mein 6jähriger Hund schnappt aufeinmal nach meinem Sohn (15 Jahre alt)

4 Antworten

Solange ein Mensch nicht in geschlechtsreif ist, wird er als "Neutrum" angesehen. Mit der Pubertät ändert sich das Verhalten und der Geruch eines Menschen, was eines der Gründe sein kann, warum der Hund anders als gewohnt reagiert. Möglicherweise (und das wäre normal) hat sich zwischen Dir und Deinem Sohn eine Spannung aufgebaut. Die spührt der Hund und nimmt evtl. eine Beschützerposition ein. Oder hat Sohnemann mal seinen Frust am Hund ausgelassen? Wie auch immer, Du musst die Regeln als Bezugsperson des Hundes ganz klar aufstellen. Mit dem Hund sollte verstärkt Unterordnung von Dir trainiert werden. Ist der Junge in der Nähe schicke den Hund auf seinen Platz. Dorthin geht Dein Sohn auf keinen Fall, er sollte den Hund vorläufig ignorieren. Erst wenn das Tier seine Nähe sucht, darf er ihn streicheln od. ein Leckerlie geben, sonst nicht. Hier muss Vertrauen neu aufgebaut werden. Anders geht es nicht.

Bin selber Mutti von zwei Jungs, mein Jüngster ist im gleichen Alter. Beide sind mit Hunden aufgewachsen (Hunde waren schon vor der Geburt da). Mein sensibler Senior hat seit einiger Zeit Angst vor dem 15 Jährigen und geht nur ungern mit ihm mit. Er ist ihm sicher zu launig und zu laut geworden. Die junge Hexe dagegen liegt ganz auf seiner Wellenlänge und weicht ihm nicht von der Seite. Der eine reagiert mit Zurückhaltung, der andere mit Schnappen. Beim Schnappen bitte nichts durchgehen lassen, es könnte zur Angewohnheit werden bei sämtlichen unliebsamen Situationen.

da kann euch nur ein kompetenter Trainer Hilfestellung geben, denn an dem Umgang und der Kommunikation zwischen eurem Hund und dem Sohn scheint einiges schiefzulaufen. Denn kein Hund schnappt mal eben so zu.

Für den Fall, dass erziehungstechnisch alle Stricke reißen, möchte ich euch dazu ermutigen, eine Tierpsychologin aufzusuchen. Sie hat einen ganz anderen Blick für die Situation und hinterfragt Dinge, die euch vielleicht gar nicht erwähnenswert vorkommen. Auf jeden Fall wird sie die Ursache und eine Lösung finden.

Alles Gute für euch und euren Hund!

Wer kennt sich aus bei Unterhaltszahlungen an kinder?

Hallo liebe Leute, ich bin ein Unterhaltszahlungen Vater, jetzt musste ich wie immer wieder meine Papiere abgegeben zur neuberechnung für meine Kids Sohn 17 jahre Tochter 15 Jahre.

Mein Einkommen liegt ungefähr ca. 1500€ netto, zum Jahres Ende winkt meistens noch eine Prämie. Vorher musste ich 400€ Unterhalt bezahlen, jetzt soll ich mehr zahlen da ich einen neuen Partner habe würde mein Selbsterhaltungstrieb auf 960€ Gekürzt da sich laut Amt meine lebensitustion verbessert hat, ( kann ich persönlich nicht behaupten), wir leben auch zusammen und werde demnächst heiraten. Meine zukünftige Frau bringt einen 16 jährigem Sohn mit ( er bekommt kein Unterhalt da Vater verstorben) das Einkommen von meiner Partnerin fällt geringer aus als meins und trotzdem wird ihr Gehalt geringfügig mit einbezogen für Unterhaltszahlungen an meine Kinder. Wie kann das sein das mein Selbstbehalt von 1080€ auf 960€ gekürzt wird, meine Partnerin muss doch auch ihr Kind versorgen da kann doch ihr Gehalt nicht angerechnet werden weil sich meine Lebenssituation verbessert hat. Kennt sich da jemand aus? Über antworten würde ich mich sehr freuen Gruß Sven

...zur Frage

Wie verhalte ich mich gegenüber dem frechen Kind meines Freundes?

