Mehrfamilienhaus finanzieren ohne Eigenkapital mit geringem Einkommen möglich?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Grundsätzlich ist es lobenswert, dass du dich in jungen Jahren schon mit dem Thema Vermögensaufbau beschäftigst. Ein MFH zur Vermietung allerdings ist schon eine größere Geschichte, die man erst dann in Angriff nehmen sollte, wenn das "normale" Sparen weitestgehend unter Dach und Fach ist. Sprich: Nimm dir erstmal die Zeit, dein Einkommen ganz normal zu sparen und baue dadurch Eigenkapital auf.

Ohne jedes Eigenkapital wird keine seriöse Bank eine MFH-Finanzierung begleiten. Insbesondere, wenn du noch keinerlei Immobilienerfahrung hast.

Ferner: Wenn du ein gutes MFH finden möchtest, dass also keinen Renovierungsstau hat, solvente und langjährige Mieter aufweist und dabei auch so gelegen ist, dass zukünftige Vermietungen problemlos sind, dann wirst du einen sehr hohen Kaufpreis dafür zahlen. Da kommst du mit der angegebenen Wunschrate nicht zu Recht. Schau dir einfach mal Beispielobjekte auf Immobilienscout, Immonet, Immowelt etc. an und rechne dir aus, wie hoch die dazugehörige Rate sein müsste (relativ einfache Formel: Auf den genannten Kaufpreis 10% oben draufschlagen für Kaufnebenkosten wie Grunderwerbssteuer, Notar, Grundbuchamt, Makler, etc.). Diese Summe dann mal 5% (3% Tilgung, 2% Zins), dann hast du deine Jahresrate bei ca. 25 Jahren Tilgung. Diese Jahresrate dann noch durch 12 und du hast deine monatliche Belastung. Jetzt kannst du checken, wieviel von der Rate durch die Kalt(!!!)mieten abgedeckt ist und ob/wieviel du zuzahlen müsstest. Allerdings: Bitte rechne mit maximal 11 Mieteingängen im Jahr - damit kannst du kurzfristigen Leerstand bei Mieterwechsel quasi "simulieren". Zieh außerdem ca. 15% von den Kaltmieten ab, um die nicht umlegbaren Nebenkosten zu simulieren.

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Ohne Eigenkapital allerdings wird es eh keine Bank begleiten. Aus Bankensicht ist sonst die Gefahr, dass dich selbst die kleinste Renovierungsnotwendigkeit gleich in den Ruin treibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vivianluana518
23.10.2016, 00:55

Vielen Dank für die schnelle Antwort!!!

Also denkst du dass es unmöglich wäre einen Kredit dafür zu erhalten ??

Ich hätte in 3 Jahren ca 20.000€ an Rücklagen aber das ist ja leider nicht sonderlich viel ...

Chancenlos ? 

0

deine Bonität ist abhängig vom Einkommen... abzgl deines jetzigen Kredits..

Auch wenn du deinen Kredit ab bezahlst .. das Auto fängt spätestens nach der letzten Rate an ins Geld zu gehen.

Anderseits macht mir dein Größenwahn mehr Sorgen..20 Jahre und einen 25000€ Kredit für ein Auto...Hätte das Auto etwas kleiner sein können hättest du die Anzahlung für das Haus bis dahin zusammen sparen können.So ist aber das Auto alt wenn du das Haus gern hättest..Quasi beides Zeitgleich fällig ! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

Was in 3 Jahren ist, kann man jetzt nicht sagen, wie entwickeln sich Zinsen, welche Voraussetzungen erwarten du Banken und und und...mein Tipp wäre auf unserer Seite sich über Fonds informieren um so eine vernünftige Geld Anlage zu haben um schnell an Eigenkapital zu kommen...Banken etc vermehren ihr Geld auch nicht anders nur mit anderen Beträgen.

Ich mache es jetzt seit 1 1/2 Jahren und habe ne ordentliche Rendite monatlich quasi ein zweites geringes Einkommen 😍

Schau am besten mal selbst http://preismeer.de/fonds/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

100% finazierungen gibt es wohl heute nicht mehr? außer bei kredithaien?

selbst mit bürgen der sehr reich ist wird dies schwierig?

was hast denn als sicherheiten? nichts?

du in ausbildung und freund auch in ausbildung?

wie seht es bei deinen eltern?

könnten dir nicht diese summe mit 1% leihen? dann bekommen die mehr als auf einem festgeldkonto?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?