Mein 7 Monate altes Baby verweigert die Folgemilch, gibt es eine Alternative?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebe jacobi06.

Ich wage zu widersprechen. Es gibt m.E. keinerlei gesundheitliche Gründe, warum eine Mutter abstillen sollte, wenn sie ihr Kind schon 6 Monate voll gestillt hat. Im Gegenteil - wenn Du jetzt weitermachst, tust Du Dir und deinem Jungen nur das Beste.

Die WHO empfiehlt, 24 Monate zu stillen. Die Folgemilch ist industrielles Futter aus der Maschine, die mit Deiner fantastisch und perfekt für Deinen Jungen zusammengesetzten Muttermilch in keinster Weise konkurrieren kann.

Stillen ist für Dich die beste Brustkrebs-Prophylaxe (ich hoffe nicht, dass Deine Ärztin Dir gerade sowas prognostiziert hat). Es macht schlank. Es ist gut für die Rückbildung der Gebärmutter, und und und ... Und für Kinder gibt es nichts Besseres.

Selbst bei Deiner (hier nur angedeuteten) Krankheit, die evtl. bedeutet, dass Du Medikamente einnehmen musst, ist es möglich, weiterzustillen. Du tust Dir und dem Kind keinen besseren Gefallen, jetzt nicht aufzugeben.

Welche ernsthafte Begründung steckt dahinter, dass Deine Ärztin meint, Du solltest jetzt abstillen?

Ich habe das Pech mit 33 Jahren den grünen Star auf beiden Augen zu haben. Der Augendruck ist extrem hoch und die dicke der ?Netzhaut? ist viel zu dünn. Und damit das risiko der Blindheit ausgeschlossen werden kann, soll ich dann Medikamente bekommen, die nicht gut für unseren kleinen sind.

0
@jacobi06

Danke für Deine Offenheit. Ich vermute, es wurde Primär chronisches Glaukom diagnostiziert und der Innendruck Deiner Augen soll nun mit Augentropfen gesenkt werden. Weißt Du schon, welches Medikament die Ärztin konkret vorgesehen hat?

Auf dieser Seite findest Du eine Telefonnummer, unter der können Du oder Deine Ärztin sich erkundigen, ob es für Deinen Fall stillverträgliche Medikamente mit denselben Wirkstoffen gibt.

http://www.bbges.de/content/index024a.html

Auf einer weiteren Seite (index889a.html) kannst Du ersehen, dass bei Glaukom-Behandlung folgende Medikamente prinzipiell stillverträglich sind:

  • Betarezeptorenblocker
  • Carboanhydrasehemmstoffe
  • Cholinergika

Ansonsten kann ich Dir (und natürlich auch Deinem Baby) nur alles Gute wünschen. Als Mensch mit überstandener Netzhautablösung und zigfach gelaserten Augen weiß ich einigermaßen, wie es Dir momentan geht. (Neinnein, auf meinem Bild trage ich eine Sonnenbrille. :-))

0
@UlfDunkel

Danke für Deine Hilfe, ich habe im April wieder einen Termin mit sämtlichen Untersuchungen. Da wird die Ärztin mir auch näheres zum Medikament sagen. Deine Antwort hilft mir aber jetzt konkreter mit meiner Ärztin zu sprechen und so können wir vielleicht die Behandlung doch eher anfangen und Jacob kann trotzdem an die Brust. ... wenn ich hier aber lese was Du schon durchgemacht hast, hab ich ja noch Hoffnung, mal nicht ganz in die sch...(sorry, fand kein anders wort) gegriffen zu haben. Ich wünsche Dir alles Gute und falls es was interessantes neues gibt, las ich von mir hören (schreiben :-) )

0

Habe Geduld! Dein Kind muss sich langsam an die neue Kost gewöhnen. Und in der Babynahrung sind immer die wichtigsten Nährstoffe drin. Wenn Dein Kind von dem verdünnten Grießbrei nicht satt wird, wird es sich melden. Alles Gute!

Welchen Babybrei essen die meisten Babys gerne?

Hallo. Mein Sohn (8 Monate) isst im Moment nur Gläschen und Fläschchen mit Folgemilch. Da die Gläschen auf Dauer zu teuer werden, da er mittlerweile 3-4 Gläschen am Tag isst, möchte ich ihm gerne Brei geben und nur noch 1-2 Gläschen am Tag. Allerdings mag er kein Brei^^ ich habe bereits Baby-Grießbrei und von HIPP ein "Milchbrei mit Bananen" ausprobiert. Beides mochte er überhaupt nicht. Welche Breisorten gibt es denn noch? Und welche Sorten essen die meisten Babys gern, sodass ich die mal bei ihm probieren kann?