Der 3 jährige Sohn meines Freundes spuckt in meine Wohnung und ist frech. Er ist sehr frech und sehr laut.Zuletzt hat er sich vor mich gestellt und gesagt " ich spucke" .Ja und er hat mir vor die Füße gespuckt. Wir haben natürlich geschimpft nicht geschrieen und dann ein paar Minuten später stellt er sich auf den Teppich und spuckt mit einem Lächeln was mir Angst machte auf den Teppich. Später hat er in den Futternapf meines Hundes gefasst und seine Hand an der weißen Wand abgeschmiert.Auf schimpfen reagiert er nur mit einem komischen Blick und leichtem Lächeln.Weihnachten war schrecklich. Meine Eltern waren erschrocken über dieses Lächeln wenn er Mist gemacht hat. Geschenke ausgepackt und an die Wand geworfen mit den Worten " hab ich schon" oder "So eine Sch.... ". Da war er 2.5 Jahre und sowas habe ich bzw wir ( Mein Sohn ist 17) noch nie erlebt.Klar, Kinder in dem Alter sind quirlig und manchmal aufmüpfig aber sowas....schlimm.Beim Karnevalsumzug hat er in die Hose gemacht und gesagt das das lustig sei.Also mussten wir leider das Kind nach Hause kutschieren. Sein Bruder (11) ist behindert und war total sauer auf den kleinen....Drama perfekt denn nach dem Umziehen hatte der Kurze keine Lust nochmal zum Umzug.Haben ihn dann bei der Mutter gelassen und sind mit dem Großen wieder hin.Denn alles können wir uns nicht versauen lassen meine ich.Die Mutter schickt die Kinder auch mit Fieber und Husten mit.Es sei unsere Entscheidung ob wir mit denen dann schwimmen gehen ( war geplant) Anstatt anzurufen und Bescheid zu geben.Die 2 sind sehr oft krank und ich finde das Kinder mit fast 40 Fieber Zuhause im Bett bleiben sollten und nicht noch 30 Minuten im Auto sitzen sollten nur damit Mama zu ihrem Freund kann.Ja auch der Vater sollte sich ums kranke Kind kümmern, aber es gibt Ausnahmen in denen dem Kind das Zuhause gut tut und es nichts bringt wenn es hier auf der Couch liegt und jammert weil es nach Hause will.Verständlich!Wenn ich krank bin will ich auch in MEIN Bett und Ruhe haben.Ich habe jedes mal Magenschmerzen wenn die Kinder hier sind bzw m Freund sie holt.Selbst draußen sind die 2 Stress pur und die Leute schauen.Der kleine brüllt z.Bsp. die Tiere im Zoo an.Aber nicht um ein Tier nachzuahmen sondern er schreit richtig....blöder Affe oder anderes.Und lacht sich schlapp.Klar mein Freund liebt seine Kinder aber das ist doch nicht normal.Die Mutter sagt wenn der Kurze Mist macht nur " mach das nicht...du weißt Mama mag das nicht" Oder " das ist nicht schön...hör auf"! Aber in keinster Weise erhebt sie die Stimme dabei.Damit meine ich nicht das sie die Kinder anschreien soll, aber so nimmt sich doch kein Kind was an.Ich bin jedes mal sprachlos .Die Eltern waren 15 Jahre zusammen und er hat den Großen behinderten Sohn fast allein erzogen da sie studieren und arbeiten wollte.Klar in Absprache.Er liebt seine Kinder und hat sich nicht ohne Gründe getrennt.Deshalb bitte ich von Beleidigung oder sonstiges in dieser Richtung abzusehen.

...zur Frage

Ein Rüden oder weiblich?

Möchte bald einen Hund haben.

Ein kleinbleibend.. rasse ist noch unklar. Was empfehlt ihr aber mehr, ein jubge oder ein Mädchen? Man sagt ja Mädchen sein zickig aber manche wiederum meinen dafür lassen sie sich aber streicheln, kuscheln usw.

möchhe ja auch kein Hund haben der sich dann nie streicheln lässt..

...zur Frage

Warum soll ich für einen Schaden zahlen den ich nicht begangen habe?

