Ich habe mehrere Fragen, bezüglich bipolaren Störungen beziehungsweise manisch depressiven Erkrankungen. Kann jemand helfen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

1.) Eine manische Phase dauert gewöhnlich länger als eine Woche. Eine hypomanische Nachschwankung (nach einer Depression) hat ungefähr diese Dauer (1-2 Wochen). Bei Rapid Cyclern habe ich aber schon erlebt, dass der manische Zustand etwa jeweils zwei Wochen dauerte und dann sofort wieder in einen längeren depressiven Zustand umgeschlagen ist. Gewöhnlich dauert eine unbehandelte manische Phase aber Monate. 2.) Rapid Cycling bedeutet, dass mindestens 4 Stimmungsumschwünge im Jahr auftreten, sie ist eine bipolare Störung (wie Bipolar 1 oder Bipolar 2). Manchmal verläuft eine solche Krankheit über mehrere Jahre nahezu ununterbrochen, sieht aber im Verlauf aus wie eine gedämpfte Schwingung (Amplituden nehmen langsam ab und sie schwingt aus (endet).
3.) Patienten nehmen während einer Phase meist die Depression stärker wahr. Nach dem Abklingen einer Phase werden häufiger die manischen Symptome als belastender empfunden. Das hängt aber sehr von der Person und ihrer Persönlichkeit ab.

zu 1) das ist unterschiedlich. soweit ich weiss, sollte eine episode seit mindestens 2 wochen bestehen. wenn die stimmung allerdings extrem ist, kann man auch schon vorher eine entsprechende diagnose stellen.

zu 2) rapid cycle gibt es nicht bei jedem erkrankten. es heisst nur, dass sich bei dem betroffenen die episoden schnell wiederholen im gegensatz zu anderen personen, die längere zwischenräume ohne manie haben bzw. nur eine einzige episode durchlebt haben.

zu 3) kann ich nicht aus erster hand beantworten: manische episoden werden oft positiv erlebt, da es den leuten sehr gut geht und sie kräftig "party machen" (auf verschiedene weise). im nachhinein kann die zeit aber heftig bereut werden, wenn man mit den konsequenzen des unsinns, den man gemacht hat, fertig werden muss z.b. geldausgaben, die den finanziellen rahmen sprengen (da man nicht automatisch unzurechnungsfähig ist bei manie, gelten diese geschäfte und können eher nicht rückgängig gemacht werden). man kann auch unter der übererregung leiden, die einen z.b. nicht schlafen lässt, was sehr unangenehm sein kann.

dakeschön :) weißt du ob die einnahme von antibiotika die phasen beeinflussen kann?

0
@damnit123

nein, kann man nicht. antibiotika sollten nur zweckentsprechend eingesetzt werden, um nicht die bildung einer keim-resistenz zu provozieren. zur beeinflussung von manie und depression gibt es psychopharmaka.

0

Hi damnit123,Vernon hat kurz und treffend Deine Fragen beantwortet.In allen 3 Fällen ist meist eine lange Behandlung mitPsychopharmaka nötig,bis sie wirksam werden können bis zu 3 Wochen vergehen.Abruptes Absetzen bei Besserung wäre nicht gut,da es sicher zu Rückfällen kommt.LG Sto

Wenn du eine bipolare Störung hast, kann es sehr leicht passieren, dass du selbst dein leben ruinierst. Du tust dinge, deren ende du nicht voraussehen kannst oder willst. Genau das habe ich erlebt.

manich.depressiv hat man früher gesagt, jetzt heisst es bipolare krankheit. war mit so eine frau verheiratet, ein albtraum. es ist leider lebenslang und wenn der betroffene meint der/die andere7n krank sind, nur selbst nicht, so ist es alles gesagt. ohne medikamente lebenslang geht es leider nicht. die phasen kommen regelmässig unregelmässig, sie werden aber mit der zeit etwas häufiger. di ebetroffenen empfinden nur, dass der andere schuld an allem hat, so war es zumindest bei mir. gott sei dank, bin ich nicht mehr der schuldige...

Was möchtest Du wissen?