe der so toll aussieht. Das zieht mich immer so runter... Wie kann ich mich nur schön gühlen wenn ich es nicht bin?

...zur Frage

Nasen OP (Rhinoplastik) gefährlich?

Hi Leute,

Nach immer schlimmer werdenden Allergiebeschwerden und damit einher gehenden Atembeschwerden (Nase zu) habe ich mich entschlossen, was zu unternehmen. Ungeachtet der Allergie Thematik hat mir der Arzt gesagt, dass nicht nur äußerlich (das wusst ich schon :D), sondern auch im Inneren die Nase verschoben ist. Gemeint ist die Wand, welche die Nasenhöhlen trennt. Schwillt also etwa wegen Allergie etwas an, kommt schnell keine Luft mehr durch, da der Raum auf einer Seite zu eng ist, weil nicht gleichmäßig aufgeteilt.

Ich merk das eigentlich auch sehr krass im Alltag und hab mir früher auf Grund der Hänseleien in der Schule auch eine OP gewünscht. Irgendwie hat es aber auch schnell oberflächliche Menschen entlarvt und meinen Charakter und mein Selbstbewusstsein gestählt. Dieses basiert nicht auf Äußerlichkeiten. Dadurch möchte ich mich als Mensch nicht definieren.

Atembeschwerden hingegen möchte ich schon loswerden. Und ich dachte mir: Wenn ich schon unterm Messer liege, kann ich den Höcker entfernen und die Nase gerade, wenn möglich auch etwas kleiner machen lassen. Das würde 800-1400 Euro Aufpreis ausmachen, da die Krankenkasse ja den Aufenthalt und das Gesundheitliche zahlt. (Wusste garnicht wie teuer diese OPs sind.)

Was sind eure Erfahrungen? Wie siehts mit dem Restrisiko aus? Sollte ein zweiter Eingriff nötig werden, wie "schlimm" ist das dann?

Hattet ihr Probleme iSv. "ich erkenn mich nicht mehr" o.Ä.?

Hat wer Erfahrungen mit dem AKH Michelbeuern in Wien?

Sind 4-6 Wochen Freizeit und komplette Ruhe - danach wieder Uni - ein realistisches Zeitfenster? 1-2 Wochen davon hätte ich auch familiäre Betreuung, müsste also nix einkaufen gehen oder so.

Ich danke für eure Zeit, LG

Chris!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?