Mein Sohn 15 soll angeblich in der Schulpause bei einem 10 jährigem Mädchen in die Jackentasche gegangen sein und ihr Handy sei herausgefallen und kaptt gegangen. Der Vater will nun den Schaden ersetzt haben. Doch mein Sohn sagt die ganze Zeit er hat nix gemacht Handy sei von alleine rausgefallen..Er habe es lediglich aufgehoben und dem Mädchen gegeben , sein Freund könne es bezeugen. Versicherung zahlt nicht weil mein sohn felsenfest sagt er war es nicht aber das Mädchen trotzdem sagt er war es. Nun droht der Vater mit Anzeige . Oder das er einfach bei uns nach Hause kommt und das Geld eintreiben will. Mein Sohn hat angst , aber sagt weiterhin er war es nicht. Fakt ist einer der Kinder lügt . Was kann ich machen ?

...zur Frage

Kastrierter Rüde besteigt

Hallo,

Meine 8 Monate alte Hündin ist zur Zeit läufig. Nun hat Sie unser 3 Jähriger Kastrierter Rüde heute bestiegen. Die ganze Aktion hat ca. 15 Minuten gedauert. Meine Frage kann da nun trotzdem noch was passiert sein? Und wie verhalte ich mich nun weiter. Kann das noch mal vorkommen?

LG Daska1

...zur Frage

Welpe macht immer Theater wenn es ums Essen geht. Wie kann ich ihr das Verhalten abtrainieren?

"Hallo!

Wir haben seit 1 Woche einen Ca 5-6 Monate alten Welpen, der vorher auf der Straße gelebt hat. Sie ist echt lieb und lernt auch schnell, aber wenn es ums Essen geht hört der Spaß bei ihr manchmal auf. Wenn ich sie füttere wartet die zwar schön bis ich ihr das Ok gebe, aber sie schlingt alles sehr schnell runter, außer es ist Trockenfutter, Nassfutter mit Trockenfutter. Wenn ich den Napf berühre fängt sie an noch schneller zu fressen, knurrt jedoch nicht. Auch wenn sie irgendwas "leckeres" draußen gefunden hat kann bzw. konnte ich es ihr ohne Probleme weg nehmen. Als ich ihr heute jedoch eine Kaustange (diese bunten, ist aber eigentlich auch egal) gegeben hab und sie diese nicht gefressen hat, hab ich sie abgenommen. Sie hat mich angeknurrt und die Zähne gefletscht. Dann hab ich ihr mal ein Stück gegeben, als sie dieses gegessen hat, hab ich ihr die Stange wieder gegeben. Diesmal hat sie die wieder liegen gelassen. Als ich die dann endgültig wegnehmen wollte, hat sie die ganze Zeit nach meiner Hand geschnappt. Ich hab sie am Halsband festgehalten, damit ich ihr die Kaustange wegnehmen konnte. Während dessen hat sie andauernd nach der Hand, die sie festhielt geschnappt und hat geknurrt und gebellt. Nach ein paar Minuten wollte ich sie streicheln, was sie jedoch nicht toll fand. Egal ob in der Nähe vom Kopf, am Bauch, Rücken oder ihre Pfoten. Sie hat jedes mal angefangen zu knurren, zu bellen und nach meiner Hand geschnappt. Nach 10-15 Minuten hat sie sich dann beruhigt war wieder ganz lieb, als wäre nichts gewesen. So nun zu meiner Frage: ich hatte bei unseren anderen beiden Hunden das Problem bis jetzt nicht gehabt. Was kann ich tun, damit sie das sein lässt und ich ihr Essen abnehmen kann, ohne dass sie Theater macht? Jetzt tut es zwar nicht weh wenn sie schnappt, da sie noch klein ist, aber in ein paar Monaten wird das zu einem Riesen Problem. Wie verhalte ich mich am besten, wenn sie wieder nach mir schnappt und mich anknurrt in dieser Situation? Einfach weggehen und ignorieren ist in diesem Fall bestimmt nicht wirklich nützlich. Gibt es da irgendwelche Übungen, wie ich ihr das verhalten abtrainieren kann?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?