Mein 11-jähriger Sohn wurde nach dem Umgang nicht zurückgebracht. Er "wohnt" jetzt bei Oma/Opa/Papa.

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo....du stehst nicht alleine da. Ich habe alleineiges Sorgerecht...hier meine Oddysee seit Jahren

Hilfeschrei ??!!!

ich melde mich hier als Mutti, welche seit Jahren (seit 2001) immer wieder kleine Anzeichen von Missbrauch am eigenes Kind, jetzt 12 Jahre alt) feststellen musste. Hilfe beim Jugendamt oder Gerichten fand ich bisher leider nie.

Es sind immer die kleinen Geheimniss, welche sie mir nicht sagen darf, der Vater richtet immer wieder neue E-Mailkonten ein, auf welche mein Kind zugreifen kann und ich nicht weiß was abgeht. Keine Änderung trotz Hinweisen auch direkt an den Kindesvater, JA, Gericht. Nun habe ich vor zwei Tagen Bilder gefunden, welche im Alter von ca. 11 Jahren aufgenommen wurden, welche mir überhaupt nicht gefallen.

hier kurze Abfolge

-2001 Papa hat mich an der Brust angefasst - untypisch für das Alter von einem Kind - Zeitraum 2004/2006 nach Umgang kam mein Kind zurück am ganzen Körper gezeichnet wie Grätze und Windpocken in einem - Papa hat mich mit Salbe eingekremt, mir hat das weh getan, er sagte zu mir das muss so sein wenns helfen soll - Anrufe wurden genutzt um ihr immer wieder zu sagen, du weißt doch unser ganz großes Geheimnis....Nachfrage meinerseits an meine Tochter....das ich beim Papa sein soll, aber das darf ich nicht sagen auf deinen Bruder musst du gar nicht hören....später immer mehr Lügen und lass mich - immer wieder Verhaltensauffälligkeiten, nach dem Besuch beim Vater - müde, unkonzentriert. - Im Alter von ca. 8/9 hatte ich festgestellt das sich mein Kind im Geschlechtsbereich eincremt weil es weh tut. Der Papa hatte es mit Seife und Waschlappen gewaschen und danach musste sie sich eincremen. - seit vorigem Jahr, neues Schuljahr immer erst selten, später etwas öfter, ich hab Bauchweh, ich hab Kopfschmerzen - könnte auch Zusammenhang Periode sein?, Angst vor Schule/ Tina unkonzentriert, arbeitet nicht immer mit, aber sonst kaum... - Ablehnung von Anrufen des Vaters 2007 Urlaub Ungarn mit befreundeten Familien/ Kollegen, Hinweis..vom Papa ihrer Freundin, das meine Tochter versucht hatte ihm immer die Badehose runterzuziehen..hoppla. Anruf beim Anwalt.... na ja....was mache ich....richtige Beweise fehlen, helfen tut nicht wirklich jemand, wie weiter.... 2006 der letzte Gerichtsentscheid...ich dachte es wird alles besser und normalisiert sich, wenn auch mit leichtem Bauchweh, aber ganz schlimm auffällig, voriges Jahr beschwerte sich der Vater bei mir, da sich Tina zickich gehabt hätte mit an den FKK zu gehen....hoppla, in dem Alter? Ich wies ihn darauf hin, das er dies wohl nicht ernst meinen könne und akzeptieren sollte, was meine Tochter möchte und an den bekleideten Badestrand gehen.... Da ich immer abgekanzelt wurde getraute ich mir nicht mehr...

