meienReitbeteiligung nur mit Halfter reiten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ohne alles reiten ist meist das schönste und gleichzeitig wohl das schwierigste. Ich würde zuerst mal den Sattel drauf lassen und dann mit Knotenhalfter reiten. Ich würde nie mit Stallhalfter reiten, denn das kann keine klaren Impulse geben. Knotenhalfter zeigt dem Pferd, dadurch das es enger anliegt und dünner ist, genau wo es hin soll und wo nicht. Ich würde um das Pferd daran zu gewöhnen. Einfach zum Abreiten das Knotenhalfter dranmachen oder zum Warmreiten und dann Trense drauf tun.

Wenn du sehr sattelfest bist, dann kannst du es auch umdrehen. Also mit Trense und ohne Sattel warm oder abreiten. Dafür solltest du es aber schon ein paar mal gemacht haben, denn der Trab ist meist am Anfang etwas holprig:)

Ich würde das Pferd langsam an das Knotenhalfter/Kappzaum gewöhnen also damit viel Bodenarbeit machen oder longieren, dass es das halt einfach schon kennt. Ohne Sattel reiten ist bei den meisten Pferden nicht das Problem, da sie das Gewicht des Reiters ja eh kennen, ob mit oder ohne Sattel ist meist egal. Aber das größere ist dass gebisslose Reiten. Wenn man mit Halsring reiten will, sollte man so gut sitzen, dass man sein Pferd durchparieren kann ohne/durch wenig Zügeleinwirkung, falls es mal nicht so mit der Parade mim Knotenhalfter klappt.

Außerdem empfehle ich dir, reite immer nur ohne Sattel oder/und gebisslos auf eingezäunten Plätzen, da das nicht so gefährlich ist. Später wenn du super gebisslos und ohne Sattel reiten kannst, kannst du auch so mal eine kleine Runde ins Gelände gehen.

Ich versuche gerade selbst meinem Pferd, das Knotenhalfter/Kappzaum und ohne Sattel näher zu bringen. Es ist ihr angenehmer, ohne Gebiss zu laufen, den Eindruck habe zumindestens ich. Dennoch werde ich immer abwechseln zwischen ohne Sattel und Gebisslos, denn beides ist mir momentan noch zu gefährlich.

Es dauert eine kleine Ewigkeit bis man in Ruhe mit dem Pferd so reiten kann. Du hast recht es soll Reiter und Pferd viel mehr zusammenschweißen, wenn man so reitet.

Du solltest mit der Besitzerin reden ob das auch mitversichert ist, sonst kann es sehr böse Überraschungen geben.

Ps: Es ist eine große Freiheit, die man dem Pferd lässt. Aber ich finde, wenn man so reiten kann und das gut. Dann braucht man keine Erfolge mehr, denn das ist Erfolg genug und Freiheit für den Reiter als auch für das Pferd. Viel Glück und viel Spaß:) Vllt können wir uns mal wieder schreiben, wie es mit dem Training so klappt:) lg Kasimir99

bonbon222 29.11.2013, 11:43

Ohne Sattel reiten ist bei den meisten Pferden nicht das Problem, da sie das Gewicht des Reiters ja eh kennen, ob mit oder ohne Sattel ist meist egal.

Das ist eben gerade nicht richtig! Ein Sattel verteilt das Gewicht des Reiters gleichmäßig auf dem Pferderücken. Wenn man ohne Sattel reitet, wirkt das ganze Gewicht auf nur wenige Wirbel des Pferdes und fügt ihm so Schmerzen zu. Setz du dich mal nur auf deine Hände... Lange wirst du das nicht machen wollen!

