Mehrwertsteuersatz-Bluttransporte

3 Antworten

Wie schon geschrieben - das ist ein Thema, das mit einem Fachanwalt für Steuerrecht zu besprechen wäre. Es drängt sich allerdings die Frage auf, wieso überhaupt der Transport von Blutplasma zum ermäßigten Satz abzurechnen sein soll. Aus Anlage 2 zum UStG geht das jedenfalls nirgends hervor, und aus § 12 Satz 8 a oder b UStG ebenfalls nicht. Wer hat denn die Buchführung gemacht - ihr oder der StB? Falls es der StB war,könnte es ein Fall für dessen Berufshaftpflicht sein. Das FA ist da jedenfalls außen vor, denn buchführungsverantwortlich ist stets das Unternehmen selbst.

Rechtliche Schritte gegen das Finanzamt? Einspruch gegen die aufgrund Betriebsprüfung geänderten Bescheide, Klageweg... Wobei die Erfolgsaussichten gleich Null sein dürften, wenn die rechtliche Würdigung des Sachverhaltes zutreffend ist und auch zum Sachverhalt selbst keine Unklarheiten bestehen und die Nachforderung verfahrensrechtlich möglich ist. Wer Steuervorteile in Anspruch nimmt ohne die Voraussetzungen zu erfüllen, der muss nun einmal mit einer Rückforderung rechnen. Das Verschulden eines Erfüllungsgehilfen (z.B. Steuerberater) ist gegenüber dem Finanzamt stets dem Steuerpflichtigen zuzurechnen, will sagen, auch wenn ggf. der Berater Mist gebaut hat, kann, darf und wird das FA die Steuer von Dir nachfordern. Ob eine Regressmöglichkeit gegen den Berater besteht, ist im zivilrechtlichen Wege zu klären.

Da steht ein Streitwert im Raum, welcher sicher nur mit einem qualifizierten Steuerfachanwalt bewältigt werden kann.

Kontrollmitteilung beim Finanzamt - Folgen und Dauer?

Hallo, angenommen bei der Firma X gibt es eine Betriebsprüfung, bei der auch die freien Mitarbeiter in Form einer Kontrollmitteilung ans Finanzamt geprüft werden. Der freie Mitarbeiter Y hat bei seiner Steuererklärung alle Rechnungen an die Firma X angegeben und versteuert und ist der Meinung, dass auch der Rest der Steuererklärung in Ordnung ist, da sie von einem Steuerberater gemacht wurde. Kann diese Kontrollmitteilung trotzdem für ihn irgendwie unangenehm werden, oder wird er höchstwahrscheinlich nicht einmal etwas davon erfahren? Und wie lange braucht das Finanzamt so für die Bearbeitung einer Kontrollmitteilung?

Besten Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Ich bin als Helfer eingestellt, mein Chef kassiert Gesellenlohn?

Hallo bin jetzt fast 10 Jahre als Helfer bei uns in die Firma(Sanitär Heizung Klima). Mein Chef behandelt mich als Geselle und ich mache auch Gesellenarbeit. Ich finde es klasse und es macht mir richtig Spass. Jetzt ist es heraus gekommen das mein Chef mich bei den Kunden als voller Geselle abrechnet und das schon seit fast 10 Jahre. Ein Stammkunde von uns hat es heraus gefunden und da wir für ihm seit 7 Jahre in mehrere Objekten Arbeiten, möchte er jetzt rechtliche schritte einleiten. Was kommt da auf mich zu??? Bzw was könnte mein chef erwarten. Er sagt notfalls muß ich dich ordentlich kündigen

...zur Frage

Wie teuer darf mein Steuerberater und Buchhalter sein?

Hallo, ich bin selbständig und verdiene brutto etwa 25.000 Euro im Jahr. Für das vorletzte Jahr habe ich letztens knapp 1200,- vom Finanzamt zurück bekommen, wovon mein Steuerberater und Buchhalter-Büro allerdings 1000,- !!! kassiert hat. Ist das normal? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen und sage schon jetzt danke! Kakarlos

...zur Frage

Chef fordert erstbescheinigung zur folgebescheinigung ändern....darf er das??

Ich hatte schmerzen im linken bein und ein chirurg sagte ich hätte eine wurzelentzündung im rücken und vielleicht deshalb schmerzen im bein ich bekam krankengymnastik und es wurde auch besser . Da ich nach verschiedenen Diagnosen dann knapp 6 Wochen krank gemeldet war und dann operiert wurde wegen einer krampfader (dadurch erstbescheinigung) fordert mein chef das ich das zur folgebescheinigung änder ansonsten wird er rechtliche Schritte einleiten !

...zur Frage

Darf der Gerichtsvollzieher drohen?

