Mehrwertsteuer bei Photovoltaikanlage zurück

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bin gerade in der selben Situation und habe mich beim Finanzamt schlau gemacht. Also ein Gewerbe brauchst du nicht anzumelden (seit 01.01.2010 nicht mehr). Du wirst jedoch (fiktiv) vom Finanzamt wie ein Gewerbetreibender betrachtet. Voaraussetzung ist, dass die Anlage sowohl für den Eigenverbrauch als auch für die Einspeisung konstruiert ist, da du ja für die Einspeisung in das öffentliche Netz sozusagen unternehmerisch tätig wirst. Bei uns (in Brandenburg) musst du dazu den Vordruck "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" vom FA ausfüllen und mit den Rechnungen, in denen die MWSt ausgewiesen ist, einreichen. Die dortigen Fragen sind jedoch für den Laien etwas verwirrend, so dass man sich sicher fachlichen Rat holen sollte.

Die MWSt kannst du nur als gewerblicher, sprich Stromerzeuger, vom Finanzamt zurück fordern. Das es da eine neue Regelung geben soll ohne ein Gewerbe anzumelden glaube ich eher nicht. Vorteil beim Gewerbe ist aber auch, dass du die Anschaffungskosten abschreiben kannst, das heisst, da du ja Einnahmen hast die du wiederum versteuern musst, hast du so die Möglichkeit sowohl Anschaffungskosten als auch Wartungskosten beim FA geltend zu machen. Auf jeden Fall mit einem Steuerberater sprechen.

ruf doch bei der firma an die die anlage aufs dach gemacht hat. kenne mich da leider auch nicht aus. aber hoffe du kriegst ne gute antwort

Was möchtest Du wissen?