3

Zum richtigen arbeiten eignet sich das Stallhalfter eher weniger, da gibt esw schönere gebisslose Zäumungen. Wie gesagt musst du das unbedingt mit der Besi abklären, wie die Haftung aussieht, mqanche versicherung stellen sich da quer. Wenn das Pferd gut an den Hilfen steht, sollte es eher weniger ein Problem sein. Meinen Dicken reite ich meistens mit 'nem Sidepull. Nur mit Stallhalfter habe ich einmal für Showzwecke gemacht - um zu zeigen das man mit einem Isi eine ordentlich Fünfgangprüfung reiten kann ohne das er Tonnen an Gewicht vorne drauf hat und nen scharfes Gebiss im Maul.

Wenn du dein Pferd gut unter Kontrolle hast und sie auf dich hört und du sich auf ihr sitzt spricht nichts dagegen. Du musst ja nicht im Renngalopp anfangen, versuch es erst mal im Schritt und sieh einfach, wie sie reagiert. Für Pferd und Reiter ist das sicher eine gute Abwechslung, kenne ich ja von meinen eigenen Pferden, aber das Vertrauensverhältnis und die Grundausbildung muss einfach stimmen.

Hi,

ich reite meine Rb auch nur noch mit Halfter und ohne Sattel wenn du dich gut miot dem Pferd verstehst würde ich an deiner Stelle mal nachfragen. Am anfang bin ich mit halfter und sattelgeritten damit falls sich das Pferd durchgeht ich mich besser halten kann:) nacheiner Zeit hast du das dann aber auch raus. Also frag einfachmal nach vil. haben die Besitzer das auch schonmal ausprobiert und sie können dir Tipps geben :) viel glück bei dei deinem Versuch :) LG Juli

Sowas würde ich nur in Absprache mit dem Besitzer machen!

Wenn ich eine RB hätte und die würde alleine und ohne Erlaubnis solche Versuche starten und sich und das Pferd damit in Gefahr bringen, wäre sie sofort gekündigt.

Du kannst ihr gegenüber ja mal den Wunsch äußern und fragen, ob das für sie in Ordnung wäre und ob das versicherungstechnisch überhaupt erlaubt ist. Nicht alle haben gebisslos und ohne Sattel mitversichert und wenn dann was passiert, kann das sehr teuer werden. Ich persönlich als besitzer würde da auch auf jeden Fall dabei sein wollen. Frag sie doch einfach mal. Sie ist sowieso diejenige, die das alles erlauben muss und fremde Leute im Internet können das doch garnicht beurteilen, ohne dich und das Pferd zu kennen :-) LG

seli100 29.11.2013, 13:52

Ich hab ja auch extra in meinen Text geschrieben, dass ich die Besitzerin auf jeden Fall fragen werde!!! :)

0

Hi Seli, ich reite seit ner kurzen Zeit nen 4-jährigen Knappie-Hanoveraner und reite ihn entweder mit Seitpul oder mit Halfter, manchmal auch das Stallhalfter. Das klappt immer sehr gut, wenn ein Pferd seinem Menschen vertraut dann ist es egal mit was man reitet. Natürlich kann man mal die Kontrolle über ein Pferd verlieren, aber mit Trense hat Du wenn ein PFerd durchgeht auch keine Chance es zu halten. Mit meiner andren RB (Welsh-Araber Mix) auch manchmal ohne Sattel und nur mit Halsring aus. WIr pesen dann auch richtig, und ich bekomm sie immer ohne Halsring auch zum Halten. Ich denke nicht, das die besi was dagegen hat, das macht Pferden ja auch Spaß. Glg& Viel Erfolg;)

Ohne Sattel dürfte meine RB nicht reiten, würde ich sie dabei erwischen, wäre das bei mir ein sofortiger Kündigungsgrund.

Ich mag es nicht wenn meine Pferd geschädigt wird und ihm durch das Reiten Schmerzen zu gefügt wird.

Ob du Gebisslos reiten darfst mußt Du abklären, dass ist auch Versicherungstechnisch wichtig.

Und ein Stallhalfter eignet sich dafür eher weniger....

Was möchtest Du wissen?