Mehrfamilienhaus aufteilen/Einfamilienhaus abspalten

3 Antworten

Ein Architekt kann Ihnen helfen. Voraussetzung für die Grundstücksteilung sind ausreichen große Einzelparzellen für die bei der Teilung verbleibenden Gebäude. Die Grundstücksteilung begleitet ein amtlich bestellter Vermessungsingenieur, der einen Plan erstellt, den er der der Bauaufsicht und dem Katasteramt zur Genehmigung vorlegt. Danach kann dann die Teilung erfolgen. Die neu entstehenden Flurstücke werden dann katastermäßig fortgeschrieben und in den Grundbüchern, die auf die neuen Eigentümer lauten, eingetragen.

Sollten die Grundstücke nicht ausreichend groß bemessen sein und eine Grundstücksteilung so nicht machbar sein, besteht die Möglichkeit der Bildung von Wohnungseigentum unter Zuweisung der zu vereinbarenden Sondernutzungsrechte an den Wohnungen und dem Grundstück. Hier wäre eine Abgeschlossenheitsbescheinigung durch das Bauamt zu bestätigen. Ein Notar wird anschließend mit der Ermittlung der 1000stel Miteigentumsanteile, mit der Erstellung einer Teilungserklärung und Entwurf eines Übertragungsvertrages, der dann nach erfolgter Beurkundung Basis für die Eintragung des neu gebildeten Wohnungseigentums in die jeweiligen Grundbücher ist.

Falls Sie noch Fragen dazu haben, schauen Sie bitte in die "Freundschaftsbox"!

Am besten wendest du dich an einen Anwalt, der sich gut auf diesem Gebiet auskennt. Für gewöhnlich hat dieser dann auch einen Ziviltechniker für Hochbau zur Hand, der die Teile entsprechend parifiziert.

http://de.m.wikipedia.org/wiki/Parifizierung

Es handelt sich um eine Umnutzung, die keiner Genehmigung bedarf soweit statisch nichts verändert wird. Für den Umbau kannst du einen Architekten zu Rate ziehen bzw. beauftragen, aber dem sollte man auch erfahrungsgemäß regelmäßig " auf die Finger schauen".

Wie streng ist der Bebauungsplan?

Hallo :)

Meine Frau und ich möchten endlich ein Haus bauen und suchen jetzt entsprechende Grundstücke. Auf der Seite der Bauämter werden auch Grundstücke angeboten. Nun meine Frage: Manchmal steht bei einem Grundstück "Bebauungsplan für ein dreigeschossiges Mehrfamilienhaus besteht"

Wir möchten ein Ein-familen Haus mit einer Einliegerwohnung für meine Schwiegermutter bauen (Mehrgenerationen). Also kein typisches Mehrfamilienhaus wo man zuerst in den hausflur kommt und dann in jeder Etage 1 - 2 Wohnungen hat. Es soll eine Wohnung sein und der Dachboden nochmal eine separate Einliegerwohnung enthalten.

Spricht da etwas gegen ? Ist ein typisches Mehrfamilienhaus Pflicht oder ist ein Einfamilienhaus als quasi "geringere Belastung" auch erlaubt. Ich dachte, dass die Entscheidung im Bebauungsplan vll nur die maximal grösste Bebauung ausgibt. Das das äußere Erscheinungsbild eingehalten werden muss ist mir klar. Es geht also um die innere Nutzung und innere Ausgestaltung. Insbesondere hab ich da auch Grundstücke wo die umliegende Bebauung auch aus Einfamilienhäusern besteht. Es wäre also keine dem Baugebiet fremde Bebauung.

Ich möchte nur wissen ob ich solche Grundstücke generell ignorieren kann da sich nicht mal ne Anfrage bei den Bauämtern lohnt. Der Einzelfall würde natürlich geprüft werden von mir. Ich will nur nicht für 10 Grundstücke 10 mal die gleiche Frage stellen wenn es aussichtslos ist.

Vielen Dank!

...zur Frage

Mehrfamilienhaus bauen,finanzieren?

Überlege mir in dieser Zeit in ein Mehrfamilienhaus zu investieren, sprich neu bauen.

Meine Fragen:

  • reicht es aus 10 % der Gesamtkosten als Eigenkapital einzubringen
  • kann ich mich auch so absichern dass im Fall eines Bankrotts „nur“ das Mehrfamilienhaus abgeben (Bank) muss?

Bin für eure sinnvolle Antworten dankbar

...zur Frage

Grundstück überschreiben

Ich will in paar Jahren mal bauen, dazu wollen meine Eltern mir jetzt demnächst schon ein Teil unseres Grundstücks überschreiben.

Dies wäre etwa eine Grundstücksfläche von etwa 700 qm.

Ich habe keine Ahnung wie viel wert das Grundstück hat. (PLZ 93149)

Das Grundstück wo überschrieben wird, ist nicht quadratisch, sondern wird eine L - Form haben.

