Mehr Haarwuchs nach Absetzen der hormonellen Verhütung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ist euer Kinderwunsch denn inzwischen in Erfüllung gegangen?

Wenn nicht, könnte der vermehrte Haarwuchs eventuell auch auf eine hormonelle Störung hindeuten (ausgelöst durch die Pille oder schon vorher da gewesen aber während der Pilleneinnahme unterdrückt).

Eine Hormondiagnostik unterstützt durch sympto-thermale Zyklusbeobachtung (damit zum richtigen Zeitpunkt Blut abgenommen wird) kann Aufschluss darüber geben, ob eine Störung vorliegt oder nicht.


Zwischen Zyklustag 3 und 5 sollten diese Werte bestimmt werden:

  • LH, FSH, Testosteron, Östrogen, Progesteron, Prolactin, SHBG

Hat man außerdem den Verdacht auf eine Gelbkörperschwäche, sollte ca. in der Mitte der Gelbkörperphase (sogenannte "mittluteale Phase") der Prgesteronwert bestimmt werden. Um diesen Zeitpunkt zu bestimmen, ist die sympto-thermale Zyklusbeobachtung hilfreich. Etwa am siebten Tag der Temperaturhochlage sollte das Blut zur Bestimmung des Progesterons entnommen werden.


Falls sich Auffälligkeiten bei den oben aufgezählten Werten ergeben, kann man "weiterforschen":

  • Nebennierenrindenhormone: DHEAS, 17-Hydroxyprogesteron (17-OHP), Androstendion, Cortisol

=> Falls die Werte auffällig sind (v.a. 17-OHP erhöht) einen ACTH-Test zum Ausschluß eines late-onset AGS.

=> Bei pathologischem Ausfall des ACTH-Tests eine molekularbiologische Untersuchung auf die rezessive Form des 21-alpha-Hydroxylasemangels (häufigstes late-onset AGS)

Auch hier sollten die Blutabnahmen zwischen Zyklustag 3 und 5 erfolgen.

Außerdem kann man noch folgende Untersuchungen durchführen:

  • Einen oralen Glucosetoleranztest (oGTT) inkl. Insulinresistenztest mit Bestimmung des basalen Insulinspiegels zusätzlich zur Nüchternblutzuckerbestimmung, evt. C-Peptid.
  • Sonographie der Eierstöcke

Auch die Schilddrüse solltest du überprüfen lassen (TSH, fT3, fT4, Antikörper), am Besten bei einem Nuklearmediziner oder Endokrinologen.

Die oben aufgeführte Hormondiagnostik sollte ebenfalls von einem Endokrinologen übernommen werden, der ist der Spezialist für Hormone.

LG

Nrathea 07.07.2012, 23:22

Hallo Evita88,

vielen Dank für deine ausführliche und hilfreiche Antwort! Nein, der Kinderwunsch ist bisher noch nicht in Erfüllung gegangen - es wird nun nachgeholfen. Auf Grund dessen bin ich auch im Zyklus-Monitoring und es wurde nichts festgestellt, was auf eine Hormonstörung oder sonstiger Besonderheiten hinweist. Ich werde demnächst mal einen Endokrinologen aufsuchen...vielleicht hat der noch andere Ansätze.

Vielen Dank und alles Gute!

LG Nrathea

0

Ich bin 16 Jahte alt und nehme seit drei Jahren die Pille. Zwischen durch hatte ich eine drei Monate lange Pause, damit sich alles wieder einpendeln kann. Mir ist es auch aufgefallen, dass der haarwuchs deutlich mehr wird. Zwar immer noch im Normalbereich, aber es fällt schon auf. Als ich vor einem halben Jahr wieder angefangen habe, wurde alles wieder wie vorher. Ich denke, wenn es dich wirklich so doll stört, dann hilft wirklich nur Rasieren, Wachsen oder sogar Lasern. Mittelchen, die wirklich effektiv sind, gibt es glaube ich nicht. Da muss man glaube ich wenn nur über die Harmone arbeiten!

Ja kann sein, speziell wenn Du eine Pille hattest die antiandrogen wirkt! Hattest Du früher starke Akne? Das wäre ein Hinweis auf zuviele männliche Hormone, die wiederum den Haarwuchs erklären würden.

Was möchtest Du wissen?