Mein alter Arbeitgeber hat mich wegen des Verdachts des Diebstahls gekündigt. Was soll ich meinem neuen Arbeitgeber als Grund der Kündigung sagen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

die Wahrheit, kommt doch eh raus, spätestens wenn der Neue beim Alten anruft.

das wird momentan nur eine Verdachtskündigung sein, dagegen kannst angehen

hast denn geklaut?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verdacht auf Diebstahl ist kein Kündigungsgrund. Er muss dir den Diebstahl nachweisen. Deinem neuem Arbeitgeber musst du nichts sagen, steht ja alles im Zeugnis.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maximilian112
22.11.2016, 13:01

Wegen eines Verdachtes kann man schon gekündigt werden. Aber im Zeugnis wird das nicht stehen, jedenfalls nicht offensichtlich.

0

Verdacht, oder hast du geklaut?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sepp:

Hast du den Vorgang richtig gestellt? Hast du schriftl. protestiert? Lege deinem neuen AG ein Kopie vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Wahrheit sagen, wenn er fragt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Wahrheit!

wenn du nichts verbrochen hast brauchst du auch nicht lügen...ganz einfach!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da in Deutschland die Unschuldsvermutung gilt darfst Du nichtg aufgrund eines Verdachts gekündigt werden.

Deshalb würde ich ihm keinesfalls die gleiche Geschichte auftischen wie uns. Er wüsste sofort, dass es entweder die Unwahrheit wäre oder der "Betroffene" ziemlich dämlich war, da eine Kündigungsschutzklage 100% erfolgreich gewesen wäre. Beides wirft kein gutes Licht auf den neuen Bewerber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?