Mehr einkommen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Selbst bei einem GdB von 100% bist du nicht Steuer und Sozialabgaben frei.

Du musst bei deiner Steuererklärung den Grad deiner Behinderung eintragen und den Ausweis in Kopie beilegen.Und nicht vergessen die Einkommessteuererklärung beim Finazamt abzugeben.

Ab einem GdB von 50% hast du einen jährlichen Freibetrag ( der steigt mit der Höhe des GdB) , der von deinem zu versteuernden Einkommen abgerechnet wird und somit deine Steuerschuld vermindert.

Auch deinem Arbeitgeber solltest du deine GdB mitteilen und den Schwerbehindertenausweis vorlegen.

Denn dann hast du 5 Tage Jahresurlaub mehr, und dein Arbeitsplatz muss entsprechend hergerichtet werden. Und du hast dann einen besonderen Kündigungsschutz.

Du kannst dich jederzeit weiterbilden, ob das jedoch dein Arbeitgeber bezahlt ist mal da hingestellt.

Das wäre ersteinmal deine eigene Mitwirkepflicht dich Fort und Weiterzubilden.

Schickt dich dein Arbeitgeber auf Fortbildungen, so ist das Dienst und wäre zu bezahlen.

Aber: eine Fort oder Weiterbildung ist kein Ausbildungsberuf.

Du solltest dich, wenn du mehr Lohn haben möchtest evtl da zuaufraffen, den Beruf des CAD Zeichners zuerlernen.

Und ich frage mich wie so du hier rumlammentierst. Du bist ungelernt und hast gerade einmal einen GdB von 60.

Das bedeutet, dass du ansich doch noch relativ mobil bist und selbst für dein berufliches Weiterkommen in der Lage bist.

Mache was auds deinem Leben.

Grüße von einem mit GdB 70 und  aG im Ausweis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?