  • plötzlich wird mein Kind, völlig unvorbereitet von ihrer Tante aus der Schule abgeholt und zum Jugendamt gebracht, sie würde geschlagen werden und es gibt immer Streit...stimmt nur leider nicht so ganz.
  • auf der Suche nach Gründen und wieder heimlich neu eingerichteter E-Mailseite tauchen plötzlich unter der Rubrik Oma und Opa (Kindesvater) Bilder auf, mein Kind im Alter von ca. 11 Jahren ab Bauchnabel aufwärts nackt zwei davon na ja, ein Bild zeigt mein Kind mit ganz beschämt/ weint? gesenktem Kopf und ganz traurigem Blick, absolut blass, ein weiters Bild von der Seite wo die kindliche Brust durch die Haare durchschimmert und mein Kind traurig/verstört schaut. Weitere 2 Bilder neutral mit Papa, aber nicht ein Bild von Oma und Opa.

Mein Anwalt belächelt mich und meint ich leide unter Verfolgungswahn, ich sehe jedoch weder grüne Männchen noch UFOS sondern ich versuche gerade allen klar zu machen, das sie doch bitte endlich helfen sollen, es geht hier um mein Kind, welches offensichtlich leidet!

Als Baby wollte der Vater sein Kind nicht, hatte ich dies akzeptiert wurde er forsch und erzwang sich den Umgang obwohl Tina nicht wollte, egal ob sie schrie, sich wehrte. JA...Umgang muss sein, Streit nach Trennung legt sich aufs Kind. Sie nässte immer wieder ein. Mir wurde übles nachgeredet, Kinder weggenommen, ich erhielt sie wieder, völlig durch den Wind...sein sie doch froh....also kann ich doch nicht unmöglich sein. Der Vater will seine Tochter um jeden Preis bei sich haben.....warum wohl, obwohl wir doch nie verheiratet waren, ich das alleinige Sorgerecht habe und Umgang gewähre? Vor mir war er verheiratet, 2 Kinder, Scheidung lief 1996-1999. Diese Phars, welche hier abgeht, hatte er auch in dieser Familie versucht, Kinder um jeden Preis, Muttis sind alle schlecht...nur ich....dieses Spiel wollte ich nicht, keine Lügen. Später erfuhr ich durch Zufall, dort hat er keinen Zugriff mehr, schon seit Jahren nicht mehr....wie geht das? 2006 der letzte Gerichtsentscheid...ich dachte es wird alles besser und normalisiert sich, wenn auch mit leichtem Bauchweh, aber ganz schlimm auffällig, voriges Jahr beschwerte sich der Vater bei mir, da sich Tina zickich gehabt hätte mit an den FKK zu gehen....hoppla, in dem Alter? Ich wies ihn darauf hin, das er dies wohl nicht ernst meinen könne und akzeptieren sollte, was meine Tochter möchte und an den bekleideten Badestrand gehen.... Da ich immer abgekanzelt wurde getraute ich mir nicht mehr...

Hallo und danke an alle, die geantwortet haben.

Derzeitiger Stand: Anfang dieses Jahres ist mein Sohn 14 Jahre alt geworden. Er ist gleich samt Sack und Pack wieder zu mir zurückgezogen. Ohne "Erlaubnis" des Vaters. Mein Sohn hatte letztes Jahr Jemanden auf der Beratungsstelle des Jugendamtes kennengelernt, der ihm geholfen hat, herauszufinden, was hier eigentlich abgeht und auch, was mein Sohn wirklich möchte. Es gibt also doch noch JA-Mitarbeiter, die sich wirklich (selbst in ihrer Freizeit) um ihre anvertrauten Fälle kümmern, solange bis es dem Kind wieder gut geht. Erstaunlich. Es war ansonsten, wie die ganzen 7 Jahre seit der Trennung, eine schwierige Zeit. Details vielleicht irgendwann mal. Nach dem Rückumzug hat der Vater erneut einen unnötigen Gerichtsprozess eingeleitet. Mittlerweile hat der Vater von sich aus den Kontakt zu seinem Sohn eingestellt. Er stellte seinen Sohn zuvor knallhart vor die Wahl, er solle entweder wieder bei der Familie des Vaters wohnen und den Kontakt zu mir, seiner Mutter abbrechen oder er solle bei seiner Mutter bleiben und der Vater bricht den Kontakt zu ihm ab. Unfassbar. Das Ganze ist zwar ein starkes Stück, passt aber leider zum Charakter des Vaters. Er ist nicht mehr der Mensch, den ich vor vielen Jahren kennen- (und lieben) gelernt hatte.

