Mehrwertsteuerabzug trotz §19?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Radio Eriwan sagt: Im Prinzip nein. Solange die Rechnung korrekt formuliert auf die Kleinunternehmerregelung hinweist, darf der Leistungsempfänger nicht kürzen, es sei denn, vor Vertragsabschluss wäre nicht klar gewesen, dass Du nach §19 abrechnen musst/darfst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein kann er nicht. Da Dein Rechnungsbetrag keine MwSt. ausweist und somit brutto = netto ist, stellt der von Dir beschriebene Abzug von 19 Prozent eine unberechtigte Kürzung dar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, deine Rechnung ist keinesfalls fehlerhaft. Soweit ich weiß muss der Rechnungsempfänger den Brutto-Rechnungsbetrag bezahlen. Er darf dir keine 19% abziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst zwar die Mehrwertsteuer nicht gesondert auf Deinen Rechnungen ausweisen, mußt aber den Zusatz "Gesamtbetrag incl. Mehrwertsteuer" aufführen. Dazu gibt Dir das zuständige Finanzamt erforderliche Infos. Ob Dein Kunde den Abzug vornehmen durfte, oder nicht, wird Dir auch das Finanzamt beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von possel
03.07.2008, 12:38

Nein! Wenn keine USt enthalten wegen §19, darf auch auf keinen Fall ein solcher Hinweis auf die Rechnung! Einzig richtig ist ein Hinweis in der Art "Diese Rechnungs ist nach §19 Ustg umsatzsteuerfrei", die ursprüngliche Rechnung war also völlig OK.

0

da du völlig korrekt auf die kleinunternehmerregelung hingewiesen hast war die kürzung unberechtigt und der betrag kann natürlich nachgefordert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Abnehmer ist also nicht der Endverbraucher...

Demnach muss er die 19% MwSt auf deine Preise aufschlagen. Er kann sie sich also wieder vom Endverbraucher holen...

Die Rechnung ist nur anfechtbar, wenn beim Kauf nicht klar war, dass es sich bei dir um Nettopreise handelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?