Mehr Kopfarbeit fürs Pferd

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich kann als Trainingsmethode der Wahl das Clickertraining wirklich empfehlen und das ist totale Kopfarbeit für die Tiere. Was man damit machen kann: eigentlich alles, sofern du kreativ genug bist. Von der Zirzensik, übers Logieren oder freie Bodenarbeit bis hin zum Reiten. Und das beste, die Tiere sind hoch motiviert.

Zum spanischen Schritt/Gruß: super, dass du dem Pferd aufmerksam zu hörst und bemerkt hast, dass ihm dieser Weg nicht passt. Gibt es denn sonst irgendeine Situation in der das Pferd freiwillig seine Füße hoch nimmt, vielleicht beim Hufeauskratzen? Dann würde ich da auf jeden Fall weiter mit arbeiten/ darauf aufbauen. Sonst hab ich noch eine Clickerlösung (das geht zur Not, wenn dir das System so überhaupt nicht passt auch ohne, dauert haber wesentlich länger). Voraussetzung dafür ist ein koditioniertes Pferd (das weiß click= richtiges verhalten = Belohnung). Und zwar könntest du ein Target für das Vorderfußwurzelgelenk/Röhrbein instalieren. Das Pferd bewegt sein Bein also zu z.B. einer Gerte hin, nicht von ihr weg. Natürlich kann man das auch mit einem Stimmkommando machen, wenn das Pferd einmal das Prinzip verstanden hat.

Wenn es dich interessiert kann ich dir noch mehr über das Clickertraining berichten und auch erklären wie genau das mit dem Target funktioniert und worauf man achten sollte.

pMaIq 19.05.2014, 17:25

Danke für den Stern :)

0

Wir hatten letztens eine Verhaltenstrainerin bei uns im Stall. Die hat auch Vertrauenübungen mit uns gemacht. War der HAMMER! Und den Pferden hat es richtig Spaß gemacht. Meine ist total die Schisserin eigentlich... sie geht zwar (wenn mami vorgeht) überall hin aber sie fühlt sich sichtlich unwohl! Sie hat uns mit ganz tollen Tricks gezeigt wie wir den Pferden zeigen können, das sie anfangs gar nicht über die große Plastikplane die auf dem Boden lag drüber laufen müssen, sondern reicht wenn sie nur schnuppern und wieder weg können wenn sie wollen. Es hat keine 5 Minuten gedauert und meine Maus ist mit mir über alles gelaufen, durch tunnel durch, durch flatterband und allem pi pa po. Das hat ihr richtig gefallen!! Sowas finde ich auch immer interessant für den Pferdekopf... sie sehen mal was anderes und es ist wahnsinnig spannend. :-)

Da wär die ganze Palette von Linda Tellington - Jones drin, Doppellongen Arbeit, Fahren aus der Hand, lange Leinen. Dann noch die ganzen Trailübungen, Ballspielen, Slalom, Stangen, Wassergraben, Planen, Schirme.

Mit LTJ Sachen kann man die Pferde sehr leicht wieder in die Aufmerksamkeit zurückholen - da die meisten Übungen von LTJ die gegenüberliegende Hirnhälfte aktiviert.

M0naMaus 16.05.2014, 13:53

Kleine Frage zur Doppellonge: Ich mache das auch öfter (bin geübt darin). Leider rollt er sich dabei extreim ein, auch wenn ich die Leinen lang lasse. Ich verschnalle nicht direkt ans Gebiss sondern: Unterer ring - durchs Gebiss - mit Karabiner an einem etwas höhren Ring. Also in einem "weiten Dreieck". Außen verschnalle ich normal. Ich versuch immer schön nachzugeben und alles drum und dran. Aber wenn ich paraden gebe zieht er sich total ein. Er hätte die Möglichkeit die Nase vor zu nehmen, aber ich glaube er denkt er kann das nicht, weil er dann ein bisschen mit dem Kopf vor "ziehen" müsste, dass die Longe durch den Gurt und den Ring gleitet und mitgeht. Das macht er aber nicht, er bleibt dann in der eingerollten Haltung. Habe deswegen oft abgebrochen und nur noch mit einer Longe longiert...

0
Aristella 16.05.2014, 14:20
@M0naMaus

Dir ist schon klar, dass du mit dem Dreieck einen Flaschenzug konstruierst und die Kraft, die von einer Parade vorn ankommt, ungleich höher ist als bei direkter Verschnallung?

2
friesennarr 16.05.2014, 15:14
@Aristella

Wollte ich auch grade sagen - da ist ja gar kein Nachgeben mehr möglich. Dann mach das ganze mal mit Kappzaum - und häng in die äußeren Ringe ein - du musst aber auch darauf achten, das das Longenmaterial gut durch die Ringe gleiten kann - wenn da was rubbelt, dann hast du keine feine Einwirkung mehr - noch schlimmer ist wenn sich das ganze wegen einer dicken Longe verkantet - dann geht eigendlich gar nichts mehr - Austesten und Material überprüfen.

0
M0naMaus 19.05.2014, 13:36
@friesennarr

Ich habe aber das "Dreieck" lieber, als direkt am Gebiss verschnallt. So ist nicht so viel Unruhe im Maul. Und ja, da kann man nachgeben. Wenn beide Longen schon durchhängen, dann ist das definitiv nachgegeben.

0
friesennarr 23.05.2014, 15:09
@M0naMaus

Wie bekommt man Unruhe in ein Maul? Und das auch noch an der doppellonge wo sowieso alles ruhe pur ist ich dachte du hast Ahnung?

0

Du kannst ja auch einfach ein paar lustige Tricks mit viiiiiel positiver Verstärkung machen ... Schau einfach, was ihm liegt, muss ja nicht auf biegen und brechen Spanischer Schritt sein. Kannst ja auch anfangen mit "Tanzen" (Drehung auf Kommando), Apportieren, Teppich ausrollen, Ball spielen, Target ... Vielleicht liegt im von den richtigen zirzensischen Lektionen auch das Kompliment erst einmal mehr? Schrecktraining ist auch immer lustig oder einfach mal das Führen in die Natur verlegen und lange Spaziergänge machen :). Meine Kleine findet auch Fahren vom Boden/Langzügel ganz toll, das könntest du über die Doppellonge erarbeiten. Bei allem gilt: Ganz viel Lob, dann ist auch das Pferdchen motiviert und deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt :).

Zur Gerte: Dann übe doch erstmal das Abstreicehn am Körper mit der Gerte, einfach wieder ganz viel loben, wenn er es zulässt und damit das Abstreichen angenehm für ihn machen.

Du könntet auch vertrauensübungen mahen. Guck mal auf youTube. Ich reite zwischendurch mein Pferd auch mal mit Halsring; so wie bei Ostwind. oder bringe deinem Pferd tricks mit leckerlis bei hoffe konnte dir helfen; lg Fevchen

Probiere es doch mal mit Vertrauenstraining oder Zirkus Tricks macht meiner sehr gerne

Was möchtest Du wissen?