Nunja, mein Sohn ist endlich wieder fröhlich, in den Sommerferien waren wir weggefahren und gerade fängt er an, wieder seinem Hobby, Fußballspielen im Verein, nachzugehen. Es ist einfach schön und ich hoffe, dass mein Sohn von nun an, sein Leben genießen darf, ganz Kind, nein mittlerweile Jugendlicher, sein darf.

Viele Grüße, smaili

Geh zum Jugendamt und beantrage, dass das Kind erst einmal in Obhut genommen und neutral untergebracht wird. Es gibt dafür klasse Familien die Bereitschaftspflege betreiben. Nur so ist es möglich, von dem Kind unbeeinflusst eine klare Aussage nach den eigenen Verbleibenswünschen zu bekommen. Meine Tochter war schon 14, als ihr Vater sie aus meinem Haushalt, unter Versprechungen die er nie einhielt, lockte. Ich hab sie gehen lassen, weil jeder Versuch sie daran zu hindern, letztendlich gegen mich gezielt hätte. Es war bitter und tat unheimlich weh. Nach 6 Monaten kam sie völlig fertig zurück und ihren tollen Schulplatz war sie auch los. Sie leidet noch heute darunter. Bei einer Scheidung ist die größte Schweinerei, wenn die Kinder als Druckmittel benutzt werden.

Hallo und danke für deine Antwort! Das Jugendamt konsultiere ich fast täglich. Nichts zu machen. Sie behaupten, es geschah auf meines Sohnes Wunsch, selbst wenn die Erwachsenen ihn beeinflusst hätten. Es ginge ihm doch gut dort und ich solle jetzt mal abwarten.... Blabla....

0

Habe gerad deine Frage hier gelesen und bin total entsetzt. Ich hatte auch viel ärger mit dem Jugendamt und habe meinen Wohnsitz gewechselt und jetzt ist zum Glück ein anderer Landkreis dafür zuständig. Zum Glück, denn die denken etwas anders, als in der alten Whg. Es ist bei Dir jetzt schon ne weile her und ich hoffe so sehr, das Sich bei dir schon was an der Situation geändert hat. Würde mich echt mal interessieren. Kämpfe wie eine Löwin um dein Kind, es ist dein Fleisch und Blut und wenn Du jeden Tag bei dem Amt auf der Matte stehst usw. Hast Du jetzt ein guten Anwalt???? Alles alles liebe und gute

Hallo princess9907,

danke für deine Antwort. Ich habe meine Frage noch nicht rausgenommen, da das Thema leider immer noch aktuell ist. Meine erste Anhörung vor Gericht ist erst am 12.01.09, weil es davor keinen neuen Richter gibt. Einfach lächerlich oder? Dass das JA nicht überall so versagt wie z.B. in meinem Fall, habe ich auch schon gehört. Meinen Anwalt habe ich schon eine ganze Weile. Bisher haben wir es immer hingekriegt (Recht bekommen, aber das sagt man ja so nicht) Also, ich vertraue ihm da schon. Und ich kämpfe wie eine Löwin um ihr Junges - sowieso. Allerdings habe ich schon lernen müssen, auch auszuhalten und abzuwarten, bis sich etwas durchs Gericht usw. löst. Also hoffe ich auf einen guten Richter... Viele Grüße

0
@smaili

Das hoffe ich auch. Ich drücke ganz feste alle Daumen, würde mich freuen, wenn Du berichten würdest, denn es beschäftigt mihch schon und ich muß oft dran denken. ALLES ALLES LIEBE UND GUTE

