Mehrere Bewerbungen gleichzeitig an den selben Betrieb?

7 Antworten

Ganz Klares "Das kommt drauf an"

Im Beispiel VW ist es dringend zu empfehlen, am Standort Wolfsburg arbeiten dort gut 65.000 Leute, und sicherlich gut 100 oder mehr Personalreferenten für unterschiedliche Bereich. Wenn du dort also zwei verschiedene Stellen interessant findest, solltest du dich auch explizit auf beide einzeln Bewerben, sonst wird Stelle B nie mit deiner Bewerbung für Stelle A zusammengebracht.

Bei einem kleineren Unternehmen von vielleicht 50 Leuten ist es sinnvoller verschiedene Stellen in einer Bewerbung zusammenzufassen, weil dort auch nur eine Person alle Stellenangebote bearbeitet und du damit Interesse für das Unternehmen zeigst auch flexibel zu sein.

Kann man unter Umständen machen. Ein Anschreiben/Lebenslauf kommt sogar in der Regel besser an, als mehrere separate Bewerbungen, weil es den Verwaltungs-Overhead reduziert. Das kommt aber auch drauf an, wie die Firma organisiert ist.

Ein zentraler Personaler freut sich, während direkt adressierte Abteilungsleiter ggf. weiterleiten müssen. Aber egal wie, eine Bewerbung auf mehrere Stellen ist meist besser.

Können tut man das z.B. wenn Fachinformatiker oder passende Azubis gesucht werden, einmal für Systemintegration und einmal für Service. Das zeugt von Überzeugung für den Beruf, für die Firma und von Entschlossenheit.

Wovon ich absehen würde, wäre sich auf zwei grundverschiedene (wie in deinem Beispiel Büromanagement und Elektroniker) Stellen bewerben, egal ob einzeln oder getrennt. Die von dir genannten Ausbildungsberufe gehen so weit auseinander, das wirkt unentschlossen. Und unentschlossene Kandidaten neigen dazu, die Ausbildung abzubrechen. Selbst, wenn du mit beidem zurecht kämst und beides gut fändest, das kann ein Personaler nicht riechen. Die Motivation außer "ich brauch 'ne Ausbildungsstelle, egal was" müsste da schon recht deutlich aus dem Anschreiben hervorgehen und selbst dann wird es wohl eher kritisch beäugt.

VW hat nicht den einen "zentralen" Personaler. Die anfallenden Arbeiten könnte eine Person auch nicht ansatzweise alleine bewältigen. Alleine am Hauptstandort Wolfsburg müssen 65.000 Leute verwaltet werden, wobei vermutlich alleine mit demografischen Wandel pro Jahr fast 2.000 Stellen neu besetzt werden können, plus eben personeller Neuaufbau und natürliche Fluktuationen in der Mitarbeiterschaft.

Dort hat jeder Bereich, sogar jeder Teilbereich eigenständig arbeitende Vollzeitkräfte und eine ausbleibende Bewerbung wird sehr sicher nicht mit der Bewerbung auf eine andere Stelle in Kontakt gebracht.

Gerade bei Großunternehmen ist für jede Stelle eine einzelne, auf die Stelle angepasste Bewerbung zu erstellen und einzureichen, dann darf das auch gerne auf mehrere grundverschiedene Bereich geben.

0

Ich glaube nicht, dass das sehr gut ankommen würde. Denn die einlaufenden Bewerbungen werden mit großer Wahrscheinlichkeit zuerst einmal von ein und derselben Person in der Personalverwaltung gesichtet und gefiltert. Was haben der Beruf eines Elektronikers und der einer Bürokraft gemeinsam?

Glauben hat in Großunternehmen nichts mit der Einstellungspolitik zu tun. Der Fragesteller hatte Beispiel VW gebracht und dort wäre es sinnvoller jede Bewerbung auf eine interessante Stelle einzeln zu stellen, das wird nicht negativ gesehen. Zumal man eh auf maximale Deckung das Profil scannen wird und dann kann es durchaus sein, dass auch grundverschiedene Positionen zur Person passen würden.

0
@theCapsicum

Na Gott sei Dank hat die Welt ja Dich, der Du exakt Bescheid weißt, wie's läuft.

0
@Herb3472

Da ich im Großunternehmen arbeite: Ja, so läuft es ab gewissen Mitarbeiterzahlen eben. Bei mehren Tausend Neuein-, Wiederein- und Aus-stellungen pro Jahr soll es ein Personal wie schaffen?

0

Was möchtest Du wissen?