Mehrere Sprachen flüssig sprechen möglich?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Tja, das ist halt die grosse Frage, was fliessend heissen soll. Da scheiden sich die Geister. Fuer mich ist es das, was im Europaeischen Referenzrahmen fuer Sprachen in den Bereichen C1 und C2 definiert ist, einhergehend mit der Faehigkeit die Sprache nicht nur im Alltag, sondern auch in Bildung, Weiterbildung und Beruf zu benutzen, annaehernd so, wie es ein Muttersprachler tun wuerde. Da gehoert weit mehr dazu, als die sieben Punkte, die du hier genannt hast.

C1 – Fachkundige Sprachkenntnisse

Kann ein breites Spektrum anspruchsvoller, längerer Texte verstehen und auch implizite Bedeutungen erfassen. Kann sich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen. Kann die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben oder in Ausbildung und Studium wirksam und flexibel gebrauchen. Kann sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen verwenden.

C2 – Annähernd muttersprachliche Kenntnisse

Kann praktisch alles, was er/sie liest oder hört, mühelos verstehen. Kann Informationen aus verschiedenen schriftlichen und mündlichen Quellen zusammenfassen und dabei Begründungen und Erklärungen in einer zusammenhängenden Darstellung wiedergeben. Kann sich spontan, sehr flüssig und genau ausdrücken und auch bei komplexeren Sachverhalten feinere Bedeutungsnuancen deutlich machen.


Eine Sprache besteht nicht nur aus Grammatik und Vokabeln, sondern vor allen Dingen ist sie ein Produkt der Kultur der Leute, dieser Sprache. Diese Kultur muss man kennen und verstehen lernen. 

Bis auf ein 'fliessendes' Niveau kommt man nicht mit Schule, Sprachkursen auf CD oder im Sessel mit einer App auf dem Smartphone. Bis zu einem gewissen Grad (je nach Lerninstitut sicherlich auch relativ weit) kann man im eigenen Land lernen, aber danach muss man meiner Meinung nach ins Ausland gehen, um dort zu lernen, wie man die Sprache tatsaechlich benutzt. Das ist nicht einfach, langwierig und viele Leute scheitern daran.

Sicherlich mag es die ein oder andere Ausnahme geben, die eine Sprache schnell weit lernen kann, das sind dann aber tatsaechlich Ausnahmen und die schreiben hier nicht, dass sie schon A, B, C, D, E und F sprechen koennen.

Wuerde ich in einer Situation sein, in der ich jemanden einstellen muesste, der mir mit seinen Sprachfertigkeiten helfen soll, dann wuerde ich zunaechst einmal denjenige vorziehen der seine Muttersprache, die Sprache des Aufenthaltsortes (sicherlich sind beide in der Regel Deutsch), gutes Englisch und eine Schwerpunktsprache (sicherlich die, die ich brauchen wuerde) wirklich ausgezeichnet kann. Den, mit den Sprachen A bis F kann man in der Regel auch recht schnell entlarven, denn die wuerden es nicht schaffen, ein Gespraech auf dem gleichen Niveau zu halten, wenn dieses ploetzlich in Sprache B, C, D, E oder F wechseln wuerde.

Fuer mich gilt ganz klar: Klasse, statt Masse.
Was man in seiner Freizeit macht, ist natuerlich egal.

Auf so eine Antwort habe ich gehofft. Dankeschön sehr belegt und nachvollziehbar erklärt : )

0

Bitte glaube diesen Geschichten nicht. Es gibt praktisch niemanden auf der Welt, der wirklich fünf oder mehr Spachen PERFEKT spricht und schreibt. Selbst besonders Sprachbegabte schaffen es höchstens auf DREI perfekt beherrschte Spachen

Es besteht ein großes Unterschied zwischen Sprachbeherschung und "Sich-Vesrtändigen-Können". 

Selbst der große Peter Ustinov, der sich wirklich in ACHT (!) Sprachen perfekt bis gut äußern kontne, spracf nur sehr wenige dieser 8 Sprachen wirklich perfekt. Auch sein ausgezeichnetes Deustch hatte einen deutlichen englischen Akzent.

Übrgens : LATEIN sprechen kann kaum jemand. Es besteht außerhalb des Vatikan auch absolut keinen Grund, dies zu tun.

Ich glaube kaum jemand ist etwas zu übertrieben, die Menschen, die das können kann man glaub ich locker an einer Hand abzählen!

0

Regelmäßige Aufenthalte in verschiedenen Ländern sind durchaus in der Lage, diesen Effekt zu bewirken. Wenn man sprachbegabt ist und ein gutes Gedächtnis hat, ist dieses Niveau gut zu erreichen.

Aber man muss dann auch dranbleiben und es weiter trainieren.

Schrei nicht so rum! Wenn du nicht fließend Englisch kannst, bedeutet das noch lange nicht, dass andere es auch nicht können.

Als Vorabinfo: Ich bin Linguist.

Wenn du hörst, dass jemand "17 Sprachen spricht", dann ist da immer die Frage, was Leute unter "sprechen" verstehen... Zwischen z.B. "Französisch sprechen" und "Französisch sprechen" können Welten liegen, und selbst "fließend sprechen" ist ein ziemlicher Gummibegriff.

Ein nach meinem Geschmack sehr schönes Kriterium ist, ob jemand dort, wo die entsprechende Sprache gesprochen wird, als Nicht-Muttersprachler erkannt wird oder nicht. Wenn nicht, DANN spricht er die Sprache auf jeden Fall mindestens ultra-gut - er hat die Sprache dann richtig aufgenommen, sie ist in ihn eingedrungen und ein geistig-kommunikativ-emotionaler Teil von ihm geworden wie auch die andere Sprache(n), die er spricht - er spricht sie "wirklich".

Ich selbst kann mich in sechs Sprachen problemlos unterhalten. Sowas nenne ich aber noch nicht "vollkommen fließend". Zwei dieser Sprachen sind meine Muttersprachen, und eine dritte spreche ich so, dass mich niemand als Nicht-Mutterspachler erkennt bzw. die Leute es oft nicht glauben wollen. Es gibt immer wieder mal Leute, die sehr rasant und tiefgründig eine Sprache lernen können. Der eine stammelt nach fünf Jahren immer noch rum, einem anderen merkt man nach 1,5 Jahren nicht an, dass er gerade nicht seine Muttersprache spricht. Das gibt's alles, und in verschiedensten Kombinationen.

Was ist den jetzt flüssig ?

Ich denke, du meinst eher fließend?

Wenn man nicht mehr überlegen muss, die Sprache bzw. die Wörter und der Satzbau automatisch "kommen".

Es ist besser, eine Sprache fließend zu sprechen, als flüssig ;-)

Was möchtest Du wissen?