Welche Kosten kommen alles auf mich zu? Bzw. was muss ich hierfür alles machen?

Notar / Vermessung / Grundbuch?

Was wird mich dies im gesamten kosten?

...zur Frage

Was muss/sollte man beachten, wenn man innerhalb einer Erbengemeinschaft einen Anteil verkauft, was muss man alles erledigen?

Hallo Community,

wir haben 3/4 eines Hause und dein Verwandter 1/4 eines Hauses und möchten jetzt 1/4 an den Verwandten verkaufen.

Über den Preis sind wir uns schon einig geworden.

Der Verwandte hat gesagt, das bei Verkauf innerhalb einer Erbengmeinschaft keine Grundsteuer anfällt, ist das richtig?

Muss man den Verkauf über einen Notar machen oder sollte man es machen?

Die Mieter muss man ja wohl nicht informieren, denn es ändern sich ja nur Anteile am Eigentum aber die Eigentümer sind immer noch die Selben . Ich möchte auch gerne wissen, was wir dann noch alles zu erledigen haben wie z.B. die Änderung im Grundbuch.

Muss man den Verkauf über einen Notar machen oder sollte man es machen?

Es wäre nett von Euch, wenn sich jemand meldet der das schon mal gemacht hat oder sich da wirklich gut auskennt und mir vielleicht hilfreich Links senden kann.

MfG

johnnymcmuff

...zur Frage

Makler betrügt bei Hausverkauf?

Hallo zusammen, mein Mann und ich möchten ein bestimmtes Haus kaufen. Dieses haben wir gemeinsam mit dem vom Eigentümer engagierten Makler und dem Eigentümer bereits mehrmals besichtigt. Vor zwei Wochen haben wir gemeinsam den Preis ausgehandelt und die (mündliche) Bestätigung bekommen, dass er uns das Haus verkaufen wird. Danach sind wir zur Bank, haben uns zur finalen Finanzierungsbestätigung den Grundbuchauszug vom Makler geben lassen. Daraufhin wollten wir alles fix machen. Haben zur weiteren Planung den Makler angerufen. Dieser meinte, dass für alle weiteren Schritte der Eigentümer nun etwas Zeit braucht, denn seine Frau hatte einen schweren Unfall. Zwei Tage später meinte er, das Haus sei nun so gut wie verkauft an jemanden, der mehr geboten hat. Es ist schon reserviert. Wir wollten auch reservieren, hierzu teilte uns ja der Makler zu der Zeit mit, der Eigentümer brauche kurz Zeit wegen dem Unfall...
So weit, so gut. Haben wir Pech gehabt, dachten wir uns. Da wir uns aber mit dem Eigentümer auf Anhieb gut verstanden hatten, haben wir heute mal bei ihm angerufen. Dieser war sehr aufgebracht, wollte uns nämlich das Haus verkaufen, hatte vom Makler mitgeteilt bekommen, dass wir uns nicht mehr melden. Er hätte jemanden, der jetzt sofort (für Kaufpreis 10.000€ mehr) reservieren würde. Da hat er natürlich dann zugesagt, wenn man von uns nichts mehr hört. Aber jetzt will er es natürlich (wie schon die ganze Zeit eigentlich) uns verkaufen, uns hatte er ausgewählt und wir waren zuerst da. Ihm ginge es da nicht um die 10k€
Der Eigentümer setzte sich heute sofort mit dem Makler und dessen Chef in Verbindung, um diesen Betrug aufzuklären (habe seine Email als cc bekommen).
Meine Fragen: - kann der Eigentümer aus diesem Grund aus dem Maklervertrag austreten und uns das Haus privat verkaufen? - Kann die Reservierung für die anderen Interessenten auch durch den Eigentümer rückgängig gemacht werden? (Ich weiß, das ist mit Gebühren verbunden, allerdings entstand der Reservierungsvertrag aufgrund von falscher Tatsachenbehauptung.)
Danke für die Antworten!

...zur Frage

Grundbuchaustragung ohne Anwesenheit einer Partei?

Ich habe einen Garten. In diesem sind im Grundbuch mein Freund und ich eingetragen. Nun haben wir uns getrennt und ich möchte allein im Grundbuch vermerkt sein. Er ist damit einverstanden, sodass eine Grundbuchaustragung erfolgen kann. Er ist jedoch viel auf Montage, sodass es kaum möglich ist, mit ihm gemeinsam zum Notar zu gehen. Welche Möglichkeit gibt es, dass auch ohne seine Anwesenheit eine Austragung aus dem Grundbuch erfolgen kann? Wie wäre das möglich? Muss er woanders eine notariell beglaubigte Erklärung abgeben oder kann man soetwas faxen? Kann man dies über einen Vertreter regeln und wie?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?