LG und danke im Vorraus :)

...zur Frage

Darf ein 8 Monate altes Baby Honigmelone essen?

Kann oder darf ich ein 8 Monate altes Baby Honigmelone geben ?

...zur Frage

Ich möchte abstillen, aber mein Sohn (9 Monate) ist nicht bereit! Was nun?

Also ich bin jetzt bereit und möchte abstillen, Mika ist jedoch nicht bereit. Er nimmt weder Folgemilch noch abgepumte Milch. Er nimmt auch keinen Nuckel. DAs Problem ist, dass er mit der Brust einschläft und das als HIlfe braucht, was für mich auch in ordnung ist/war. Meine Hebamme meinte, ich solle mir Senf auf die Brustwarzen schmieren dann trinkt er drei Tage von und dann vergeht es ihm und will die Brust nicht mehr!! Allerdings habe ich Angst, dass er es mir übel nimmt!!! Also was kann ich tun, kennt ihr das auch, oder habt ähnliche Erfahrungen??? liebe grüße maria

...zur Frage

Welche Milch für ein 11 monate altes Baby?

Hallo. Ich stille meinen Sohn (10 Monate) im moment nur noch morgens und wollte jetzt dann langsam mal abstillen. Jetzt ist die Frage soll ich ihm eine folgemilch geben, wenn ja welche oder normale Kuhmilch zum Frühstück zusammen mit Butterbrot etc.? Habe im schon die Pre von Hipp angeboten, aber die schmeckt ihm überhaupt nicht. Er verzieht sein Gesicht als ob sie bitter schmeckt. Und ich weiss nicht ob es für Kuhmilch noch zu früh ist? Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen?

P.S. Den abendbrei bekommt er schon seid er 7 monate ist mit Kuhmilch.

Danke im vorraus.

LG Tina

...zur Frage

Wie kann ich mein Baby in der Nacht beruhigen ohne es zu stillen?

Ich bin gezwungen,( weil ich wegen einer Erkrankung hohe Dosen Cortison einnehmen muss) mein Baby (10 Monate) abzustillen, bisher war es in der Nacht so, dass ich meine kleine Tochter wenn sie wach geworden ist gestillt habe und sie dann problemlos wieder eingeschlafen ist, das geht jetzt nicht mehr. Fläschchen will sie auch keins. Sie zu mir ins Bett zu nehmen klappt überhaupt nicht, weil sie dann erst recht wach wird und anfängt mit den Decken und so zu spielen und zu schreien, da schläft sie gar nicht ein. Auf den Armen beruhigt sie sich aber sobald ich sie hinlege, ist sie wieder unzufrieden, sie will Mamas Brust, Tee oder Wasser helfen auch nicht wirklich. Hat jemand damit Erfahrungen, kann mir jemand einen Tipp geben?

Danke schon mal!!!

...zur Frage

Baby-led-weaning mit 3 bzw. 4 Monaten?

Hallo, unser Sohn ist 4 1/2 Monate. Er ist ein Frühchen und wäre jetzt eigentlich erst 3 Monate. Er wird ausschließlich gestillt. Da wir bei unserer Tochter mit Brei ziemliche Probleme hatten, möchten wir es bei ihm gerne mit Baby-led-weaning probieren. Eigentlich wollten wir damit anfangen, sobald er 6 Monate alt ist.

Während ich gestern gekocht habe(ich hatte ihn im Tragetuch), hat er die ganze Zeit versucht nach dem Essen zu greifen. Also habe ich ihm dann ein Brokkoliröschen (gedünstet) gegeben und ihn auf den Boden gesetzt. Er hat bestimmt 10 Minuten lang daran rumgeknabbert.

Allerdings finde ich es mit 4 1/2 Monaten eigentlich noch zu früh für Beikost. Im Internet liest man oft, dass man anfangen kann, sobald das Kind sitzen kann.

Er muss 2 mal pro Woche zur Physiotherapie und hat dadurch schon eine ordentliche Rücken und Bauchmuskulatur. Kinderarzt und Physiotherapeut sehen kein Problem darin, wenn er jetzt schon sitzt.

Seit er das gestern bekommen hat, möchte er von allem Essen was haben.

Hat jemand Erfahrung mit so früher Beikost?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?