Mehrwertsteuer und Steuerfreibetrag

5 Antworten

Mehrwertsteuer, besser die Umsatzsteuer wird auf den Umsatz = Einnahmen erhoben.

Wer im Vorjahr weniger als 17.500,- euro Einnahmen (nicht Gewinn) hatte, bei dem wird die Umsatzsteuer nciht erhoben. Im Startjahr auf den verkürzten Zeitraum umrechnen.

Einkommensteuer bezieht sich auf den Gewinn, also Einnahmen (Umsatz) abzüglich der Betreibsausgaben.

Es sind zwei unterschiedliche Steuerarten.

  1. Mehrwertsteuer heißt der Spaß nicht, sondern Umsatzsteuer.
  2. Die Umsatzsteuer hat NICHTS mit der Einkommensteuer bzw. dem Grundfreibetrag hierzu zu tun.
  3. Zwei unterschiedliche Gesetzbücher, zwei paar Schuhe.

Eine relevante Größe für die Erhebung der Umsatzsteuer sind 17.500 bzw. 50.000,- €.

Ich empfehle dir die Dienste eines Steuerberaters in Anspruch zu nehmen. Diese ganze Steuerdschungel ist so komplex, dass man da nicht durchblickt wenn man es nicht gelernt hat. 

Die kennen auch alle möglichen Tricks um steuern zu sparen, könnte sich also lohnen.

ein Steuerberater ist immer sinnvoll, aber wer noch nicht mal die einfachsten Grundlagen kennt, die man zu meiner Zeit in der achten Klasse einer ganz normalen Schule gelernt hat, sollte kein Unternehmen beginnen. Der Steuerberater ist für die wirklich kniffligen steuerlichen Fragen und die Richtigkeit der Bilanz und Steuererklärung zuständig. Wer einen Steuerberater benötigt, er ihm die Funktion der MWSt erklären muss, zahlt sich dumm und dämlich.

1
@Eminara

Wichtig, wenn man große Reden schwingt. Es heißt Umsatzsteuer und nicht Mehrwertsteuer. Im gesamten UStG taucht der Begriff "Mehrwertsteuer" nicht auf.

1
@Hefti15

Ja, aber der Begriff USt ist hier wohl nicht jedem bekannt.

0

Private Nachhilfe, wie Verdienst Bafög-Amt mitteilen und muss ich es dem Finanzamt sag.wenn>450Euro?

Hallo,

ich gebe einmal privat und in einem Nachhilfeinstut Nachhilfe. Bei dem Nachhilfeinstut bekomme ich ja so eine Art abrechnung, die ich dem Bafög-Amt schicken kann, doch wie sieht es bei der privaten Nachhilfe aus? Ich habe gelesen, eine einfache Quittung würde reichen, stimmt das? Die zweite Frage ist, muss ich das dem Finanzamt mitteilen, wenn ich ohnehin unter dem Freibetrag bis 450 Euro bleibe? Und wie sieht das dann mit der Mehrwertsteuer usw. aus??

Bitte helft mir, da kann man einfach nicht durchblicken. Jede gute Antwort kriegt ein Däumchen nach oben, danke :)

...zur Frage

Warum zahlt ein Eigenheimbesitzer Grundsteuer?

Z.Bsp.: Ich will mir ein Grundstück mit Haus kaufen, von Privat . Bezahle es in Raten oder bar.
Das Finanzamt will ausser der Mehrwertsteuer auch noch eine Grunderwerbsteuer****** haben. Das Grundstück gehört jetzt **MIR . Warum muss ich jetzt nun auch noch eine jährliche Grundsteuer zahlen, wenn ich doch schon eine Mehrwert- und Grunderwerbsteuer gezahlt habe?

...zur Frage

Wann erfolgte die letzte Umsatzsteuererhöhung in Deutschland, und wie wurde sie von der damaligen Regierung begründet?

...zur Frage

Mehrwertsteuer vom Finanzamt zurückholen?

wir haben einen lieferwagen, den wir auf unser gewerbe versichert haben. vor einer weile wurde nachts in das fahrzeug eingebrochen und navi etc geklaut und verschiedene kabel durchgeschnitten. wir haben es natürlich sofort der versicherung gemeldet und das fahrzeug bei mercedes reparieren lassen. da wir steuerabzugsberechtigt sind mussten wir die mehrwertsteuer der reparatur (ca 1500€) selbst zahlen. können wir das geld vom finanzamt problemlos zurückholen oder könnte es irgendwelche probleme geben?

...zur Frage

Muss ich als Verheirateter Steuern zahlen, auch wenn ich unter dem Steuerfreibetrag liege?

Ich bin Student und habe bislang auf Honorarbasis ohne Anstellung jeden Monat ca. 400 Euro verdient. Aufgrund des Steuerfreibetrags musste ich das ja nicht versteuern und habe diesen Verdienst deshalb auch nie beim Finanzamt gemeldet. Nun bin ich seit Kurzem verheiratet und meine Frau verdient ca. 1000 Euro im Monat, so dass wohl die Steuerklasse 5/3 für uns sinnvoll wäre. Mein Einkommen ist aber immer noch unter 425 Euro und ich habe ja keinerlei Arbeitsvertrag oder sonst etwas. Muss ich mein Einkommen jetzt versteuern, weil ich verheiratet bin oder ist das noch immer irrelevant, weil es unter dem Steuerfreibetrag liegt?

...zur Frage

Zählt Taschengeld von den Eltern als Einkommen für mich als Einzelunternehmer?

Hallo,

Ich bin 20 Jahre alt und hab ein Einzelunternehmen gegründet. Dort liege ich allerdings noch unter dem Freibetrag von ca. 8000 Euro , muss als keine Steuern zahlen .

Dieses Jahr könnte es etwas enger werden , wenn den nun das Taschengeld von meinen Eltern noch zum Einkommen meines Unternehmens zählt.

Kennt sich jemand damit aus und kann mir sagen inwiefern das mit einfließt oder ob es vielleicht nichts damit zu tun hat?

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?