Hallo, durch meine Dummheit ist es zu einer großen Steuerschuld gekommen, als ich es bemerkt habe hat mein Steuerberater einen Steuererklärung für die letzten fünf Jahre abgegeben. Ich wusste das ich die hörenden Forderungen nicht begleichen kann! mit dem Wissen, das ich bald meine Gläubiger nicht mehr bedienen kann habe ich einen Insolventsverwalter zur Schuldenregelung beauftragt. dieser hat an das Finanzamt vor zwei Wochen einen Außergerichtlichen Vorschlag unterbreitet. Das Finanzamt zögert die Entscheidung raus! Vorgestern viel mir an der Tankstelle ein mann auf der mich beobachtet. drei stunden später steht dieser Mann als GV vom Finanzamt vor der tür. Ich habe Ihn in meine Wohnung gelassen, er hat sich ausgewiesen und vorgestelt, dan fing er an zu drohen, wenn ich nicht zahlen würde, würde ich mein ganzes leben was davon haben, mein Pass würde eingezogen, und das Finanzamt würde ein Strafverfahren gegen mich einleiten, u. meiner Lebensgefährtin sagte er, Sie würde kein schönes Weihnachten haben! Er wollte garnichts pfänden, ständig bedohnte er, das ich es ablehnen sollte das er die Wohnung durchsucht, nach dem ich das gemacht hatte, sagte er mir, das er jetzt einen richtelichen beschluss erwirken wird und nächste woche ohne mein beisein die Wohnung durchsuchen werde, und ging. für das ganze Gespräch gibt es meine Lenemsgefährtin als Zeugen! ist das rechtens?

Entschuldigt die Schreibfehler, ich habe seit zwei nächten nicht mehr geschlafen, und meine nerven sind am ende.

...zur Frage

Freiberufler oder Gewerbeanmeldung?

Hallo!

Ich bin Student und möchte neben dem Studium als Texter/Redakteur, Übersetzer und Korrektor/Lektor arbeiten, bzw. tue es schon. Alles sog. "Freie Berufe", so viel weiß ich. Das Thema Scheinselbstständigkeit habe ich schon ausgeschlossen. Ich habe mich bereits beim Finanzamt als freiberuflich gemeldet und habe eine Steuernummer erhalten. Zwei Auftraggebern habe ich schon Rechnungen geschrieben (in denen die Übersetzungs- und Texttätigkeit hervorgehen) und Honorare bekommen.

Ich habe am Beginn meiner Tätigkeit einen Antrag bei der Künstlersozialkasse gestellt wg. Rentenversicherung. Krankenversichert bin ich gesetzlich als Student. Die KSK hat meinen Antrag jetzt geprüft und will zig Dinge als Nachweis jetzt von mir haben, unter anderem meinen Schriftwechsel mit Auftraggebern und wie ich Kunden akquiriere, was ich sehr seltsam finde.

Dazu kommt, dass ein Auftraggeber, dem ich etwas übersetzt habe, sich weigert, mit der KSK zu kooperieren, weil die angeblich so viel Dinge wissen wollen vom Auftraggeber, was Geld (Steuerberater) und Zeit kostet. Er hat mir empfohlen, vom Antrag zurückzutreten und mir eine Gewerbeanmeldung als "Werbeagentur" zu besorgen.

Meine Fragen zu der Angelegenheit:

1.) Sind die beschriebenen Tätigkeiten mit einer Anmeldung als Werbeagentur abgedeckt oder bekomme ich da Probleme, weil ich die sog. "Katalogberufe" der Freien Berufe ausführe? Soll ich evtl. andere Tätigkeiten angeben, damit ich eine "Werbeagentur" sein kann?

2.) Geht die KSK solche Dinge an wie Schriftwechsel und Kunden-Akquise? Muss ich darauf eingehen?

3.) Habe ich steuerliche / finanzielle Vor- oder Nachteile als Gewerbetreibender? Muss ich in die IHK?

4.) Falls ich doch in die KSK muss bzw. darf: Muss ich alle Nachweise, die die KSK haben will und die sie in dem Schreiben aufführen, erbringen, oder reichen ein/zwei Nachweise?

5.) Gibt es für mich als Student in solchen Fragen eine weitere (kostenlose) Beratungsmöglichkeit? (Evtl. Rechtsberatung, meine Eltern haben eine Rechtschutzversicherung? An der Uni habe ich jetzt nichts gefunden...)

Noch als Background: Ich möchte auch nach meinem Sprach- und Literaturwissenschaftsstudium in einem der Freien Berufe arbeiten (Texter, Lektor), vielleicht auch freiberuflich. Soll ich das mit in die Entscheidung einbeziehen und gleich in der KSK bleiben? Hat das Vorteile für mich?

Für Antworten wäre ich sehr, sehr dankbar! Vielen Dank im Voraus!

Christoph

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?