Mein aus australian shepherd beist oder pinkelt vor angst WAS NUN

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ihr habt die kleine nicht zufällig irgendwo als "schnäppchen" oder ohne papiere gekauft, oder von angeblichen "privatpersonen die zufällig kleine hundchen billig verkaufen"?

ganz dicker tipp: geh die sache langsam an und hol dir einen erfahrenen und sanften trainer. leider sind aussies ja inzwischen eine modehunderasse, die viel zu oft unterschätzt wird. ich glaube auch, dass das, was dusty44 sagt...

("Ich vermute mal, dass er in der wichtigen Präge- und Sozialisierungsphase kaum/keine Eindrücke sammeln konnte und deshalb mit der ganzen Situation jetzt überfordert ist.") ... leider richtig ist. aber das allerwichtigste ist, den welpen nicht noch mehr zu traumatisieren. lobe ihn, wenn er dort pinkelt, wo er es soll, und ignoriere ihn, wenn er das nicht richtig macht. zwinge ihn nicht zur konfrontation mit anderen hunden oder fremden menschen.

Hatte Sie Vorbesitzer? Ist bei meiner Katze genauso. Sie ist schnell verängstigt. Das liegt daran, dass ihre Vorbesitzer sie wahrscheinlich verprügelt haben.

Du musst ihn sozialisieren. bzw. er muss sich sozialisieren

Das geht nur, wenn er in ein Rudel kommt.

Also am Besten in der Hundeschule nachfragen

bromkamp 23.08.2012, 10:38

ist ja wir haben noch 2 weitere hunde und wenn sie drausen auf fremde trifft ist sie erst so ängstlich und nacher spielt sie ja auch mit den

0

Wie alt ist Dein Aussie?

Seit wann hast Du ihn?

Wie lange zeigt er dieses Verhalten?

Wie ist er aufgewachsen?

Ich vermute mal, dass er in der wichtigen Präge- und Sozialisierungsphase kaum/keine Eindrücke sammeln konnte und deshalb mit der ganzen Situation jetzt überfordert ist.

bromkamp 23.08.2012, 10:46

sie ist jetz 8 monate ich habe sie schon da war sie 13 wochen alt und ich war soger mit ihr in der welpenschule allerdings muss ich da zu sagen das sie 3 mal gebissen wurde das verhalten ist seid etwar 2 monate aufgewachsen ist sie mit 2 hunden und mit einer grosen famielie und mit pferden

0
Dusty44 23.08.2012, 10:53
@bromkamp

Was hat sie denn in den 13 Wochen kennengelernt?

Wichtig ist nämlich nicht, dass da noch 2 Hunde, eine große Familie und Pferde waren, wenn der Welpe nichts außer Wohnung oder (schlimmstenfalls) Keller kennengelernt hat.

Beschreib doch mal die Situationen, in denen sie gebissen wurde. War das in der Hundeschule?

0
bromkamp 23.08.2012, 11:09
@Dusty44

ne war drausen spatzieren und da kam auf einmal hunde angerant der besitzermeinte noch er tut nichts und dann war es schon zu spät hund wurde rumgeschläudert und war nur noch am quiken und konnte kaum laufen war aber nur geprellt wohl ich beim artzt war und das andere mal wurde die lippe duchgebissen und dann noch einmal oben im nacken sie wahr schon immer sehr zurückhaltent und da meinte auch die hundeträner das es normal were weil sie das perfekte mobbing ofer ist weil sie so zurückhalten ist. und den hund habe ich überall mit genommen ob wir essen waren im lokal oder am see oder am pferd eine runde schritt oder zu oma eig darf sie überall mit. allerdings habe sie aber nie gezwungen das sie zu anderen menschen nicht geht am anfang fang fande ich es soger gut hat kein leckerchen von fremden geknommen hat nimanden angesprungen nur das sie jetz auf mein grundstück so agressiv wird das verstehe ich nicht und wie soll ich das am besten weg bekommen

0
Dusty44 23.08.2012, 11:59
@bromkamp

Ein Hund ist kein Mobbing-Opfer, nur weil er zurückhaltend ist. Jeder normal sozialisierte Hund wird einen unterwürfigen Hund in Ruhe lassen und nicht zubeißen.

Such Dir am besten einen Hundetrainer, der zu Dir nach Hause kommt. Ich denke nicht, dass dieses Verhalten auf einem Hundeplatz geändert werden kann.

Vor allem muss an Deinem Verhalten gearbeitet werden. Ich denke, dass Dein Verhalten eine ganz große Rolle dabei spielt.

0

ihr solltet dringend mit dem Hund in eine Hundeschule. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Was möchtest Du wissen?