Mehrheit in einer Bruchteilgemeinschaft?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn es sich um ein solch kompliziertes Wegerecht handelt, müsste das im Grundbuch oder Notarvertrag  vereinbart sein, was in einer Pattsitution geschieht

Was gilt im Falle einer Bruchteilgemeinschaft, falls nichts geregelt ist, das Kopfprinzip oder das der Miteigentumsanteile laut Grundbuch ?

0
@surbahar53

Das kann man nicht generell sagen. Es herrscht Vertragsfreiheit.

Wenn man sich gar nicht einigt, kann das nur ein Gericht entscheiden. Damit könnt ihr schon 3 Anw reich machen.

1

Interessante Kombination. Wie ergeben sich diese Anteile? Herr Meyer hat 50 %, Herr Müller 25%, Herr Schmitt hat 25 %, oder der jeweilige Eigentümer des Grundstücks 1 bis 4 hat 25 % und Herr Meyer ist Eigentümer von Grundstück 1 und 2 und könnte somit theoretisch auf 25 % zurückfallen, wenn er Grundstück 2 verkauft. 

Nur da Herr Meyer ja dann auch immer 50 % der Kosten übernimmt, wird er sich von dem Kopf Prinzip nur überzeugen lassen, wenn ihr dann auch die Kosten drittelt. 

Es sind drei verschiedene Eigentümer, die einen Weg als Zufahrt zu drei völlig unabhängigen Grundstücken nutzen. Die Miteigentumsanteile am Weg von 50%, 25%, 25% haben sich durch Zukauf eher zufällig ergeben.

0
@surbahar53

Aber alle Grundstücke werden den Weg als einzige Zufahrtsmöglichkeit benötigen. Für den Weg gibt es doch ein eigenes Grundbuchblatt, der Weg ist ein eigenständiges Flurstück und vermutlich liegt die Entstehung dieser Gemeinschaft schon länger zurück?? Wenn es nur 3 Flurstücke mit jeweils einem Eigentümer gibt ( Achtung Unterschied Flurstück/ Grundstück!), sollte man über einen komplett neuen Vertrag für den Weg nachdenken. Um auf meinen Herrn Meyer von oben zurückzukehren, warum soll er dann die 50 % der Kosten zahlen.?  Ich würde mit dem " Urvertrag" also der älteste Vertrag, der in den Grundakten des Grundbuches über dieses Gemeinschaftsblatt zu finden ist und einem aktuellen Katasterplan zu einem Anwalt gehen. Irgendwie habe ich das Gefühl hier wäre in der Vergangenheit mal was schief gelaufen, bei Grundbuch oder Kataster, oder von Anfang an nicht richtig durchdacht. 

1
@kabbes69

Das wurde wohl nie richtig durchdacht. Was ist der wesentliche Unterschied zwischen Grundstück und Flurstück ? Bei den drei "Grundstücken" und dem Weg handelt sich um vier Flurstücke xxxx/1, ... xxxx/4, die alle im Grundbuch verzeichnet sind. Bei der Teilung (1950 ?) wurde nichts festgelegt.

0
@surbahar53

Unterschied Flurstück- Grundstück ganz grob:

 Flurstück kommt aus dem Kataster, ist in seiner Lage örtlich durch die Grenzzeichen bestimmt. Ein Grundstück kann im Grundbuch aus mehreren Flurstücken bestehen, die eine wirtschaftliche Einheit bilden. 

Wenn dein x nun noch für jeweils die gleichen Zähler steht, gehe ich davon aus, dass alles mal ein großes Flurstück war, und die Situation durch Teilung und Erbauseinandersetzungen entstanden ist. Zu der Zeit hat man sich um solche Dinge noch keine Gedanken gemacht. Ist jetzt eine Kosten- Nutzenabwägung. Geht es um die Zuwegung zu Hausgrundstücken mit einem befestigten Weg plus Räum- und Streupflicht macht es schon Sinn, alles neu zu regeln. Handelt es sich um landwirtschaftliche Grundstücke außerhalb und dem Weg ist mit einer Ladung Auffüllerde geholfen, kann man auch mal die 5 gerade sein lassen. 

1

Was möchtest Du wissen?