0

also ich würde einen Anwalt einschalten und schnellstens konatkt mit dem Jugendamt aufnehmen um alles weitere abzuklären. wünsch dir alles Gute

mit nem anwalt sollte das in ein paar tagen eigentlich erledigt sein. einstweilige anordnung! du kannst auch direkt zum amtsgericht gehen, geh zum jugendamt. bewegege dich. es geht um dein kind. denn wenn es so ist wie du sagst, dann sehe ich keinen grund das du dein kind nicht wieder bekommen solltest. gruss akademikus

Die Frage wäre zunächst, wer hat das Aufenthaltsbestimmungsrecht? Bist du das oder die Großeltern?

Wenn du es bist, gibt es einen Beschluss vom Jugendamt, welcher das Aufenthaltbestimmungsrecht deiner Person entzogen hat?

Wenn du glaubst, das du im Recht bist, musst du als allererstes einen guten Anwalt suchen, der kann auch per Einstweiliger Verfügung das Kind "rausholen". Allerdings wie gesagt nur, wenn du im Recht bist. Suche das Gespräch mit allen Beteiligten Stellen, zu forderst wie gesagt, deinen Anwalt und das Jugendamt.

Wenn keine Rechtsgrundlage besteht ist das Kindesentzug.

Hallo, danke für deine Antwort. Wie ich schrieb, gibt es nur die gerichtliche Einigung darüber, dass mein Sohn bei mir wohnt/lebt und sich die väterliche Seite damit einverstanden gibt. Alleiniges Aufenthaltsbestimmungsrecht habe ich nicht, wie gesagt wegen der "Einigung"

0

Obwohl es vielleicht nicht richtig ist und vielleicht auch eine Strafe mir sich zieht, würde ich das gleiche machen wie Du. Ich liebe meine Kinder sehr und wenn das mein Exmann machen würde, dann würde ich das Kind auch heimlich aus der Schule abholen und mit ihm wegfahren. Der Vater hat das Kind doch auch nicht mehr zurückgebracht...Aber du könntest wegen Kindesentführung angezeigt werden und du könntest bestraft werden. aber mir wäre das egal. Ich würde auch mein Kind wieder haben wollen! Koste es was es wolle!!!

Emotional höchst nachvollziehbar für mich, ein liebendes Elternteil würde so handeln. Aber bedenke, das so eine Handlungsweise nur sehr kurfristig von Erfolg gekrönt wäre. Wenn du das Aufenthaltsbestimmungsrecht am Kind nicht mehr hast (ungerechtfertigt oder gerechtfertigt) hast du keine ruhige Minute mehr, bis sie dich haben.

0

Das ist ja eine schlimme Sache, die Dir und Deinem Kind da pasiert ist. Ich kann nicht begreifen, daß die Behörden das zulassen, daß ein Kind in einer Nacht- und Nebelaktion so hin- und hergezergelt werden darf.

Hast Du keine Zeugen, die gesehen haben, wer die persönlichen Gegenstände Deines Sohnes aus der Wohnung getragen hat? Befrage mal die Nachbarn. Ein 11jähriges Kind kann das meiner Meinung nach nicht alleine gemacht haben. Der Beweis dafür ist, daß der Aktenordner entwendet wurde. Das macht ein Kind nicht von sich aus.

Eine Sauerei ist das.

Kannst Du Dich nicht heimlich mit Deinem Sohn treffen? Um einmal seine eigene Meinung zu hören? Sprich doch mal mit der Klassenlehrerin Deines Sohnes, ob Du nicht während des Unterrichts die Gelegenheit bekommst, ihn zu treffen.

Zusätzlich gehe zum Jugendamt und mach Deinem Anwalt Dampf unter dem Hintern! Ich wünsche Dir alles Gute!

