Mein Arzt will das ich zur Psychiatrie gehe?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich war in der Psychatrie u.a wegen Ängste udn es hatgeolfen. denn die Medis stellen nru eine Krücke da,die Therapie die andere,aber laufen musst du selber. ( an Theras teilnehemn, Medis nehmen etc).

Und ein guter Psychiater,wird eswenn nötig immer kombinieren udn sonst eher auf die Psychotherapie setzen.denn bei medis gilt der Grundsatz so viel wie nötig,so wenig wie möglich.

Steht dort Schiophrenie doer der Verdacht auf Schizophrenie drauf? Geh zur Klinik,wenn man dich mehrere Tage beobachtet,wird auch die Dignose besser zustellen sein.

Zu den Medis solange du nicht zwangseingewiesen wirststeht esdir frei medis zu nehmen,wobei mir die Medis erstmal sehr geholfen haben. ( vielelicht wählst du besser den Weg freiwillig dahin zu gehen

Zu deinem betrag vor 5 Mon..., es gibt mehr als eine TK, da solltest dudann scheun,welche für dich am ehesten in Frage kommt, ich bin sogar mit einem lachendem und einem weinenden auge aus der tk  gegangen u vermisse die zeit dort oft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lieber Kevin,

du wirkst etwas durcheinander. Manche Sätze ergeben keinen Sinn, da kann man schwer darauf antworten. Man müsste raten. Also: vor einer Behandlung wird immer eine (oder mehrere) Diagnosen gestellt, sonst hat man keine Anhaltspunkte für die Behandlung. Eine Schizophrenie kann man nicht aus einer Soz. Phobie stellen. Man kann sie zusätzlich oder anstatt der anderen Diagnose stellen. Ein Psychologe macht keine Therapie, dies machen Psychotherapeuten. Diese können Ärzte oder Psychologen oder Pädagogen (für Patienten bis zum 21. Lj.) mit psychotherapeutischer Weiterbildung sein. Ein Psychiater ist ein Arzt. Dieser kann Medikamente verschreiben. Vorher machen alle Behandler eine ausführliche Differentialdiagnostik. Eine akute Psychose oder akute Wahnsymptome werden mit Medikamenten behandelt. Da kann nur eine Therapie unterstützend wirken. Wenn eine ambulante Versorgung nicht als ausreichend angesehen wird, ist eine stationäre oder teilstationäre (Tagesklinik) sehr sinnvoll. Das wird angeraten. Zu einer Therapie "gezwungen" wird nur jemand, der entweder andere oder sich selbst gefährdet. Da ist dann ein richterlicher Beschluss notwendig. Nach dem Klinikaufenthalt kann ein betreutes Wohnen in einer WG erfolgen. Es hört sich so an, als wolltest du dies. Es ist manchmal schwer, die eigene Krankheit zu akzeptieren. Sie ist aber leider da. Ängste können sehr gut mittels Psychotherapie reduziert werden, da muss man als Patient gut mitarbeiten und die entsprechenden Übungen machen. Das wird ein Therapeut auch gerne erklären. Es kann sein, dass die Psychose oder die Wahnsymptome dazu führen, dass man die Umwelt oder bestimmte Personen als Feinde ansieht. Sie werden dann vom Patient als böse wahrgenommen. Die Ärzte möchten dir helfen. Alles  Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau die Ärzte haben alle keine Ahnung.

Medikamente ohne Therapie zu verschreiben, bringt übrigens nicht viel, deswegen tut das kaum einer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fasse es einfach nicht dass der Arzt bei mir aufgrunde einer Sozialen Phobie eine Schizophrenie diagnostiziert. --- Ja, ist schon schlimm, wenn Ärzte ihre Arbeit machen.

Ich habe wohl gemerkt das selbst eine Psychologin oder ein Psychiater keine richtige Diagnose bei mir stellen kann. --- Weil du selbst ein so großer Fachmann bist, dass du es besser weißt?

Mir geht es um die Medikamente --- Schon mal ein ganz falscher Ansatz. Bei einer Erkrankung sollte es darum gehen, wieder ohne Medikamente klarzukommen.

der sein job komplett falsch macht --- Der ist halt nicht so ein Fachmann wie du. Erklär ihm das nächste Mal seinen Job, damit er Bescheid weiß.
Soll ich mich beim Arzt beschweren? --- Worüber denn? Dass dir seine Diagnose nicht gefällt? Super Idee, falls bei mir mal eine tödliche Krankheit diagnostiziert wird, beschwere ich mich auch einfach, bis ich eine schönere Diagnose kriege, und dann muss ich nicht sterben.

Sowas ist eine Lüge. --- Der hat halt in seinem Studium seinen Job nicht so gut gelernt wie du. Sei nachsichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KevinDE99
13.10.2016, 14:25

Es ging mir davor um eine Therapie, die ich 5 Monaten stationär geführt habe. Die war hoffnungslos. Ich bekam keine Diagnose.

0

Und das kannst DU beurteilen?

Klar, so was ist immer noch ein Makel so sieht es die Gesellschaft leider. Aber wenn die Seele krank ist, dann ist sie krank. Da solltest du dir schon helfen lassen.

Er ist ein guter Arzt sonst hätte er dir einfach Medis verschrieben. Die allein werden dein Problem aber nicht lösen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KevinDE99
13.10.2016, 14:20

er wollte das ich in der Psychiatrie Medikamente bekomme!!!

0

Angenommen, du hättest eine akute Phase von Schizophrenie. Also gerade eine Psychose. Dann weißt du doch selbst, dass du keinem Arzt glauben würdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KevinDE99
13.10.2016, 14:22

Ich werde für den Psychiatrischen Rezept mit Medikamenten vollgestopft!!!!!! Sowas schadet mir eher.

0

Was möchtest Du wissen?