Mehrfacher Verstoß gegen Mietvertrag, kann Kündigung folgen

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Wohnung ist ein hohes Gut. Für eine fristlose Kündigung bedarf es schon massiver Gründe und Vertragsverletzungen, die weit über das hinaus gehen, was Du Deinem Mieter vorwirfst. Wehrt er sich gegen die fristlose Kündigung und läßt es auf einen Gerichtsprozess ankommen (Er bekommt Prozesskostenhilfe!), wird der Richter abwägen, was schützenswerter ist: Deine durch einen Ablufttrockner zwischendurch vereiste Fassade oder der Erhalt der Wohnung für den Mieter. Ich wette, Du bleibst auf den Kosten sitzen.

Vereiste Fassade als Schaden? Die Abluft kommt in der Regel sehr warm aus dem Schlauch und da muss es draussen schon sehr kalt sein, dass die Fassade z. B. an einer Stelle durch Vereisung so stark beschädigt wird, dass man überhaupt von einem Schaden sprechen kann. Wann war es in diesem Winter mal so kalt?

Wie ist es, wenn draussen z. B. hohe Luftfeuchtigkeit ist oder es regnet stark an das Haus und dann kommt ein strenger Frost? Gehen dann auch reihenweise die Häuser bzw. Fassaden kaputt? Das ist einfach unglaubwürdig.

Aber dennoch: Ist nachweislich ein Schaden entstanden, dessen Beseitigung eine Summe x kostet, habt ihr natürlich Anspruch auf Schadensersatz. Mehr aber auch nicht.

Hallo, wir vermieten Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus. Der Mietvertrag besagt, dass es verboten ist, im Haus/ in der Wohnung Wäsche zu trocknen (Leine oder Ablufttrockner), da folgen wie Schimmel etc nicht ausgeschlossen sind und wir einen eigenen Wäschegarten mit genügend Platz für jeden Mieter sowie einen eigenen Trockenraum zur freien Verfügung haben.

Das könnt Ihr nicht verbieten, so eine Klausel ist unwirksam.

Nun droht ihm eine fristlose Kündigung. Meine Frage ist, ob wir damit im Recht wären

Ihr würdet einen Prozess verlieren.

dass wir weitere mögliche Schäden auf unsere Kosten beseitigen müssen

Sollten Schäden entstanden sein, könnt ihr verlangen, dass diese vom behoben werden oder er dafür aufkommt.

Ihr solltet Haus & Grund beitreten:

http://www.hausundgrund.de/index.html

Auch wenn im Mietvertrag das Trocknen in der Wohnung verboten wurde, darf es der Mieter trotzdem. Allerdings ist der Einsatz eines Ablufttrockners wie von dir beschrieben unzulässig. Sofort kündigen, egal ob fristlos oder regulär, dürftest du erst nachdem du ihn erfolglos abgemahnt hast. Unabhängig darfst du, insofern an der Außenwand Schäden entstanden sind, Schadenersatz einfordern. Der Schaden muss nachweisbar sein und nicht nur behauptet werden.

Nun droht ihm eine fristlose Kündigung.

Fristlose Kündigung weil der Mieter Wäsche in der Wohnung getrocknet hat?

Sorry, aber da habt Ihr ganz schlechte Karten.

Ihr könnt doch euren Mietern nicht vorschreiben mit welchen Geräten sie ihre Wäsche trocknen. Das hat vor Gericht sicher keinen Bestand. (Schlauch aus Fenster -> Vereisung der Hauswand... -> Schäden) das glaubt euch keiner. Auch ein Kondenstrockner erhöht die Luftfeuchtigkeit im Raum nicht. Die durch die Wäsche angefeuchtete Luft zirkuliert nur im Kondenstrockner. Wenn ihr sie los werden wollt müßt ihr die Verstöße abmahnen und im Wiederholungsfall kündigen.

Ist ja bereits ein Wiederholungsfall

0

Ein Vermieter hat nicht das Recht, es einem Mieter zu verbieten, Wäsche in der Wohnung zu trocknen. Die Mieter dürfen auch dann Wäsche in der Mietwohnung aufhängen, wenn das laut Hausordnung nur im Trocken-Keller des Hauses erlaubt ist.

(Landgericht Düsseldorf, 21 T 38/08)

Ist jedoch im Mietvertrag ausdrücklich vereinbart worden, das der Mieter die vorhandene Waschküche zu benutzen hat, dann muss er seine Waschmaschine in der Waschküche installieren.

(AG Solingen WM 82, 142)

Gehört zum Haus eine Waschküche, darf der Mieter sie auch dann benutzen, wenn im Mietvertrag keine ausdrückliche Vereinbarung hierüber enthalten ist. Um Überschneidungen zu vermeiden, sollte man in der Hausordnung die einzelnen Benutzungszeiten regeln. An seinem Waschtag hat der Mieter das Recht auf alleinige Benutzung der Waschküche. Der Mieter darf diese sogar abschließen. Ist dies nicht möglich, darf die Miete um 10% gekürzt werden.

(AG Kassel 451 C 3313/95 )

Der Mietvertrag besagt, dass es verboten ist, im Haus/ in der Wohnung Wäsche zu trocknen (Leine oder Ablufttrockner),

Sagen wir mal so: Ich behaupte einfach mal, dass dieser Passus im Mietvertrag ungültig ist. Ein Kondenstrockner z.B. verursacht keine wesentlich höhere Luftfeuchtigkeit, auch einen kleinen Wäscheständer kann mir niemand verbieten.

Mit den Schäden an der Hauswand hat der Mieter aber tatsächlich ein Problem. Im Zweifelsfall müsst ihr es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen. Oder ihr konsultiert vorher einen Anwalt.

Das nicht, nein. Jedoch stehen für mehrere Tromeln Wäsche am Tag die Trockenräume und Wäschegärten zur Verfügung.

0

Habt ihr ihn denn schon mal abgemahnt ?

ja

0
@vintera

Also dann könnt ihr versuchen ihm zu kündigen, aber wenn der sich stur stellt, kann das leider dauern - so blöde Gestze haben wir, das man mit seinem Eigentum / Wohnung nicht mal machen kann was man will.

0
@Otilie1
Also dann könnt ihr versuchen ihm zu kündigen, aber wenn der sich stur stellt, kann das leider dauern -

Man sollte lieber schweigen, wenn man keine Ahnung hat, zahlst Du die Anwalts oder Gerichtskosten, wenn der Mieter erfolgreich klagt gegen eine ungerechtfertigte Kündigung?

so blöde Gestze haben wir, das man mit seinem Eigentum / Wohnung nicht mal machen kann was man will.

Manche Gesetze sind wirklich absurd.

Man soll aber nicht machen können was man will, aber Vermieter werden leider immer noch sehr benachteiligt.

0

Was möchtest Du wissen?