Hallo, danke für deine Antwort. Alles, was du vorgeschlagen hast, habe ich schon gemacht, gleich zu Anfang. Mein Sohn war dann auch für einen halben Tag wieder bei mir. Leider haben sie ihn am nächsten Tag, scheinbar unter dem Vorwand, dass ich bescheid wüsste, wieder einkassiert. Zeugen haben sich bisher nicht gemeldet (habs ausgehangen) und meine Nachbarn haben, wenn sie nicht gerade wie ich arbeiten, leider nichts gesehen oder bemerkt...

0
@smaili

Was hat Dein Sohn denn bei dem Gespräch gesagt? Wie fühlt er sich denn bei diesem Hin- und Hergezerre? Er kann doch nicht ständig zwischen zwei Wohnungen und Familien wechseln.

Wie gesagt: Ich kann das nicht begreifen, daß die Behörden da nicht eingreifen. Ich bin der Meinung, daß Dein Sohn dort wohnt, wo er beim Anwohnermeldeamt gemeldet ist und die Behörden haben dafür zu sorgen, das das Kind nicht einfach ohne das Wissen und des Einverständnisses der Mutter weggeholt werden kann. Alles andere halte ich für Entführung - auch wenn der Entführende erziehungsberechtigt ist.

Für mich ist das unbegreiflich, daß so etwas möglich ist und die Mutter (und das Kind) sich das hilflos gefallen lassen muß.

Geh nochmal zu Deinem Anwalt und mache ihm Dampf unter dem Hintern! Es geht um Dein Kind - und das leidet vielleicht sogar mehr als Du...

Ich wünsche Dir alles Gute und alle Stärke und Kraft, die du brauchst um für Dein Kind zu kämpfen!

0

Das ist ja wirklich schlimm, aber dein Anwalt muss wirklich Druck machen ich kann mir nicht vorstellen das es so lange dauert also mach Druck beim Anwalt. Alles Gute!

Ach, ich lese gerade, das du nicht das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrechtr hast, ui, dann wird es schwierig, rechtlich was zu machen. Wenn du sagst, gemeinsame elterliche Sorge, wie ist denn das genau geregelt?

Elterliche Sorge und Aufenthaltsbestimmungsrecht sind ja nicht zwingend miteinander verbunden, wenn es mehrere Personen betrifft.

Also gemeinsames Sorgerecht bezieht sich allgemein auf alle üblichen wichtigen Fragen (z.B. OP, Reisen etc.). Dass der Aufenthalt bei mir ist, ist nur die Einigung dafür, dass ich damals nicht das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht einklagen musste. Die väterliche Seite hatte gleich zu Anfang nach der Trennung versucht mit allen möglichen Vorwürfen mir mein Kind wegzunehmen. Damals wurde mein Sohn durch die Mangel gezogen und hat vor allen möglichen Leuten bestätigen müssen, dass er so wie immer bei seiner Mama wohnen möchte.

0

Es muss ja einen Grund geben mdass die Grosseltern so verfahren DÜRFEN,mit Jugendamt etc???Welche Vorkommnisse?

Danke für deine Antwort. Keine Vorkommnisse, außer den ewigen Streits mit der väterlichen Seite wegen jeder Kleinigkeit. Egal, um was es geht, sie wollen immer einen gerichtlichen Beschluss. Kosten in immenser Höhe, manchmal glaube ich, dass sie mich einfach nur fertig machen wollen.

0

ich an deiner stelle würde mir hilfe über ein anwalt suchen und du kannst gegen jeden beschluss angehen

Es ist schrecklich wenn ein Kind als Waffe mißbraucht wird.Wie alt ist dein Kind. Ab einem bestimmten Alter können die alleine entscheiden wo sie wohnen wollen.

mein sohn der ist 13-und 8 jahre alt das jugend amt hat den zwei aus der schule geh holt wegen ein verdacht düfen die das weil eine schüler lügen geh sagt hat dannke für eire hilfe

die hatten kein beschluss keine anzeige nichts

0

Was möchtest Du wissen?