Mehr Bass für meine Monitorboxen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo snqzz,

Du hast verschiedene Möglichkeiten, die Basswiedergabe anzuheben.

Deine Monitorboxen (wie jeder andere Lautsprecher, der tiefe Frequenzen
abstrahlt) reagieren stark auf ihre Position im Raum. Stehen sie in der Mitte einer Wand mit Abstand zu dieser Wand und erhöht, also etwa 1/3 Raumhöhe, ist die Basswiedergabe sehr schlank und nicht stark ausgeprägt.

    Wenn du diese Position beibehältst, aber statt erhöhter Aufstellung den Fußboden verwendest, wird der Bass schon etwas stärker.Die nächste Verstärkung erzielst du, wenn du den Abstand zur Wand verringerst.Die größte Bassverstärkung erzielst du, wenn du deine Monitorboxen in einer Raumecke aufstellen würdest.

Aber:

Gleichzeitig kann sich die Qualität in Bezug auf "trockene, impulstreue, saubere" Basswiedergabe nachteilig verändern. Es kann sogar ein unangenehmes Dröhnen auftreten...Deine Ohren werden dir ganz schnell sagen, was noch geht oder was bereits eine unzumutbare Verschlechterung der Basswiedergabe ist.

Die andere Möglichkeit ist, wenn du die Lautsprecher da stehen lässt wo sie noch gut klingen und es ja auch von dir gewünscht ist (also passend zu deiner Einrichtung) und einen aktiven Subwoofer anschaffst.

Dann geht das Spiel von vorne los, du musst wieder einen passenden Aufstellungsort für den Sub finden, denn je tiefer und Druckvoller ein Lautsprecher abstrahlt, umso kritischer werden Raumresonanzen angeregt, die sich zur Basswiedergabe addieren und eine extreme Verschlechterung der Bassqualität erzeugen.

In diesem Zusammenhang wichtige Themen, an denen du nicht vorbeikommst:

https://de.wikipedia.org/wiki/Raummode

https://de.wikipedia.org/wiki/Moden

https://de.wikipedia.org/wiki/Stehende_Welle

http://www.sengpielaudio.com/Rechner-raum-moden.htm

Es muss dir also klar sein, dass du durch einen Sub zwar eine stärkere
Basswiedergabe erzielen kannst, dir aber gleichzeitig auch jede Menge
negative Einflüsse einhandeln kannst.

Das nur zur Information...was meinst du, wie häufig ich angesprochen werde, genau diese Probleme zu beseitigen. Die Leute schaffen sich Anlagen an, geben richtig viel Geld aus, ohne zu wissen, was passieren kann...und wenn
dann die erwartete hohe Qualität ausbleibt, ist das Gejammere groß. Um
diese Probleme mit herkömmlichen Mitteln zu beseitigen, bedarf es eines
riesigen Aufwandes an Maßnahmen zur Verbesserung der Raumakustik...so
richtig schön teuer!

Es gibt allerdings eine moderne und mittlerweile auch bezahlbare Möglichkeit, diese Probleme elegant in den Griff zu bekommen. Hier ein paar Links zum MiniDSP (Dirac), der das sehr gut kann und zu Erfahrungsberichten zu dem Gerät:

http://www.oaudio.de/index.php?lang=0&cl=search&searchparam=minidsp

http://www.oaudio.de/Dirac-Raumkorrektur/

http://www.hifi-forum.de/viewthread-101-1677.html

http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/showthread.php?t=8615

Jetzt zum eigentlichen Thema, deiner Frage nach dem aktiven Sub.

Die Endstufe für den Sub ist im Gehäuse integriert, ebenso ein aktives
Tiefpassfilter, an dem du einstellst, wie hoch der Sub laufen soll, in der Regel einstellbar zwischen 50 bis 150 Hz. Außerdem kannst du die Phase drehen, entweder in 2 Positionen 0Grad oder 180Grad, besser stufenlos einstellbar, um die richtige Phasenlage zu den Satelliten-Boxen einzustellen.

Angesteuert wird ein Sub entweder durch einen Sub-Ausgang am Verstärker

oder

bei einem Verstärker, dessen interner Verbindung zwischen Vorverstärkerteil
und Endstufe auftrennbar herausgeführt ist. An dieser Stelle kann ein Signal zur Ansteuerung des Sub ausgekoppelt werden.

oder, wenn diese Möglichkeiten nicht vorhanden sind

das Verstärker-Ausgangssignal, das deine Monitorboxen ansteuert, wird
abgegriffen und zu dem Hochpegel-Eingang eines Sub geleitet. Diese letzte Möglichkeit ist immer Möglich, wenn der Sub diese Hochpegel-Eingänge besitzt.

Sehr gute Subs haben außerdem einen regelbaren hochpassgefilterten Satellitenlautsprecher-Ausgang zu deinen Monitorboxen. Das geht aber nur, wenn deine Monitorboxen aktiv sind. Handelt es sich um passive Lautsprecherboxen, würdest du dann noch eine zusätzliche Stereo-Endstufe benötigen.

Das bedeutet, das der Sub und deine Monitore nicht gleichzeitig Tiefbass abstrahlen, sondern der Sub den Job komplett übernimmt und deine Monitore diese tiefen Frequenzen nicht mehr zugeführt bekommen. Die Monitore sind dann stark entlastet, der Tief-Mitteltöner wird nicht mehr so stark ausgelenkt, dadurch klingt der Mitteltonbereich viel sauberer und sogenannte Intermodulationsverzerrungen werden stark verringert.

http://www.neumann-kh-line.com/neumann-kh/glossary.nsf/root/7BEFD960787FA464C125723B003B5D3F

https://de.wikipedia.org/wiki/Intermodulation

Ich mache jetzt mal einen Stopp...du benötigst Zeit, dir das alles durchzulesen und zu verstehen. Danach würde ich mich freuen, wenn du dich meldest und Fragen stellst. Außerdem nenne ich dir dann verschiedene gute Subwoofer... wenn du nicht schon durch Veränderung der Aufstellposition dein Ziel erreicht hast.

Grüße, Dalko

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von snqzz
23.03.2016, 21:35

Guten Abend, Dalko.

Danke erstmal für deine sehr ausführliche Antwort.

Kann ich denn den Subwoofer ohne Verstärker mit meinen Boxen verbinden?

Ich habe aktive Boxen.

MfG Ibo

0

Ich habe mir einen nach Plänen von Elektor mit einem 8" LS mit Doppelschwingspule selber gebaut. Ich betreibe den zusätzlich zu meiner  Anlage im Wohnzimmer, die schon recht gute Bässe hergibt, mit einer sehr kleinen 2x10W Endstufe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, die bisherigen Antworten waren optimal. Mann kann nicht alles haben: Einfache Erklärung, billig, gut , machbar! Ich glaube gut bescheid zu wissen, bin Elektronikentwickler und hab mich viel mit Audio beschäftigt. Wenn du gut bescheid weisst, kannst du das alles realisieren. Dann wird es aber sehr viel teurer als die beste Fertige Komplettanlage. Da du aber nach eigenen Angaben nicht so gut bescheid weisst, wäre das ein aussichtsloses Unterfangen, aber viel rausgeworfenes Geld und Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?