Mehrere Möglichkeiten zur umgekehrten Anwendung des Distributivgesetzes?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deine Lösung ist nicht falsch. Es sei denn, die Aufgabe lautet, dass "bestmöglichst" ausgeklammert werden soll.

Man kann eben noch mehr ausklammern aus dem gegebenen Term, als du es getan hast.
Man kann insgesamt 2x ausklammern; aber wenn man nur die 2 oder nur x ausklammert; das ist nicht falsch, aber auch nicht unbedingt zielführend.
Sinnvoll ist es normalerweise, so viel wie möglich auszuklammern.

Eine Anmerkung noch zur Bezeichnung:
Es wird NICHT eine "Gleichung eingeklammert" sondern:
Bei einem Term wird etwas ausgeklammert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Lösung ist noch nicht vollständig, da man immer soweit wie möglich vereinfacht und Du das x noch ausklammern kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anonynonymous
29.01.2016, 12:48

Ah danke. So etwas ähnliches habe ich fast erwartet.

Generell könnte man mit diesem Ergebnis aber "weiterrechnen", da es nicht falsch sondern nur nicht vollständig ist, richtig?

0

Der Begriff Einklammerung ist nicht weit verbreitet, aber richtig.
ab +ac = a ( b +c)        Ausklammerung
a (b + c) = ab + ac       Einklammerung, obwohl nachher keine Klammer mehr
                                   zu sehen ist. Aber bei der Ausklammerung war ja
                                   vorher auch keine zu sehen. Außerdem ändert es sich
                                   mit der "Sichtbarkeit", wenn noch ein paar mehr
                                   Klammern drum herum stehen.

Einklammern wird meist nur unterwegs verwendet, falls man gerade eine Äquivalenzumformung macht und ein Term steht z.B. einmal als Faktor und weiterhin als Basis einer Potenz in diesem Ausdruck.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?