Mehr über Autos wissen

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallole erstmal

Die Frage ist nicht so falsch wie hier manch einer denkt oder schreibt. Finde ich richtig gut nur solltest Du dir wirklich sicher sein und mit welcher intension du dich dafür intressierst für Dich selber klären. Du kannst soviel erfahren.. ein abwechslungsreicher und spannender Beruf wenn man sich den richtigen betrieb aussucht wo man nicht zum Teilewechsler Typgebunden VW oder welcher Hersteller auch immer herunterdegradieren lässt. such dir einen Hersteller in deiner Wohnortnähe aus , versuche dort direkt bei einem Hersteller einen Ausbildungsplatz zu bekommen den die Ausbildung ist dort die beste die man kriegen kann. Nun Zuckerschlecken ist das nicht aber wenn man sich was man auch dort lernt mit Arbeits und Unfallverhütungsvorschriften etwas beschäftigt wird es auch nicht so schlimm werden und wenn man sich auch daran hält geht das schon ganz gut. Ich mache das seit mehr als dreissig jahren und die weiblichen AZUBIS waren bei den Prüfungen auch immer die besten des jeweiligen Jahrganges , eineige meiner AZUBINEN haben sogar die Meisterprüfung erfolgreich auf Anhieb abgeschlossen was mich besonders Stolz macht. Mach erstmal ein Praktikum schau Dir das in aller Ruhe an und entscheide dann. Sicher ist Du wirst nie aufjhören können zu lernen denn die Entwiklung geht sehr schnell, schneller wie es oft erwünscht ist weiter und weiter. das hält auch geistig fit und ich habe meinen Beruf zwar häuffig verflucht aber letztlich nieh wirklich bereut denn ich habe Hobby und Beruf verbinden können was nebenbei noch richtig kohle einbringen kann und immer Spannend ist und war. Viel Erfolg ud Ehrgeiz , den wirst Du brauchen. aber letztlich wird es sich lohnen.Joachim

Woher ich das weiß:Beruf – Seit über 40 Jahren als Schrauber unterwegs . Meisterbrief

da waren schon ein paar gute Antworten. Internet oder Bücher geben allerdings nur einen theoretischen Eindruck, Praxis ist durch nichts zu ersetzen außer durch noch mehr Praxis. Mit 14 Jahren bist Du noch sehr jung, da wird's versicherungsseitig schwierig, dass Du ein Praktikum in einer Autowerkstatt machen könntest - aber mit 15 Jahren klappt das. Frage mal bei Deiner Handwerkskammer - die haben bestimmt Informationsmaterial über den Beruf des Automechanikers, -elektrikers, - mechatronikers.

Es gibt noch gute Bücher, wo das alles funktioniert und wie es aufgebaut ist. Dann gibt es auch Bücher für Autobastler, wo man viel draus lernen kann. Auch kannst du in den Ferien in einer Autowerkstatt jobben oder ein Praktikum machen. Zwar wird man dich nicht sofort auf die Technik loslassen, aber man kriegt viel mit und lernt was für später, selbst wenn man doch keine Kfz-Meister werden sollte.

wikipedia ist eine gute seite um etwas über den aufbau zu erfahrenoder frag doch mal die jungs in deinem freundeskreis, du könntest auch mal auf einem schrottplatz gehen u. dir die motoren im ausgebauten zustand ansehen, ein schulpraktikum in der werkstatt wäre auch ne möglich keit, von dem beruf kfz-mechanikerin (mechaniker heisst das net mehr, der beruf heisst mechatroniker) würde ich dir abraten, da du dir bei dem job die knochen kaputt machst u. mit sehr viel giftstoffen zu tun hast, davon abbgesehen is der zeitdruck auch nicht ohne

entweder im net,oder auf flohmärkten,da bekommst gute bücher so um 2 euro

Was möchtest Du wissen?