Mehr Bass bekommen.

3 Antworten

Wichtig ist, dass der Bass auf dem Boden steht, damit er seine Schwingungen direkt an den Raum weitergibt und nicht in irgendwelchen untergelegten Materialien verpufft. Auch der Durchmesser der Membran spielt eine Rolle - je größer desto Wumms. Beim Anschluss einer 2. Anlage ist darauf zu achten, dass die Membrane der Lautsprecher alle auf gleicher Höhe sind (also direkt über- oder nebeneinander), da es sonst zu übelklingenden Frequenzauslöschungen (Kammfiltereffekt) kommen kann. Auch muss die Phasenlage gleich sein. Wie DjRudi007 schon schreibt, kann man den Hintergrund als Resonanzkörper nutzen. Allerdings gilt auch hier: Der Abstand muss mit der Wellenlänge der gewünschten Frequenz so übereinstimmen, dass sich auf Membranhöhe die Lautstärke summiert. Andernfalls würde es auch hier zu Frequenzauslöschungen kommen.

Sofern der Kellerraum nicht an übermäßiger Größe leiden sollte, muss der Bass kein übermäßig starker sein, denn der gesamte Raum wirkt wie ein Gefängnis für solchen, je kleiner, desto extremer werden die Subfrequenzen aufrund des Nichtentkommens wahrgenommen. Der Subwoofer kann beruhigt in die Mitte einer Wand, an solche bis auf 20 cm rangeschoben, gestellt werden. Der Bass ist von Standpunkt zu Standpunkt der Partybesuchenden unterschiedlich wahrnehmbar. Meist ist eine extreme Ecke dabei, in solche gilt es eine Couch zu platzieren, um auf dieser anschließend den Bassplatz sicher zu können.

Für kleine Räume ist der Sub das Beste, aber es bleibt das Problem, dass sich der Bass nicht richtig entwickeln kann. Eine Möglichkeit besteht darin, zwei Subs an eine Wand so zu stellen das sie im Abstand von ca. 80 cm die Seitenwände anstrahlen. mit ein bischen Probieren findest du den günstigsten Abstand zur Wand. Viel Spass und guten Rutsch!

Was möchtest Du wissen?