mehrere hunde halten

6 Antworten

Es ist piep schnurz egal, welche Rassen Du zusammen hältst. Wichtig ist nur, wie Du die Hunde erziehst und ob sie sich "leiden" können oder nicht. Auch bei Hunden gibt es sowas wie Sympathie und Antipathie.

Also, beim Aussuchen des zweiten Hundes auf jeden Fall den ersten Hund mitnehmen und aufpassen, dass die Chemie stimmt. Wichtig ist auch, welches Energielevel die beiden Hunde haben. Hat Dein erster Hund ein hohes Energielevel, dann macht es Sinn, dass der zweite Hund ruhiger ist.

Falls "großer Auslauf" heißt, dass Du einen großen Garten hast - vergiss es bitte. Hunde brauchen mehr als einen Garten. Sie müssen regelmäßig spazieren gehen. Aber das weißt Du als Hundehalter natürlich ;-)

Bei mir leben immer mehrere Hunde... Und wenn du es dir finanziell leisten kannst, dein Vermieter nichts dagegen hat und du die passenden Hunde aussuchst, dann steht doch deinem Vorhaben nichts im Weg...

Unter Hündinnen kann es schon mal Zickereien - da ist dann dein Einsatz als "Rudelführerin" gefragt. Auch kleine Hunde brauchen zum friedlichen miteinander leben einen Chef...

Meiner Meinung nach erziehen sich die Hunde auch gegenseitig ein wenig - und zusammen Spaß haben und zusammen lernen macht nicht nur den Hunden Freude - sondern auch den Menschen...

Finanziell ist es in einigen Städten so, dass die Hundesteuer für den Zweit- und Dritthund nochmal erheblich! höher ist als wenn du drei Hunde einzeln zur Hundesteuer anmeldest...

Das ist egal im Tierheim wird auch oft geschaut wie sich ein evtl. Vermittlungshund mit den schon vorhandenen Hunden verträgt. Dabei spielt die Größe oder Rasse keine Rolle :) Frage doch mal im Tierheim nach, ob sie dir vielleicht dabei helfen, wenn du vorhaben solltest dort einen Hund zu adoptieren dann helfen sie dir bestimmt an sonsten hat auch der ein oder andere seriöse Züchter Erfahrung aber einen Welpen je nach dem wie alt dein jetziger Hund ist würde ich ihm nicht unbedingt an tun.

du kannst einen Bolonka auch mit einer dogge zusammen halten.. größe spielt weniger die rolle dabei..

wichtig ist die chemie zwischen den hunden.. wenn du dir also einen weiteren hund holen möchtest, nimm deinen mit und geh öfters mit beiden zusammen gassi.. nicht sofort den neuen hund ohne kennenlernen zu dir holen..

es gibt aber auch genügen hunde die leben zusammen und mögen sich nicht, die gehen sich dann einfach ausm weg.. ist aber natürlich sehr viel schöner, wenn sie sich verstehen

Natürlich kannst du mehrere Hunde halten. Du musst sie nur richtig einführen, denn du bist der Rudelführer.

was hat das denn mit rudelführer sein zutun?

ob sich die hunde mögen oder nicht entscheidet die chemie und kein mensch der welt kann das ändern

0
@Dogpaw

Das ist wohl war. Aber ob es funktioniert oder nicht, liegt allein an dem der als Rudelführer anerkannt ist. Du kannst fünfzig Hunde zusammen halten und es klappt, solange sich dich als Anführer anerkennen.

2
@fressmaschine

Endlich mal jemand der versteht wovon er spricht. Gibt genug möchtegern Hundeversteher, die aber im Grunde keine Ahnung haben. Gruß an dich, fressmaschine!

2

Was möchtest Du wissen?