Mein Arbeitgeber gibt mir nichts zu tun!

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bitte sie gemeinsam zu einem Gespräch. Also nicht nur kurz klopfen und fragen - "Haben Sie heute etwas?", sondern eben eine richtige Besprechung.

Frag, ob sie mit deiner Leistung bisher zufrieden waren - vielleicht trauen sie dir nichts zu, können wegen des Zeitvertrages aber nicht kündigen? Dann wäre vielleicht ein Aufhebungsvertrag mit Abfindung für alle Beteiligten die bessere Lösung.

Wenn sie zufrieden waren, dann schildere, dass dir die Arbeit bisher viel Spaß gemacht hat, wie doof es jetzt ist und was du dir wünschst.

Natürlich können die auch keine Arbeit aus dem Ärmel zaubern, wenn es nichts gibt, was du lesen könntest. Aber vielleicht könnt ihr dann gemeinsam überlegen, was du stattdessen tun könntest. Vorschläge von dir wären da natürlich hilfreich, z.B.

Archiv aufräumen

Akquise

selbst etwas schreiben

in anderen Bereichen bei deinem Arbeitgeber aushelfen

Dass man sich was für mich überlegt, habe ich ja schon vor mehr als zwei Wochen gehört. allerdings auch den Satz "Du bist viel zu schnell für uns". Die Firma ist so klein, da gibt es kaum Ausweichmöglichkeiten. Aber das mit dem richtigen Gespräch werde ich initiieren. Danke einstweilen.

0
@LeserinLektorin

Danke für die Rückmeldung! Wenn alles bei euch so überschaubar ist, dann sind sie vielleicht auch einverstanden, wenn du Fremdaufträge erledigst (die du ggf. selbst akquirierst) - natürlich stehen die Einnahmen deinem Arbeitgeber zu (ist auch ein Anreiz für ihn, es zu erlauben), aber du hättest etwas zu tun und könntest Referenzen sammeln.

0
@Quasselstrippe9

Das Problem ist: 1. Sitze ich ab 7 Uhr morgens jeden Tag rum 2. Kommen meine Vorgesetzten nicht jeden Tag ins Büro - wann, weiß man nicht 3. Was mache ich bloß? Vorgestern hatte ich das letzte Gespräch mit meinem Vorgesetzten darüber 4. Gestern bin ich einfach nach einigen Stunden gegangen - vermisst hat mich keiner, hab mir aber aufgeschrieben, um wieviel Uhr ich verschwunden bin - kann die Stunden nacharbeiten oder lasse sie mir vom Urlaub abziehen. 5. Nu sitze ich wieder rum und warte, warte, keiner kommt, Fremdaquisition wird aus bestimmten Gründen nicht möglich sein. EINFACH ÄTZEND

0
@LeserinLektorin

Evtl. lassen sie dich von Zuhause aus "arbeiten"? Allerdings - was würdest du denn tun, wenn du Zuhause wärst? Gestalte deinen Arbeitsplatz doch vorübergehend um und beschäftige dich bis zu einer Lösung mit Dingen, die dir Spaß machen:

lies ein gutes Buch

...beantworte hier Fragen

fang an Fotobücher zu gestalten (das macht echt Spaß!)

Chatte

Schreib Bewerbungen

Lern eine Sprache (es gibt tolle Vokalbellernprogramme)

Schreib Briefe (Brieffreundschaft)

gucke Dvds (evtl. in Fremdsprache)

0
@Quasselstrippe9

Naja, aber es ist doch nicht in Ordnung, private Dinge am Arbeitsplatz zu tun, wenn man für was anderes bezahlt wird! Hab ein schlechtes Gewissen deswegen! Und ein Buch habe ich schon gelesen, das hatte mit Fortbildung meinerseits zu tun.

0

Nach allem was ich jetzt zu Deiner Situation gelesen habe kann ich nur noch folgendes Ergänzen: Nutze die Zeit um Dich schon mal weiter zu bewerben. Wenn nach einem Jahr garantiert Schluss ist (sicher das man Dich nicht vielleicht verlängern wollen würde?), solltest Du Dich auf dem Markt mal umschauen.

Kannst ja in Deine Bewerbungen schreiben, dass Du erst ab Monat XY verfügbar wärst. Vielleicht lässt Dich Deine jetzige Firma auch früher raus, wenn Du sagst Du hast ein anderes Angebot (viel zu tun gibt's ja für Dich dort nicht).

Hallo, wenn du mal die Stellenausschreibung und die Anforderungen an die Stelle mit dem Inhalt deines Vertrages vegleichst, wirst du evtl feststellen das du nicht die Tätigkeit ausübst zu der du eingestellt wurdest. Generell gilt aber das du deine Arbeitsleistung anbietest, der Arbeitgeber aber nicht in der Lage ist die Arbeit zu geben. Das ist wichtig für den Fall das man dich mal aus Gründen betriebsbedingt Kündigen will, denn damit hast du einen sehr wichtigen Punkt im Fall einer verhandlung vor dem Arbeitsgericht. Auch kannst du deinem Betriebs- oder Perosnalrat konsultieren und ihm die Situation schildern, dann ist die Mitárbeitervertretung schon involviert.

Viele Grüße, dog

Eine Stellenausschreibung wurde nicht gemacht, einen Betriebs- oder Personalrat gibt es nicht.

0
@LeserinLektorin

Das ist schlecht, dann halte das Argument: Das du deine Arbeitsleistung anbietetes, und das solltest du bitte jeden Tag aufs neue machen, besser auch schriftlich, für dich fest falls es mal zu Streitigkeiten kommt. Dann wäre das perfektes Futter für einen Fachanwalt für Arbeitsrecht. Aber ich sehe auch das so das dein Arbeitgeber / deine Vorgesetzen nicht Herr/Frau der lage sind und selbst etwas planlos arbeiten. Von daher sehe ich auch keine Gefahr das es bei dir zum Arbeitsplatzverlust kommen kann.

Nur bitte teile bitte deine Arbeitsbereitschaft ständig deinen Vorgesetzten schriftlich mit und bewahre die Schriftstücke auf. Viele Grüße, dog

0

Was möchtest Du wissen?