Mein 3 jähriger Sohn schlägt, haut und beißt

13 Antworten

Mmmh! Wie entwickelt sich der Junge denn sonst so? Ist da alles Normal dem Alter entsprechend? Ich würde mal mit dem Kinderarzt sprechen, ob der den Jungen nicht mal an ein SPZ (Sozial Pädiatrischen Zentrum) überweisen kann. Dort werden über mehrere Monate mit ihm verschiedene Tests gemacht. Im Motopädischen Bereich, Logopädie und Psychologischen Bereich.

Unser Sohn wurde auch in ein SPZ untersucht, allerdings aus anderen Verhaltensgründen. Ich denke alleine wirst Du das nicht in den Griff bekommen.

Er ist sprachlich ein wenig hinter her, aber der Logopäde hat gemeint das wäre noch im Rahmen und man bräuchte keine Stunden bei ihm. Ich soll nochmal vorstellig werden wenn er 4 Jahre alt ist. Motorisch ist er schon auf dem Stand eines 4 Jährigen, er kann sich alleine anziehen (er will sich alleine anziehen, ich darf da nicht mehr helfen und er schafft das auch alleine ohne Probleme) Er weiß wo rechts und links ist, er kennt die Farben, kann sie auch sortieren.

0
@unbekannteta

Wende Dich vielleicht mal an einen Kinderpsychologen. Und das möglichst bald, denn da wirst Du sicherlich auf eine Warteliste kommen.

0

Mein Sohn (3 1/2 Jahre) hat ein ähnliches Problem. Auch ich führe jede Woche Gespräche mit Erziehern, weil r in der Kita ständig andere Jungs aus seiner Gruppe beißt, die ihn jedoch ständig aufs heftigste ärgern (in Form von Beleidigungen, schubsen, kneifen u.ä.). Er wehrt sich also immer "nur". Und das passiert nur wenn er sich in einer großen Gruppe befindet. Wenn er in einer kleineren Gruppe spielt, dann ist er laut den Erziehern das liebste Kind der Welt. Auch zu Hause kommt es nie vor, dass er beißt. Nun hatte ich letztens ein Gespräch mit der Kitaleiterin, die mir sagte, ich solle meinen Sohn unbedingt zur Ergotherapie schicken, damit er lernt nicht mehr zu beißen und "zurückzuärgern", sondern einfach wegzugehen. Daraufhin hab ich mich umgehört und alle haben mir das gleiche gesagt: Er ist 3 Jahre alt, er muss erst lernen mit Konflikten umzugehen. Und dazu müssen die Erzieher auch ihren Teil beitragen und mal ganz genau schauen, warum er denn beißt.

Naja, ich würde ihm noch klarere Regeln machen, aber wenn er nicht weiß wie weh das tut, solltest du ihn vllt mal auf die Hände klatschen, Sorry ich weiß das es andere Möglichkeiten gibt, aber da merkt das Kind den schmerz! ALso nur auf die Hände, das kann aber auch richtig nach hinten los gehen das er somit erst recht weiter macht weil er es ja so zusagen von dir vor gemacht bekommt das weiß man aber nicht.

Gehe wirklich mal mit ihm zum Psychologen vllt bekommt der was raus, ich denke mal er wurde dort mal richtig schlecht behandelt und das er sich so mit wehrt, das kenne ich auch als ich mal Praktikum gemacht habe im Kindergarten und die Ehrzieher richtig böse waren was die Eltern niemals gedacht hätten, bekommen Kinder wut auf sie innerliche und lassen das an den anderen raus und beißen, ich habe das selbst mit erlebt und das kamm nur weil ein Kind keine Salamie essen wollte und sie ihm die rein gezungen haben, sollte es aus so einem Grund kommen, musst du hilfe holen psychologen das dass beseitig wird. Man weiß nicht wieso ein Kind sowas macht und um zuwissen was es ist und somit ihn dann das abzugewöhnen musst du raus finden woher das kommt und das kann ein Psychologe

Lg Sarah

Sprich mal mit dem Kinderarzt darüber. Vielleicht gibt es sowas wie Antiaggressionskurse für Kleinkinder.

Wenn meine Tochter mit Spielsachen nach mir warf, gab es von mir keine 2 Vorwarnungen und erst bei der 3. war das Spielzeug weg. So wie das geworfene Spielzeug vor meinen Füßen landete, nahm ich es ihr sofort mit den Worten.........wenn du es wegschmeißt, dann brauchst du es auch nicht mehr zum spielen..........weg und sie bekam es erst eine Woche später wieder.

Der Kinderarzt meinte dazu nur, das er eben eine strengere Hand braucht als andere Kinder, aber das er auch schon schlimmeres gesehen hat. War auch schon bei meinem Hausarzt (gibt kein anderen Kinderarzt in der nähe) um zu hören was er so sagt. Mein Hausarzt meinte das sei normal, bis zu einem gewissen grad, wenn aber dieser Grad überschritten wird, dann muss man noch mehr konsequent sein.

Dann werde ich das Spielzeug das er scheißt, mal länger als einen Tag weg tun.

0
@unbekannteta

..........dann Kinderpsychologen hinzu ziehen.

Nimm es ihm schon nach dem Ersten schmeißen weg. Gib ihm nicht die Gelegenheit dazu ein 2.mal mit Spielsachen nach dir zu werfen. Denn das Kind versteht oft nur........warum machst du das, das darfst du nicht, aber bekommt mit den sofort zurückgegebenen Spielsachen die Chance das Werfen ein 2. mal durchzuführen. Dann wieder der gleiche Akt ........ das darfst du nicht und soweiter, bekommt wieder sofort das Spielzeug zurück um es ein 3. mal zu werfen. Ergebnis ........Kind denkt sich.....Mama hab ich voll im Griff, ich schmeiß mit dem Spielzeug nach ihr und sie gibt es mir gleich wieder.

0

Wenn er sprachlich etwas hinter seiner Altersgruppe ist, kann das aber durchaus ein Grund dafür sein, dass er aggressiver bzw zerstörungswütiger ist. Ich selbst habe 2 Kinder, die sogenannte Latetalker sind - ich war schon richtig verzweifelt, da so aggressiv waren und teils auch Spielsachen einfach so kaputt gemacht haben. Ich war dann beim Kinderarzt und dieser meinte "Das wird schon". Ich habe mich damit aber nicht zufrieden gegeben und habe vieles unternommen, um ihnen irgendwie zu helfen. Jetzt sind beide in Logopädie und den älteren der beiden habe ich zusätzlich zur Ergotherapie gebracht. Jetzt sind beide wie ausgewechselt, als wäre binnen weniger Wochen ein Wunder passiert. Und ich würde es jederzeit wieder tun. Kinder spüren, dass bei ihnen etwas anders ist, als bei anderen und können ihren Frust vielleicht nicht so nach außen tragen, wie sie es gerne tun würden. Bleib am Ball, versuche es vielleicht bei einem anderen Logopäden und versuch die Ergotherapie. Es hilft oft ungemein. Und vorallem vergiss eines nie: ES IST NICHT DEINE SCHULD. Man kommt als Mutter oft auf diesen Gedanken.

Was möchtest Du wissen?